Notebookcheck

Test Alcatel One Touch Pop C7 Smartphone

Daniel Schuster, Tanja Hinum, 29.04.2014

Quad-Core-Schnecke. Das One Touch Easy von Alcatel war ein Verkaufsschlager – allerdings vor 15 Jahren. Innerhalb dieser Zeit hat sich einiges getan. Der Nachfahre kommt mit einem Quad-Core-SoC, 5-Zoll-Display und soll das Einsteigersegment aufmischen. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die gleichen Verkaufszahlen erreicht werden.

Alcatel ist unter den Mobiltelefonherstellern kein Unbekannter. Mit dem One Touch Easy hat der französische Hersteller vor etlichen Jahren ein beliebtes Gerät auf den Markt gebracht. Seitdem hat sich im Segment der Mobiltelefone einiges getan, aber ob Alcatel mit dem rasanten Wandel mithalten kann, bleibt fraglich. Mit dem Pop C7 wird die One Touch-Serie um ein Smartphone erweitert. Der Quad-Core-SoC arbeitet mit je 1,3 GHz und bedient sich an gerade einmal 512 MB Arbeitsspeicher. Mit 5 Zoll und einer FWVGA-Auflösung (854 x 480 Pixel) siedelt sich das Gerät im Einsteigersegment an. Derzeit ist das günstige Smartphone für 149 Euro im Onlinehandel erhältlich. Bleibt jedoch die Frage offen, ob es mit dem Moto G und den Eidgenossen mithalten kann.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Buntes Kunststoff-Backcover
Buntes Kunststoff-Backcover

Mit 162 Gramm ist das Pop C7 kein Leichtgewicht. Das ebenso große Nexus 5 bringt 130 Gramm auf die Waage und das iPhone 5C wiegt auch nur 132 Gramm. Das leicht erhöhte Gewicht des Probanden lässt sich mit der massiven Verarbeitung erklären, denn das Gehäuse lässt sich nur mit Gewalt eindrücken oder verwinden. Spaltmaße oder scharfe Kanten sucht man vergebens. Das abnehmbare Backcover ist aus mattiertem Kunststoff gefertigt und hinterlässt keine Fingerabdrücke. Die Verarbeitungsqualität überrascht uns im positiven Sinne, denn das Smartphone fühlt sich wertig und robust an.

Mit Abmessungen von 141 x 71,8 x 9,9 mm ist es in allen Dimensionen größer als das Nexus 5 von Google (bei gleicher Displaydiagonalen).

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Optisch erwartet den potentiellen Käufer ein Smartphone wie jedes andere auch. Die Anschlüsse und Buttons sind an den üblichen Stellen angebracht und auch die Art der Soft-Key-Navigationsleiste ist keine Innovation. Unter dem Backcover kommen der wechselbare Akku und ein Micro-SD-Slot zum Vorschein. Eine weitere Besonderheit ist der doppelte Einschub für SIM-Karten. Hier finden direkt zwei Micro-SIM-Karten Platz.

Software

Alcatel stellt Android in Version 4.2.2 bereit. Der Launcher wurde vom Hersteller leicht angepasst und mit vorinstallierter Software wurde nicht sparsam umgegangen – dabei misst der Flashspeicher magere 4 GB. Ohne die Erweiterungsmöglichkeit per Micro-SD-Slot wäre das Smartphone nur mit Einschränkungen nutzbar.

GPS-Empfang im Dachgeschoss.
GPS-Empfang im Dachgeschoss.

Kommunikation & GPS 

Die beiden SIM-Einschübe haben unterschiedliche Klassifikationen. Der Slot für die primäre SIM-Karte funkt mit 3G-Verbindung, während der sekundäre Slot nur eine 2G-Datenverbindung aufbauen kann. Dies geschieht im GSM-Quadband mit den folgenden Frequenzen: 850/900/1.800/1.900. Bei UMTS werden die folgenden Frequenzen genutzt: 900/2.100 MHz (HSPA+: 21 MBit/s Downlink-Geschwindigkeit, 5,76 MBit/s Uplink-Geschwindigkeit). Innerhalb des Testszenarios konnten wir keine Unstimmigkeiten mit der Empfangsqualität feststellen. Auch bei der Verbindung mit einem WLAN wurden keine Probleme festgestellt. Dies funkt mit dem Standard 802.11 b/g/n. Bluetooth ist in Version 4.0 ebenfalls an Bord und auch ein aGPS-Modul kann zum Navigieren genutzt werden.

