Notebookcheck

Smartphones: Boom für flexible AMOLED-Displays

Smartphones: Boom für flexible AMOLED-Displays.
Smartphones: Boom für flexible AMOLED-Displays.
Weltweit geht im Zuge der Covid-19-Pandemie die Nachfrage für Smartphone-Displays um 10 Prozent zurück. Trotz dem Rückgang bei den Gesamtlieferungen von Smartphone-Displays im Jahr 2020 wird der globale Markt für flexible AMOLED-Displays in diesem Jahr um 51 Prozent steigen.
Ronald Matta,

Die Corona-Pandemie hat den Markt für Smartphones und Displays im Jahr 2020 stark beeinträchtigt. Infolgedessen erwarten Marktanalysten einen Rückgang bei den Lieferzahlen von Smartphone-Displays im Jahr 2020 um 10 Prozent auf 1,4 Milliarden Einheiten. Für das Jahr 2019 weist der "Smartphone Display Market Tracker" von Omdia noch 1,6 Milliarden aus.

Trotzdem erwarten die Analysten von Omdia, dass die Auslieferungen von flexiblen AMOLEDs für Smartphones von 158 Millionen Einheiten im Jahr 2019 auf 238 Millionen in diesem Jahr steigen werden. Dieses Wachstum geht zu Lasten der konventionellen sprich "starren" AMOLED-Displays, für die das Liefervolumen im Jahr 2020 voraussichtlich auf 227 Millionen sinken wird, was einem Rückgang von 27 Prozent gegenüber 2019 entspricht.

Der prognostizierte Rückgang bei der Handydisplay-Nachfrage wirkt sich negativ auf alle Display-Technologien abseits den flexiblen AMOLEDs aus. Omdia rechnet beispielsweise damit, dass die Stückzahl bei den Niedertemperatur-Polysilizium-Panels (LTPS) für Smartphone-TFT-LCDs im Jahr 2020 um 16 Prozent auf insgesamt 506 Millionen Einheiten sinken wird. Die Auslieferungen von a-Si-TFT-LCDs für Smartphones werden sich 2020 voraussichtlich auf 472 Millionen Stück belaufen, was einem Rückgang von 9 Prozent gegenüber 2019 entspricht.

Die Gesamtliefervolumen von AMOLEDs für Smartphones wird sich 2020 voraussichtlich bei etwa 466 Millionen Einheiten einpendeln, was einem geringen Rückgang von 1 Prozent gegenüber 2019 entspricht. Während 2019 noch AMOLEDs mit Glassubstrat den Markt für Handy-AMOLED-Displays dominierten, werden 2020 mehr flexible AMOLED-Displays auf Kunststoffsubstratbasis abgesetzt.

Samsung Display dominierte laut Omdia im Jahr 2018 den Markt für flexible AMOLEDs mit einem Anteil von mehr als 90 Prozent. Das dürfte sich 2020 ändern, da chinesische Display-Hersteller wie BOE, Visionox, Tianma und China Star mit Unterstützung der chinesischen Regierung in der Zwischenzeit aggressiv in die Massenproduktion von flexiblen AMOLED investiert haben, um chinesische Smartphone-Hersteller beliefern zu können. LG Display hat laut der Omdia-Analyse im 4. Quartal 2019 mit der Massenproduktion von flexiblen AMOLEDs für Apples iPhone 11 Pro begonnen.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-08 > Smartphones: Boom für flexible AMOLED-Displays
Autor: Ronald Matta,  3.08.2020 (Update:  3.08.2020)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.