Notebookcheck

Test Asus ASUSPRO Essential P2520LA-XO0167H Notebook

Der Schein trügt. Asus kann mit dem Business-Notebook in Sachen Leistung überzeugen, allerdings auch zu einem ordentlichen Preis. Wo das Asuspro Essential P2520LA seine Schwächen hat, das erfahren Sie im Test.

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Mit dem 15-Zöller, Asuspro Essential P2520LA, wird ein relativ moderater Einstieg in die Business-Welt der Notebooks geboten. Die Asuspro Business-Notebooks sind vor allem auf Langlebigkeit und Zuverlässigkeit ausgelegt. Zum Testzeitpunkt liegt der Kaufpreis etwa bei 550 Euro. Als Herzstück dient ein Intel Core i5-5200U der Broadwell-Generation mit der integrierten Intel HD Grafik 5500. Das matte 15,6-Zoll-Display bietet eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln. Mit 8 GB DDR3 RAM spendiert Asus reichlich Arbeitsspeicher für eine Business-Lösung. Eine herkömmliche Festplatte von HGST mit 500 GB Kapazität bietet ausreichend Speicherplatz. Das Ganze ist in einem relativ umspektakulären, schwarzen Kunststoffgehäuse untergebracht worden.

Im niedrigen bis mittleren Preissegment wird es dem Asuspro Essential P2520LA nicht an Konkurrenz mangeln. Als Vergleichsnotebooks für diesen Test dienen:

Auf der Homepage von Asus werden noch weitere Versionen des P2520LA aufgeführt, welche sich hinsichtlich Prozessor, Festplatte, Display und auch den Sicherheitsfeatures vom Testgerät unterscheiden können.

Asus ASUSPRO Essential P2520LA-XO0167H (ASUSPRO Serie)
Prozessor
Intel Core i5-5200U 2.2 GHz @ 2.7 GHz
Grafikkarte
Intel HD Graphics 5500 - shared Memory MB, Kerntakt: 300 - 900 MHz, Speichertakt: 800 MHz, DDR3, 10.18.14.4112
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR3, 1600MHz
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1366 x 768 Pixel, TN (N156BGE-E32), TN LED, spiegelnd: nein
Massenspeicher
Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630, 500 GB 
, 7200 U/Min, 7200 rpm
Soundkarte
Conexant CX20751/2
Anschlüsse
1 PC-Card, 1 USB 2.0, 3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: line out, Card Reader: SD-Card
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Realtek RTL8821AE 802.11ac ), Bluetooth 4.0
Optisches Laufwerk
SlimtypeDVD A DA8A6SH
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 23.3 x 380 x 256
Akku
37 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 8.1 64 Bit
Kamera
Webcam: VGA
Sonstiges
Lautsprecher: stereo, 24 Monate Garantie
Gewicht
2.406 kg, Netzteil: 340 g
Preis
544.99€ Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse & Ausstattung

Das Asuspro Essential P2520LA kommt in einem schlichten Kunststoffgehäuse daher. ASUS selbst spricht hier von der so genannten "brushed-hairline"-Optik - ein Kunststoffimitat, welches gebürstetem Aluminium ähnelt. Einzig ein verchromter "ASUS"-Schriftzug ziert das sonst komplett schwarze Notebook. Es fällt negativ auf, dass Fingerabdrücke auf dem Gehäuse deutlich sichtbar sind. Eine Wartungsklappe gibt es nicht. Sollte der Lüfter gereinigt werden oder ein Upgrade durchgeführt werden, so muss das komplette Unterteil entfernt werden. Ein freier Erweiterungsplatz zum Aufrüsten des Arbeitsspeichers ist beim Testgerät noch vorhanden. Die Verarbeitung des Asuspro fällt aber insgesamt positiv aus.

Asus bietet die übliche Schnittstellenauswahl an. Von den insgesamt 4 USB-Anschlüssen bieten 3 die USB 3.0-Geschwindigkeit und einer den USB 2.0-Standard. Das geht vollkommen in Ordnung. Gigabit-LAN, W-LAN sowie Bluetooth 4.0 sind auch mit an Bord und sorgen für ausreichend Konnektivität.

linke Seite: AC-Buchse, VGA, HDMI, Gigabit Ethernet, 3x USB-3
rechte Seite: USB 2.0, Audio-Buchse, DVD-Brenner, Kensington-Lock-Buchse
an der Vorderseite befindet sich lediglich der SD-Karten Slot

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Eingabegeräte

Asus bietet das Notebook mit einer unbeleuchteten Tastatur an. Die einzelnen Tasten sind leicht angeraut und bieten einen guten Druckpunkt. Die Handballenauflage und das Tastaturteil sind aus einem Stück gefertigt. Dadurch ist ein Nachgeben beim Tippen kaum feststellbar. Die Tasten liegen allesamt auf einer Höhe und haben eine ordentliche Größe. Nur die Tasten des Ziffernblocks sind in ihren Abmessungen etwas schlanker als der Rest. Das Touchpad mit einer Größe von 10,5 x 7,3 cm funktioniert einwandfrei und befindet sich auf gleicher Höhe wie die Handballenauflage. Die glatte Oberfläche lässt den Finger ohne Probleme darüber gleiten. Zudem gibt es keine separat abgesetzten Tasten. Somit kann die gesamte Fläche des Eingabegerätes genutzt werden, um den Mauszeiger zu bewegen. Multi-Touch Bedieneingaben wie Scrollen oder Zwei-Finger-Zoom werden auch unterstützt.