Im Vergleich mit unserem Referenz-GPS-Gerät, dem Garmin Edge 500, unterschlägt das Pop C7 700 Meter. Vor allem im Abschnitt mit zwei nah beieinander liegenden Straßenabschnitten ist die Ungenauigkeit sehr groß. 

Alcatel OT POP C7
Alcatel OT POP C7
Alcatel OT POP C7
Alcatel OT POP C7
Alcatel OT POP C7
Alcatel OT POP C7
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Die Sprachqualität geht in Ordnung und bietet kaum Anlass zur Kritik. Unserer Meinung nach gibt der Lautsprecher die Gegenseite etwas zu leise wieder. Wird das Telefonat von lauteren Umgebungsgeräuschen begleitet, wird es zunehmend schwierig den Gesprächspartner zu verstehen.

Kameras & Multimedia

Das Pop C7 verfügt nur über eine Kamera. Diese löst mit maximal 5 MP auf. Ein LED-Blitz ist ebenfalls auf der Rückseite eingebaut und erhellt die Szenerie ein wenig. Videoaufnahmen sind in HD-Qualität (720p) möglich und werden mit 30 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet.

Die geschossenen Bilder wirken etwas blass und die Kamera neigt dazu, dunklere Bildabschnitte nicht richtig aufzuhellen. Für gelegentliche Schnappschüsse ist das Pop C7 sicherlich ausreichend, dennoch sollte man davon Abstand nehmen die Smartphone-Kamera als permanenten Ersatz für eine Digitalkamera zu verwenden.

Apple iPhone 5
Apple iPhone 5
Apple iPhone 5
Apple iPhone 5
Apple iPhone 5
Apple iPhone 5
Alcatel OT POP C7
Alcatel OT POP C7
Alcatel OT POP C7
Alcatel OT POP C7
Alcatel OT POP C7
Alcatel OT POP C7
Nokia Lumia 1020
Nokia Lumia 1020
Nokia Lumia 1020
Nokia Lumia 1020
Nokia Lumia 1020
Nokia Lumia 1020
Samsung Galaxy S4
Samsung Galaxy S4
Samsung Galaxy S4
Samsung Galaxy S4
Samsung Galaxy S4
Samsung Galaxy S4
Referenz: Sony Alpha A57
Referenz: Sony Alpha A57
Referenz: Sony Alpha A57
Referenz: Sony Alpha A57
Referenz: Sony Alpha A57
Referenz: Sony Alpha A57

Zubehör & Garantie

Die Garantie des Alcatel One Touch Pop C7 beläuft sich auf insgesamt 12 Monate. Akku und weiteres Zubehör wird von der Herstellergarantie indes nur 6 Monate abgedeckt. Neben dem modularen Netzteil liegt dem Lieferumfang, trotz des geringen Kaufpreises, ein On-Ear-Headset bei.

Eingabegeräte & Bedienung

Die Eingaben über das kapazitive Display funktionieren präzise bis in die Displayecken, jedoch merkt man die magere Performance des Geräts. Immer wieder muss man auf die Umsetzung der Eingaben warten. Wenn größere und rechenintensive Apps geöffnet werden, vergeht einige Zeit und auch sonst kommt es vor, dass das Pop C7 eine Gedenksekunde einlegt. Man sollte sich nicht von dem Quad-Core täuschen lassen und mit massig Performance rechnen.

Der Platz im Hochkant-Modus ist...
Der Platz im Hochkant-Modus ist...
...bereits knapp. Schlimmer noch in der Landscape-Ansicht.
...bereits knapp. Schlimmer noch in der Landscape-Ansicht.

