Notebookcheck

Samsung stellt Galaxy S20+ Olympic Games Edition vor

Samsung stellt Galaxy S20+ Olympic Games Edition vor
Samsung stellt Galaxy S20+ Olympic Games Edition vor
Dieses Jahr stehen (theoretisch) die Olympischen Spiele in Tokyo, Japan an. Ob diese wirklich stattfinden werden, vermag wohl derzeit kaum jemand zu sagen. Dennoch ist die Vorfreude bei den Beteiligten groß. Der japanische Provider DoCoMo hat sich nun mit Samsung zusammengetan, um eine exklusive Olympia-Edition des Samsung Galaxy S20+ 5G herauszubringen.
Christian Hintze,

Das Besondere an der Spezialedition ist neben dem Olympia-Branding sicherlich die Oberfläche, welche in mattem Gold daherscheint. Des weiteren hat das Spezialmodell ein „Tokyo 2020“-Olympia-Branding in der unteren Hälfte der Rückseite des Galaxy S20 (Standardversion für 899 Euro bei Amazon) mittig eingraviert.

Das Modell wird wohl Japan-exklusiv bleiben, immerhin ist auch der japanische Provider darüber eingraviert, den hierzulande kaum jemand kennen dürfte. Außerdem soll es nicht vor Juni 2020 erhältlich sein, womöglich sogar noch später. Erste Voranmeldungen sind allerdings schon ab dem 18 März freigeschaltet.

Das Samsung Galaxy S20+ 5G Olympic Games Edition hat ein 6,7 Zoll großes AMOLED-Display mit 120 Hz und fein auflösenden 1.440 x 3.200 Pixel. Die japanische Version kommt mit einem Snapdragon 865 statt Exynos-Prozessor daher. Für die Galaxy-S20-Modelle mit Exynos-Prozessor hat Samsung gerade erst ein neues Firmware-Upgrade herausgebracht, welches endlich den kritisierten Autofokus verbessern soll.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-03 > Samsung stellt Galaxy S20+ Olympic Games Edition vor
Autor: Christian Hintze, 19.03.2020 (Update: 19.03.2020)
Christian Hintze
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).