Notebookcheck

Tesla: Solar Roof bis Ende 2018 ausverkauft

Quelle: Tesla
Quelle: Tesla
Nachdem das Solar Roof erst vor wenigen Wochen auf den Markt kam, gibt es jetzt schon die ersten Berichte, dass das Produkt von Tesla schon bis Ende 2018 ausverkauft ist.

Einem Bericht von Electrek zufolge, soll das Solar Roof aus dem Hause Tesla schon jetzt bis Ende 2018 ausverkauft sein. Damit wäre dem amerikanischen Konzern ein großer Erfolg gelungen, welcher bisher immer Probleme hatte in die grünen Zahlen zu kommen.

Die langen Wartezeiten lassen sich auf eine Reihe von Faktoren zurückführen. So hat zwar Panasonic letztes Jahr 250 mio. Dollar in eine Fabrik für die Herstellung von Teslas Solarziegeln investiert, allerdings ist die Produktionskapazität dennoch deutlich begrenzt. Des weiteren scheint es bei Tesla an Mitarbeitern zu mangeln, welche diese Dachziegel im Anschluss bei den Kunden montieren. Dies lässt sich daraus schlussfolgern, dass Tesla zuletzt eine Reihe von Jobs für Dachdecker ausgeschrieben hat.

Die Beliebtheit des Solar Roofs liegt hauptsächlich an den interessanten Besonderheiten des Produkts. Da ist natürlich das Design der Solar-Dachziegel. So lässt sich von außen auf einem Dach nicht zwischen einem Solar-Dachziegel von Tesla und einem normalen amerikanischen Dachziegel unterscheiden. Als weiteres Verkaufsargument gilt der Preis. Der ist mit 21,85 Dollar pro Quadratfuß mittelfristig gerechnet sogar günstiger als ein herkömmliches Dach, da man hier noch die Stromeinsparungen mit einrechnen muss.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-05 > Tesla: Solar Roof bis Ende 2018 ausverkauft
Autor: Cornelius Wolff, 29.05.2017 (Update: 30.05.2017)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.