Notebookcheck Logo

Pico 2G: Dieses Board mach den kompakten Raspberry Pi noch vielfältiger und rüstet Mobilfunk und GPS nach

Pico 2G: Die Platine fügt nicht nur Mobilfunk hinzu
Pico 2G: Die Platine fügt nicht nur Mobilfunk hinzu
Eine neue Erweiterungsplatine erweitern den Raspberry Pi Pico um eine Mobilfunkanbindung. Die Datenübertragungsrate dürfte dabei für viele Anwendungen ausreichen.

Wir haben bereits mehrmals über den Raspberry Pi, Alternativen und Anwendungsfälle für den kompakten Einplatinenrechner berichtet. Mit dem Raspberry Pi Pico (Affiliate-Link) steht nun bereits seit einiger Zeit eine besonders kompakte und effiziente Version des Einplatinenrechners bereit.

Aufgrund kompakter Abmessungen und einer tendenziell geringeren Leistungsaufnahme kann der Raspberry Pi Pico auch abseits der eigenen vier Wände und sogar abseits der Stromversorgung eingesetzt werden. Dabei ist es etwa denkbar, den Pico in Kombination mit einem Solarlader und entsprechenden Sensoren zur Überwachung der Luftgüte in einem Wald einzusetzen. Zur Übermittlung der Messwerte mangelt es dem Raspberry Pi Pico allerdings an einem entsprechenden Mobilfunkmodem.

Im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne wird nun eine entsprechende Erweiterungsplatine für den Raspberry Pi realisiert. Dabei ist die Pico 2G Expansion tatsächlich eher ein Baseboard denn eine Erweiterungsplatine. So wird der Raspberry Pi Pico auf die Platine gesteckt. Die Platine ist dabei aber nicht nur mit einem SIM-Kartenhalter, einem GSM- und GPRS-Modul und entsprechenden Antennenaufnahmen bestückt. Stattdessen ist auf der Platine auch ein Modul zur Bestimmung der eigenen Position verbaut, welches GPS, Glonass und BDS unterstützt.

Dazu ist die 119,6 x 68 Millimeter große Platine mit einem 1,14 Zoll großen LCD-Bildschirm, einem Audio-Eingang und -Ausgang und einem USB-Anschluss ausgestattet. Bluetooth steht zur Verfügung. Gespräche sollen sich über das System ebenso führen lassen wie die Benutzung einer grafischen Benutzeroberfläche.

Ebenfalls vorgesehen ist die Aufnahme von akustischen Signalen. Die Platine wird aktuell im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne realisiert.

Dabei wird Unterstützern aktuell ab einem Betrag von rund 41 Euro zuzüglich Versand ein Exemplar inklusive Raspberry Pi Pico offeriert. Wie üblich besteht keine Garantie, das System auch tatsächlich zu erhalten.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-07 > Pico 2G: Dieses Board mach den kompakten Raspberry Pi noch vielfältiger und rüstet Mobilfunk und GPS nach
Autor: Silvio Werner, 26.07.2021 (Update: 28.09.2021)