Notebookcheck

Samsung: Firma kauft KI-Chatbot-Startup Fluenty

Samsung: Firma kauft KI-Chatbot-Startup Fluenty
Samsung: Firma kauft KI-Chatbot-Startup Fluenty
Samsung Electronics hat heute verkündet, dass man das koreanische KI-Startup Fluenty übernommen hat. Voraussichtlich soll damit der eigene KI Assistent Bixby verbessert werden.

Fluenty aus Korea ist ein Chatbot, welcher auf Maschinenlernen basiert. Die dahinterliegenden KI-Routinen und das Know-How der Mitarbeiter sind Samsung nun einen Kauf wert gewesen. Fluenty gibt es seit 2015 und hat mittlerweile seinen eigenen Smart-Reply-Assistenten hervorgebracht.

Die App gibt es in englisch und koreanisch und kommt bereits in bekannten Messengerdiensten wie KakaoTalk, Telegram, Line, WhatsApp und dem Facebook Messenger zum Einsatz. Er hilft bei der Suche nach sinnvolen Ergebnissen und Antworten und soll dabei wesentlich natürlichere Reaktionen produzieren als der Samsung-eigene Bixby-Assistent.

Vermutlich setzt Samsung große Hoffnung in den erworbenen Assistenten, um Bixby endlich zu verbessern. Dieser hat noch immer Probleme, wenn es beispielsweise um die Identifikation von englischer oder chinesischer Sprache geht. Quellen berichten, dass die Entwicklungsabteilung von Bixby großes Interesse an Fluentys schnellen Reaktionen gezeigt hat, welche zudem weniger automatisch generiert klingen sollen.

Bereits im letzten Jahr hatte Samsung das KI-Startup VivLabs aufgekauft. Das US-Unternehmen zeichnet sich für die frühen Versionen von Apples Siri-Assistenten verantwortlich. Somit verstärkt Samsung aktiv seine Bemühungen im Bereich der Forschung rund um künstliche Intelligenz.

Quelle(n)

Theinvestor

Bild: Fluenty

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-11 > Samsung: Firma kauft KI-Chatbot-Startup Fluenty
Autor: Christian Hintze, 28.11.2017 (Update: 28.11.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).