Display

Wie wir testen - Display

Der Screen misst 5 Zoll und verfügt über eine Auflösung von 854 x 480 Pixel (FWVGA). Das TFT-Farbdisplay kann bis zu 16,7 Millionen Farben darstellen und mit Multitouch-Eingaben umgehen (2 Finger). Der Hersteller schreibt auf seiner Website, dass das Gerät ein fettabweisendes Display besitzt. Davon bemerken wir nichts, denn mit Fingerabdrücken muss der Screen genauso kämpfen wie andere Geräte.

Im Durchschnitt messen wir eine Helligkeit von 351 cd/m², bei einer Ausleuchtung von 88 %. Das ist zwar etwas dunkler als beim Moto G und beim Nexus 5, dennoch ein solides Ergebnis. Der Schwarzwert ist mit 0,44 cd/m² hingegen besser als bei den zuvor genannten Smartphones. Dennoch liegt der Kontrast des Pop C7 unter dem der beiden Google-Geräte, ist aber mit 798:1 auf einem sehr guten Niveau.

331
cd/m²
337
cd/m²
311
cd/m²
329
cd/m²
351
cd/m²
312
cd/m²
341
cd/m²
342
cd/m²
308
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
TFT
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 351 cd/m² Durchschnitt: 329.1 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 351 cd/m²
Kontrast: 798:1 (Schwarzwert: 0.44 cd/m²)
ΔE Color 9.86 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 9.33 | 0.64-98 Ø6.2
Gamma: 2.19

Mit dem Kolorimeter messen wir zu dunkle Rottöne und eine zu blasse Darstellung von blauen Farbtönen. Die Messreihe beim ColorChecker ergibt einen durchschnittlichen Delta-E-2000-Wert von 9,86. Im Vergleich zu dem hervorragenden Ergebnis beim Nexus 5 (2,05) ist das ein erheblicher Unterschied. Die Farbtemperatur gibt ebenfalls Anlass zur Kritik. Mit knapp über 10.000 K zeichnet sich ein starker Blaustich ab, welcher ebenfalls bei „Total Gamma“ ersichtlich wird.

Farbdarstellung
Farbdarstellung
ColorChecker
ColorChecker
Graustufendarstellung
Graustufendarstellung
Farbsättigung
Farbsättigung

Bei maximaler Displayhelligkeit lässt sich das Gerät außerhalb geschlossener Räume noch einigermaßen gut verwenden. Kommt jedoch extreme Sonneneinstrahlung hinzu, geht die Lesbarkeit in die Knie. Hier sollte man den Kauf einer matten Displayschutzfolie in Erwägung ziehen, denn damit können die Spiegelungen des Displays auf ein Mindestmaß verringert werden.

Die Blickwinkel sind nicht zufriedenstellend. Betrachtet man das Display frontal, erkennt man selbstverständlich keine Verfälschungen. Erst bei Änderungen der Winkel sinkt der Kontrast und das angezeigte Bild wird blass. Schaut man zudem von rechts auf das Gerät, fällt die Helligkeit rapide ab und es zeigen sich Farbverfälschungen.

Außengebrauch
Außengebrauch
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Das One Touch Pop C7 ist mit einem Quad-Core-SoC bestückt. Dieser taktet mit einer Rate von 1,3 GHz je Kern und kommt von MediaTek (MT6852M). Als Grafikeinheit ist die ARM Mali-400 MP2 verbaut. Mit gerade einmal 512 MB Arbeitsspeicher ist das Smartphone nicht überdimensioniert. Hier würde ein Systemupdate auf das sparsame Android KitKat sicherlich einen Performance-Schub bringen.

Bei synthetischen Benchmarks fällt negativ auf, dass sich einige nicht ausführen lassen. Der „Basemark X 1.1“, sowie „Epic Citadel“ stürzen regelmäßig ab. Der Unterschied aller getesteten Geräte ist beim „Geekbench 3“ sehr gering. Deutlicher wird es beim „3DMark 2013“. Das Moto G weist eine deutlich bessere Leistung auf.

Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Alcatel One Touch Pop C7
1179 Points ∼1%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
1169 Points ∼1% -1%
LG L90
1129 Points ∼1% -4%
Google Nexus 5
2239 Points ∼3% +90%
Wiko Stairway
1096 Points ∼1% -7%
32 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Alcatel One Touch Pop C7
350 Points ∼7%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
341 Points ∼7% -3%
LG L90
342 Points ∼7% -2%
Google Nexus 5
694 Points ∼14% +98%
Wiko Stairway
327 Points ∼7% -7%
Linpack Android / IOS
Multi Thread (nach Ergebnis sortieren)
Alcatel One Touch Pop C7
238.23 MFLOPS ∼8%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
225.792 MFLOPS ∼8% -5%
Google Nexus 5
273.81 MFLOPS ∼9% +15%
Single Thread (nach Ergebnis sortieren)
Alcatel One Touch Pop C7
87.784 MFLOPS ∼9%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
88.432 MFLOPS ∼9% +1%
Google Nexus 5
95.049 MFLOPS ∼9% +8%
3DMark
1920x1080 Ice Storm Extreme Score (nach Ergebnis sortieren)
Alcatel One Touch Pop C7
2044 Points ∼1%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
2771 Points ∼1% +36%
LG L90
2894 Points ∼1% +42%
Wiko Stairway
1567 Points ∼1% -23%
1280x720 Ice Storm Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Alcatel One Touch Pop C7
3100 Points ∼0%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
5438 Points ∼0% +75%
LG L90
5761 Points ∼1% +86%
Wiko Stairway
3209 Points ∼0% +4%
NenaMark2 - --- (nach Ergebnis sortieren)
Alcatel One Touch Pop C7
54.9 fps ∼82%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
58 fps ∼86% +6%
LG L90
59.8 fps ∼89% +9%
Google Nexus 5
59.7 fps ∼89% +9%

Legende

 
Alcatel One Touch Pop C7 Mediatek MT6582M, ARM Mali-400 MP2, 4 GB Flash
 
Motorola Moto G 1. Gen XT1032 Qualcomm Snapdragon 400 MSM8226, Qualcomm Adreno 305, 8 GB SSD
 
LG L90 Qualcomm Snapdragon 400 MSM8226, Qualcomm Adreno 305, 8 GB SSD
 
Google Nexus 5 Qualcomm Snapdragon 800 MSM8974, Qualcomm Adreno 330, 16 GB iNAND Flash
 
Wiko Stairway Mediatek MT6589, PowerVR SGX544, 16 GB eMMC Flash

Wie bereits zuvor bemerkt, hat das Smartphone mit manchen Benchmarks seine Probleme. Hier trifft es den Benchmark „Peacekeeper“. Die Ausführung führt zu keinem Ergebnis. Das Resultat des Pop C7 ist gemischt. Mal kann das Smartphone Plätze auf die Konkurrenz gut machen, mal verliert es das Rennen.

Browsermark - --- (nach Ergebnis sortieren)
Alcatel One Touch Pop C7
1941 points ∼27%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
2432 points ∼34% +25%
LG L90
2570 points ∼36% +32%
Google Nexus 5
2803 points ∼39% +44%
Apple iPhone 5c
2759 points ∼38% +42%
Nokia Lumia 1020
597 points ∼8% -69%
Wiko Stairway
1745 points ∼24% -10%
Mozilla Kraken 1.0 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Alcatel One Touch Pop C7
26894.5 ms * ∼16%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
31625.5 ms * ∼18% -18%
LG L90
30723.9 ms * ∼18% -14%
Google Nexus 5
14298.2 ms * ∼8% +47%
Nokia Lumia 1020
48417.6 ms * ∼28% -80%
Wiko Stairway
28089.9 ms * ∼16% -4%
Octane V1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Alcatel One Touch Pop C7
1316 Points ∼3%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
1721 Points ∼4% +31%
LG L90
1859 Points ∼5% +41%
Google Nexus 5
4039 Points ∼10% +207%
Apple iPhone 5c
2817 Points ∼7% +114%
Nokia Lumia 1020
612 Points ∼2% -53%
Wiko Stairway
1323 Points ∼3% +1%

* ... kleinere Werte sind besser

Der 4-GB-Flashspeicher gehört nicht zu der schnellen Sorte. Im Vergleich mit der Konkurrenz hat er fast immer das Nachsehen. Möglicherweise ein Flaschenhals für das komplette Smartphone.

