Notebookcheck

Spannende Laptop-Designs der Zukunft von Compal bei den IF Design Awards

Wie unsere Laptops in Zukunft vielleicht aussehen könnten, zeigt der ODM-Hersteller Compal bei den IF Design Awards.
Wie unsere Laptops in Zukunft vielleicht aussehen könnten, zeigt der ODM-Hersteller Compal bei den IF Design Awards.
(Update: Noch ein Zukunftsdesign namens "Envision" ausgezeichnet) Dual-Display-Laptops werden in diesem Jahr eine größere Rolle spielen als in der Vergangenheit, der taiwanesische ODM-Hersteller Compal zeigt im Rahmen der IF World Design Awards 2020 aber nicht nur die beiden Duo360-Konzeptdesigns sondern auch zwei weitere spannende Ideen für die potentielle Laptop-Zukunft - sie nennen sich Voyager und FullVision.

Jedes Jahr kürt der IF Design Guide die Gewinner im Rahmen der internationalen IF Design-Awards, dieses Jahr hat unter einigen anderen etwa auch das Compal PivoBook einen Preis gewonnen, das ist aber beileibe nicht die einzige Compal-Idee, die am Design-Wettbewerb Innovation beweist. Wer die vielen Beiträge internationaler Firmen durchstöbert findet vom taiwanesischen ODM-Hersteller noch einige weitere spannende Design-Ideen für Laptops der Zukunft, die vielleicht irgendwann mal von einem großen Hersteller umgesetzt werden.

Duo360 X

Beginnen wir mit den Dual-Display-Laptops, denen in diesem Jahr ja eine größere Verbreitung vorausgesagt wird, nicht zuletzt dank der Initiative von Microsoft und ihren Surface Neo- und Surface Duo-Prototypen, die Ende 2019 bereits für 2020 angekündigt wurden. Daneben haben auch Intel, Lenovo und Dell zuletzt einige Dual-Display und Foldable-Konzepte gezeigt, zu denen aktuell aber noch kaum Umsetzungspläne bekannt sind. Schon zur Computex 2019 hat Intel neue Konzeptideen vorgelegt, eine davon sieht ein wenig aus, wie das, was Compal beim IF Design Award als Duo360 X eingereicht hat.

Duo360

Hierbei wird ein Dual-Display-Laptop mit Ständer einfach zum Dual-Display-Desktop, dessen zweites Display sogar perfekt in Augenhöhe positioniert wäre - die abgesetzte Tastatur entspricht einer klassischen Laptop-Tastatur, und kann auch abgesetzt genutzt werden. Eine etwas einfachere Variante ohne den Ständer wäre dann das Duo360, welches wohl noch am ehesten dem Surface Neo von Microsoft ähnelt, hier mit andockbarem Tastaturcover, welches das Gerät entweder, direkt auf einer Displayhälfte liegend, zum klassischen Notebook macht, oder als Schutzhülle für den transportablen Dual-Display-PC genutzt werden kann. 

FullVision

Eine weitere Interpretation der Dual-Display-Idee nennt sich FullVision und stammt ebenfalls von Compal. Hier Ist das Display eines klassischen Laptop-Designs beweglich in einem seitlich offenen Scharnier integriert und kann bei Bedarf zur Seite geschoben werden, was rechts oder links davon Platz für ein zweites Display macht. Dieses kommt in Form eines Tablets - de facto ist FullVision also ein Laptop bestehend aus Tastatureinheit mit zwei Tablets, die als doppelte Displays in das Scharnier eingeschoben werden können, Genial, oder? Alternativ kann der zweite Tablet-Teil etwa auch von einem Kollegen benutzt werden.

Voyager

Kommen wir zum Abschluss dieser Compal-Design-Ideen noch zu einem gänzlich anderen, aber nicht weniger spannenden Konzept. Anstatt zwei Displays in einen Laptop zu integrieren, geht es beim Voyager darum möglichst viel Display und Tastatur auf kleinstem Raum zu integrieren. 14 Zoll-Displays im 13 Zoll-Chassis sind wir ja dank Reduktion der Displayränder schon gewohnt, Richtung 11 Zoll wird es aber vor allem eng für eine vollwertige Tastatur. Eine Lösung könnte das sein, was Compal vorschlägt: Die Tastatur wird mittig geteilt und fährt beim Öffnen des Notebooks seitlich aus. Das ganze erinnert eine Spur an die Butterfly-Tastatur von Lenovo im Thinkpad 701C, wird hier aber mit den geteilten Microsoft-Tastaturen kombiniert, was auch ergonomische Vorteile beim Tippen hätte - wenn man damit umgehen kann.

Update 09.02. Envision Lite

Unsere Kollegen von Liliputing haben noch ein weiteres Compal Laptop-Design der Zukunft entdeckt, welches auf dem Duo360 X oben aufzubauen scheint - es nennt sich Envision Lite. Auch hier gibt es zwei Displays, die dank eines Ständers im Tastatur-Dock angehoben werden können. Die beiden Displays können allerdings auch als Dual-Display-Tablet aus dem Dock entnommen und als Tablet oder 360 Grad-Convertible genutzt werden. 

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-02 > Spannende Laptop-Designs der Zukunft von Compal bei den IF Design Awards
Autor: Alexander Fagot,  8.02.2020 (Update:  9.02.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.