Notebookcheck

Take-Two: Nicht alle Next-Gen-Spiele sollen 75+ Euro kosten

Einige Next-Gen-Spiele werden teurer als 70 Euro, laut Take-Two soll das aber für jeden Titel separat entschieden werden. (Bild: Sony / Marvel)
Einige Next-Gen-Spiele werden teurer als 70 Euro, laut Take-Two soll das aber für jeden Titel separat entschieden werden. (Bild: Sony / Marvel)
Vor einigen Wochen gab es eine ausführliche Diskussion unter Videospiel-Fans, nachdem Take-Two Interactive bekannt gegeben hat, dass NBA 2K21 schon in der Standard-Version 75 Euro kosten sollte. Der Publisher hat sich bei der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse nun dazu geäußert, und offenbar sollen nicht alle Spiele so teuer werden.
Hannes Brecher,

Konsolen-Spiele von großen Publishern kosten bereits seit mehr als einer Dekade 69,99 Euro, mit einigen Ausnahmen, die etwas günstiger erschienen sind. Anfang Juli hat Take-Two allerdings bestätigt, dass damit bald Schluss ist: NBA 2K21 wird der erste Titel, der auf den Konsolen der nächsten Generation 74,99 Euro kosten sollte.

Kurz darauf erschien ein Bericht, laut dem andere Unternehmen der Branche diesem Beispiel folgen wollen. Dabei wurden vor allem die offensichtlichen Gründe genannt: Die Entwicklungskosten von Spielen sind in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen, der Preis der Spiele blieb aber unverändert. Das stimmt allerdings nur zum Teil: Mikrotransaktionen und DLCs wurden in einigen Titel derart aggressiv vermarktet, dass auf diesem Wege zusätzlicher Umsatz auf Kosten der Zufriedenheit einiger Kunden generiert wurde.

Take-Two hat im Zuge der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse nun angegeben, dass nicht alle Spiele teurer werden sollen, das Unternehmen wird dies für jeden Titel einzeln entscheiden. Gegenüber Gamesindustry.biz hat der CEO des Unternehmens angegeben, dass Take-Two die qualitativ besten Spiele der Industrie bietet und diese Titel die "extrem geringe" Preiserhöhung definitiv wert sind.

Ob da die Kunden zustimmen würden ist aber fragwürdig – NBA 2K20 hat auf Metacritic eine User Score von gerade einmal 1,2 aus 10 möglichen Punkten bei über 1.000 Bewertungen, vor allem weil das Spiel eine Glückspielmechanik bietet, die das eigentliche Gameplay fast schon überschattet.

Quelle(n)

Take-Two Interactive, via Seeking Alpha | Gamesindustry.biz

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-08 > Take-Two: Nicht alle Next-Gen-Spiele sollen 75+ Euro kosten
Autor: Hannes Brecher,  4.08.2020 (Update:  4.08.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.