AndroBench 3-5
Random Write 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Alcatel One Touch Pop C7
0.5 MB/s ∼0%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
2.52 MB/s ∼1% +404%
LG L90
0.48 MB/s ∼0% -4%
Google Nexus 5
0.84 MB/s ∼0% +68%
Google Nexus 4
1.07 MB/s ∼0% +114%
Wiko Stairway
0.66 MB/s ∼0% +32%
Random Read 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Alcatel One Touch Pop C7
12.09 MB/s ∼6%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
13.61 MB/s ∼7% +13%
LG L90
14.6 MB/s ∼7% +21%
Google Nexus 5
9.88 MB/s ∼5% -18%
Google Nexus 4
12.14 MB/s ∼6% 0%
Wiko Stairway
12.18 MB/s ∼6% +1%
Sequential Write 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Alcatel One Touch Pop C7
7.26 MB/s ∼1%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
12.54 MB/s ∼2% +73%
LG L90
7.72 MB/s ∼1% +6%
Google Nexus 5
15.52 MB/s ∼3% +114%
Google Nexus 4
13.97 MB/s ∼2% +92%
Wiko Stairway
10.91 MB/s ∼2% +50%
Sequential Read 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Alcatel One Touch Pop C7
49.13 MB/s ∼3%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
103.28 MB/s ∼7% +110%
LG L90
90.3 MB/s ∼6% +84%
Google Nexus 5
74.9 MB/s ∼5% +52%
Google Nexus 4
49.7 MB/s ∼3% +1%
Wiko Stairway
46.78 MB/s ∼3% -5%

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Temperatur

Die gemessenen Temperaturen liegen unter Volllast im Durchschnitt zwischen 34,5 °C auf der Vorder- und 35,2 °C auf der Rückseite. Die maximale Erwärmung zeigt sich am linken, oberen Rand auf der Rückseite (38,5 °C). Das Moto G bleibt nicht nur unter Last kühler, sondern auch im Idle-Zustand. Hier kühlt sich zwar das Pop C7 ebenfalls deutlich ab (29,7 bis 29,5 °C), dennoch ist es zwischen 1 °C und 2 °C wärmer als die Konkurrenz von Motorola.

Max. Last
 36.5 °C32.3 °C34.3 °C 
 36.4 °C32.6 °C36.9 °C 
 34.8 °C32.2 °C34.9 °C 
Maximal: 36.9 °C
Durchschnitt: 34.5 °C
32.7 °C35 °C37.8 °C
32.7 °C34.2 °C38.2 °C
33.3 °C34.3 °C38.5 °C
Maximal: 38.5 °C
Durchschnitt: 35.2 °C
Netzteil (max.)  34.1 °C | Raumtemperatur 23 °C | Voltcraft IR-350
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 34.5 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone v7 auf 33.1 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 36.9 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.5 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 38.5 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.1 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 29.7 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.1 °C.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Auch in diesem Segment gelingt es Alcatel nicht die Punkte gegen den größten Konkurrent einzufahren. Auf den ersten Blick wird deutlich, dass die Leistungsaufnahme in allen Bereichen höher ist als die des Moto G. Im Idle-Zustand werden Aufnahmen zwischen 0,8 und 1,9 Watt benötigt. Das Moto G gibt sich mit teilweise der Hälfte zufrieden. Etwas geringer wird der Abstand unter Volllast, denn hier rücken beide Probanden näher zusammen. Eine denkbar schlechte Ausgangsposition für das Pop C7, denn die Leistungsaufnahme wirkt sich direkt auf die Akkulaufzeit aus.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.2 Watt
Idledarkmidlight 0.8 / 1.4 / 1.9 Watt
Last midlight 2.3 / 3.4 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Zunächst betrachten wir die Laufzeit unter Volllast. Dabei ist die Displayhelligkeit maximal und die CPU-Kerne sind vollends ausgelastet. Nach 3 Stunden und 48 Minuten gehen die Lichter aus. Das Moto G schafft es noch einige Minuten länger, der Unterschied ist jedoch kaum erwähnenswert. Die mittlere Laufzeit simulieren wir mit einem Internetskript und gedrosselter Displayhelligkeit. Nach ca. 9,5 Stunden muss das Pop C7 an das Netzteil, beim Moto G ist hingegen noch lange noch nicht Schluss (15:30 Stunden). Auch das Nexus 5 kommt auf eine deutlich längere Laufzeit (12:14 Stunden). Die maximale Laufzeit wird mit niedrigster Displayhelligkeit gemessen. Dabei werden keine Anwendungen ausgeführt und nur die Hintergrundprozesse laufen. Das Moto G hält über 11 Stunden länger durch, das Nexus 5 schafft über 4 Stunden mehr und das iPhone 5C arbeitet auch noch 4,5 Stunden weiter.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
14h 13min
Surfen über WLAN
9h 26min
Last (volle Helligkeit)
3h 48min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Einige Schwächen beim genauen Hinschauen.
Einige Schwächen beim genauen Hinschauen.

