Notebookcheck

Studie: Digitaler Gaming-Markt wächst weiter kräftig

Studie: Digitaler Gaming-Markt wächst weiter kräftig (Symbolfoto)
Studie: Digitaler Gaming-Markt wächst weiter kräftig (Symbolfoto)
Einer aktuellen Erhebung zufolge kann der Digitalmarkt für Videospiele mit hervorragenden Kennzahlen glänzen - und das weltweit. Wachstumstreiber stellen dabei von Spielern nicht unkritisch betrachtete Entwicklungen dar.

Den Zahlen des Marktforschungsunternehmens Superdata zufolge haben Videospieler im Mai 2018 rund 9,1 Milliarden US-Dollar digital und über alle Plattformen hinweg ausgegeben. Im Vorjahr lag der Umsatz bei rund 7,3 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von ganzen 36 Prozent entspricht.

Dabei konnten die Marktforscher einen dominanten Wachstumstreiber identifizieren: Die Mobile Gaming-Sparte wuchs um 36 Prozent, wobei der Titel Honour of Kings die höchsten Einnahmen generieren konnte. Pokemon Go folgte erst auf Platz vier, konnte im Mai aber die höchste Spielerbasis seit 2016 vorweisen.

Im Konsolen-Bereich gibt es mit Fortnite einen ebenso dominanten Platzhirsch, der allein im letzten Monat einen Umsatz in Höhe von 318 Millionen US-Dollar generiert haben soll. Während die Fortnite-Umsätze auf den Konsolen in die Höhe schnellten, stagnierten die Einnahmen auf den mobilen Plattformen und dem PC.

Plattformübergreifend werden die Umsatz-Ranglisten dabei eher mit Service-Games angeführt, Ausnahmen bilden lediglich Detroit: Become Human und God of War. Detroit: Become Human soll im Mai 291.000 Mal über die digitale Ladentheke gegangen sein, zu der Zahl kommen allerdings noch die Retail-Verkäufe.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-06 > Studie: Digitaler Gaming-Markt wächst weiter kräftig
Autor: Silvio Werner, 27.06.2018 (Update: 27.06.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.