Notebookcheck

Netflix wegen Netzauslastung demnächst nur in SD-Auflösung?

Netflix wegen Netzauslastung demnächst nur in SD-Auflösung?
Netflix wegen Netzauslastung demnächst nur in SD-Auflösung?
Obwohl die Internetauslastung durch die vielen isolierten Menschen derzeit wohl noch nicht absolut kritisch ist, erörtert die EU bereits Möglichkeiten, den Datenverkehr zugunsten essentieller Arbeitstätigkeiten einzuschränken. Dabei kam der Vorschlag auf, dass Netflix seine Videoauflösung temporär sogar auf SD-Niveau absenken könnte.

CNBC berichtet darüber, dass sich ein EU-Abgesandter mit dem Netflix-CEO Reed Hastings getroffen hat. Bei dem Gespräch ging es um Wege und Möglichkeiten die aktuell extreme Internetauslastung zugunsten essentieller Daten zu entlasten. Die derzeitige Mehrbelastung geht zu großen Teilen auf die Video- (und Gaming-?) Streaming-Dienste wie Netflix, YouTube, Twitch, Prime Video und Co zurück.

Der EU-Vertreter Thierry Breton betont dabei wie wichtig es sei besonders in Zeiten der Corona-Pandemie und anhaltenden Abschottung der Menschen das Internet flüssig am Laufen zu halten. Daher appelliert er an das Verantwortungsbewusstsein aller Menschen. Zum Abschluss der Gespräche twitterte er daher:

„#SwitchToStandard definition when HD is not necessary.” (Auf SD umschalten wenn HD nicht unbedingt notwendig ist.)

Wann HD nun unbedingt nötig ist, dürfte sicherlich Ansichtssache sein. Von der immer weiter verbreiteten 4K-Auflösung war gleich gar keine Rede mehr. Zur Diskussion stand auch eine neue Funktion, welche die Auflösung der Nutzer zu Tageszeiten mit hoher Internetauslastung automatisch auf Standard Definition absenken würde. Beide Verantwortlichen wollen die Gespräche in den nächsten Tagen fortsetzen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-03 > Netflix wegen Netzauslastung demnächst nur in SD-Auflösung?
Autor: Christian Hintze, 19.03.2020 (Update: 19.03.2020)
Christian Hintze
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).