Mit dem One Touch Pop C7 versucht Alcatel im Einsteiger-Segment Fuß zu fassen. Mit einem Quad-Core-SoC, einem 5-Zoll-Display und einem hochwertig verarbeiteten Gehäuse sollte das auch möglich sein – doch der Teufel steckt im Detail. Das Display verfügt leider nur über eine magere Auflösung (854 x 480 Pixel) und kann nur mit maximal zwei Fingern bedient werden. Zudem lässt die Blickwinkelstabilität zu wünschen übrig und die häufigen Abstürze bei rechenintensiven Anwendungen oder die Ruckler sind sehr störend und haben letztlich auch zur Abwertung geführt. Ärgerlich ist die Performance und Kapazität des Flashspeichers (4 GB), denn darunter leidet das Gesamtsystem in vielen Belangen. Positiv zu erwähnen ist der austauschbare Akku, der erweiterbare Speicher und natürlich die Dual-SIM-Funktionalität.

Für einen derzeitigen Straßenpreis von 149 Euro muss man bei dem Pop C7 mit einigen Einschränkungen leben. Sofern die Dual-SIM-Funktion kein entscheidendes Kaufargument darstellt, sollte man sich die Konkurrenzmodelle genauer anschauen. Ist man bereit ein paar Euro mehr auszugeben, ist das Wiko Stairway sicherlich eine interessante Alternative mit Dual-SIM.

Testgerät zur Verfügung gestellt von ...
Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Das Alcatel OT POP C7 im Test: Gerät zur Verfügung gestellt von:
Das Alcatel OT POP C7 im Test: Gerät zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

Alcatel One Touch Pop C7 (One Touch Serie)
Prozessor
Grafikkarte
ARM Mali-400 MP2, Kerntakt: 416 MHz
Hauptspeicher
512 MB 
Bildschirm
5 Zoll , 854 x 480 Pixel, kapazitiv, Multi-Touch, TFT, fettabweisendes Display, spiegelnd: ja
Massenspeicher
4 GB Flash, 4 GB 
, 2 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5-mm-Klinkenbuchse, Card Reader: Micro-SD-Port, Sensoren: aGPS, Beschleunigungssensor, Helligkeitssensor, Kompass
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n = Wi-Fi 4), Bluetooth 4.0, UMTS 850/1.900/2.100 MHz HSPA: HSPA+: 21 MBit/s Downlink-Geschwindigkeit, 5,76 MBit/s Uplink-Geschwindigkeit
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 9.9 x 141 x 71.8
Akku
Lithium-Ion, 2.000 mAh, Telefonieren 2G (laut Hersteller): 13 h, Telefonieren 3G (laut Hersteller): 9 h, Standby 2G (laut Hersteller): 650 h, Standby 3G (laut Hersteller): 600 h
Betriebssystem
Android 4.2
Kamera
Webcam: Hauptkamera: 5 MP
Sonstiges
Lautsprecher: Mono-Lautsprecher, Tastatur: Virtuell, 12 Monate Garantie
Gewicht
162 g, Netzteil: 54 g
Preis
179 Euro

 

Beim ersten Anschalten wird man direkt von einem...
Beim ersten Anschalten wird man direkt von einem...
...Assistenten begrüßt. Die Optik im System wurde...
...Assistenten begrüßt. Die Optik im System wurde...
leicht angepasst und auch ein eigener Launcher...
leicht angepasst und auch ein eigener Launcher...
...wurde von Alcatel vorinstalliert.
...wurde von Alcatel vorinstalliert.
Der frei verfügbare Speicher liegt unter 2 GB.
Der frei verfügbare Speicher liegt unter 2 GB.
Im "Extremsparmodus" soll der Akku länger durchhalten.
Im "Extremsparmodus" soll der Akku länger durchhalten.
Als Betriebssystem kommt Android 4.2.2 zum Einsatz.
Als Betriebssystem kommt Android 4.2.2 zum Einsatz.
Alcatel hat etliche Apps vorinstalliert. Darunter zählen...
Alcatel hat etliche Apps vorinstalliert. Darunter zählen...
...aber auch einige nützliche Anwendungen.
...aber auch einige nützliche Anwendungen.
Viele Benchmarks bringen das Smartphone an die Leistungsgrenze.
Viele Benchmarks bringen das Smartphone an die Leistungsgrenze.
Das One Touch POP C7 ist ein günstiges...
Das One Touch POP C7 ist ein günstiges...
...Einsteiger-Smartphone mit Dual-SIM-Funktionalität.
...Einsteiger-Smartphone mit Dual-SIM-Funktionalität.
Dennoch sollte man den Kauf genauestens überdenken.
Dennoch sollte man den Kauf genauestens überdenken.

Ähnliche Geräte

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Test Cubot J3 Smartphone
Mali-400 MP2, Mediatek MT6580M
Test Wiko Jerry 3 Smartphone
Mali-400 MP2, Mediatek MT6580M
Test Cubot King Kong Smartphone
Mali-400 MP2, Mediatek MT6580M
Test Leagoo M5 Smartphone
Mali-400 MP2, Mediatek MT6580M
Test Archos 50e Neon Smartphone
Mali-400 MP2, Mediatek MT6580M
Test Wiko Lenny 3 Smartphone
Mali-400 MP2, Mediatek MT6580M
Test Wiko Jerry Smartphone
Mali-400 MP2, Mediatek MT6580M

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Pro

+Verarbeitungsqualität
+Dual-SIM-Funktion
+Erweiterbarer Speicher
+Preis
 

Contra

-Displayauflösung
-Flashspeicher-Geschwindigkeit
-Flashspeicher-Kapazität
-Farbwiedergabe des Displays
-Blickwinkelstabilität

Shortcut

Was uns gefällt

Das Smartphone ist für bereits 149 Euro erhältlich und kann mit zwei SIM-Karten bedient werden.

Was wir vermissen

Im Detail mangelt es dem Gerät an einigen Ecken. Die Performance könnte besser sein, die Auflösung ist mager und die Blickwinkelstabilität ist dürftig.

Was uns verblüfft

Die Verarbeitungsqualität ist auf hohem Niveau und das Material des Backcovers fühlt sich hochwertig an.

Die Konkurrenz

Das Moto G ist der größte Konkurrent im Einsteigerbereich. Das 8-GB-Modell ist bereits für 169 Euro erhältlich. Muss es jedoch ein Modell mit Dual-SIM-Einschub sein, ist das Wiko Stairway einen Blick wert. Auch interessant ist das neulich getestete Huawei G610 mit ebenfalls zwei SIM-Einschüben.

Bewertung

Alcatel One Touch Pop C7 - 29.04.2014 v4(old)
Daniel Schuster

Gehäuse
83%
Tastatur
63 / 75 → 84%
Pointing Device
86%
Konnektivität
46 / 60 → 77%
Gewicht
91%
Akkulaufzeit
91%
Display
79%
Leistung Spiele
51 / 63 → 81%
Leistung Anwendungen
22 / 70 → 31%
Temperatur
87%
Lautstärke
100%
Audio
59 / 91 → 65%
Kamera
60%
Auf- / Abwertung
-2%
Durchschnitt
65%
78%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Alcatel One Touch Pop C7 Smartphone
Autor: Daniel Schuster (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.