Display

Das matte Display des Asuspro P2520LA besitzt eine native WXGA Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln, die sich auf 15,6 Zoll verteilen. Somit ergibt sich eine Pixeldichte von 100 ppi. Bei der Helligkeit liefert der Bildschirm wahrlich keine Spitzenwerte. Mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 219,7 cd/m² im Netzbetrieb und 184 cd/m² im Akkubetrieb ist angenehmes Arbeiten nur im Netzbetrieb gegeben.

Wichtig ist aber auch eine gleichmäßige Ausleuchtung. 85 % stellen einen relativ guten Wert dar, die meisten Testgeräte liegen bei 80 % und besser.

226
cd/m²
225
cd/m²
236
cd/m²
206
cd/m²
228
cd/m²
225
cd/m²
200
cd/m²
214
cd/m²
217
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 236 cd/m² Durchschnitt: 219.7 cd/m²
Ausleuchtung: 85 %
Helligkeit Akku: 184 cd/m²
Kontrast: 543:1 (Schwarzwert: 0.42 cd/m²)
ΔE Color 10.22 | 0.4-29.43 Ø6.2
ΔE Greyscale 11.08 | 0.64-98 Ø6.4
58% sRGB (Argyll 3D) 37% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.46
Asus ASUSPRO Essential P2520LA-XO0167H
HD Graphics 5500, 5200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
HP 350 G2 L8B05ES
Radeon R5 M240, 5200U, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
Lenovo IdeaPad 305-15IBD
Radeon R5 M330, 5200U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
Dell Vostro 3558
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
HP 15-r220ng
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
Response Times
-1%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
48 (25, 23)
49 (27, 22, Plateau)
-2%
Response Time Black / White *
26 (9, 17)
26 (9, 17, Plateau)
-0%
PWM Frequency
198 (90)
Bildschirm
5%
-4%
-18%
-14%
Helligkeit Bildmitte
228
251
10%
214
-6%
267
17%
253
11%
Brightness
220
231
5%
228
4%
253
15%
240
9%
Brightness Distribution
85
86
1%
84
-1%
91
7%
87
2%
Schwarzwert *
0.42
0.53
-26%
0.42
-0%
0.78
-86%
0.52
-24%
Kontrast
543
474
-13%
510
-6%
342
-37%
487
-10%
DeltaE Colorchecker *
10.22
7.92
23%
12.18
-19%
14.62
-43%
15.56
-52%
DeltaE Graustufen *
11.08
8.9
20%
13.53
-22%
16.03
-45%
15.09
-36%
Gamma
2.46 89%
2.18 101%
2.26 97%
2.36 93%
2.46 89%
CCT
12762 51%
9917 66%
15817 41%
23192 28%
19263 34%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
37
41
11%
39
5%
39
5%
33
-11%
Color Space (Percent of sRGB)
58
65
12%
62
7%
61
5%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
24.75
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
5% / 5%
-3% / -4%
-18% / -18%
-14% / -14%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
26 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 9 ms steigend
↘ 17 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 45 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
48 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 25 ms steigend
↘ 23 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 77 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (41 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 198 Hz ≤ 90 % Helligkeit

Das Display flackert mit 198 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 90 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 198 Hz ist relativ gering und daher sollte es bei sensiblen Personen zu Problemen wie Flackern oder Augenbeschwerden führen.

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9254 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Das verbaute TN-Panel kann auch bei der Farbtreue nicht überzeugen. Im Auslieferungszustand zeigt unser Testprogramm CalMan - Color Checker eine DeltaE-2000-Abweichung von 10,22. Dies ist erkennbar anhand eines Blaustichs, der schon fast typisch für TN-Panels ist. In diesem Segment sind wir Werte zwischen 10 und 12 gewohnt. Anzustreben wäre allerdings ein Wert kleiner 3. Des Weiteren ist auch das Display des Asuspro sehr blickwinkelabhängig. 

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung

Leistung

Das Asuspro P2520LA ist ein schlichtes Office-Notebook im 15-Zoll-Format. Angetrieben von einem Intel Core i5-5200U bietet er genügend Leistung für den Office-, Internet- und Multimediabereich. Asus bietet das Notebook des Weiteren auch mit einem Intel Core i3 und einem Intel Core i7 der 5. Generation an. Die gewöhnliche HDD von HGST hat eine ausreichende Leistung mit einer Kapazität von 500 GB. Für die Mobilität wäre eine SSD aufgrund der Schock-Resistenz aber eine bessere Wahl.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
v
CPU-Z

Prozessor

Im getesteten Gerät befindet sich ein Intel Core i5-5200U von Intel. Ausgestattet mit 2 physikalischen Kernen und der Hyperthreading-Technologie bietet er ausreichend Leistung, um flott arbeiten zu können. Selbst anspruchsvollere Software und Multitasking-Anwendungen stellen keine Probleme dar. Die Grundtaktfrequenz beträgt 2,2 GHz und kann bis auf 2,7 GHz im Turbo-Modus erhöht werden. Die Benchmarkergebnisse liegen allesamt gleichauf mit den verglichenen Probanden, die auch auf einen Intel Core i5-5200U zurückgreifen können. Im Vergleich zum Lenovo IdeaPad 305-15, welcher von einem AMD A6-6310 angetrieben wird, kann sich das Asuspro P2520LA deutlich absetzen.

Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Asus ASUSPRO Essential P2520LA-XO0167H
HD Graphics 5500, 5200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
1.2 Points ∼49%
Lenovo IdeaPad 100-15IBY
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
0.5 Points ∼20% -58%
Lenovo IdeaPad 305-15ABM
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
0.55 Points ∼23% -54%
HP 350 G2 L8B05ES
Radeon R5 M240, 5200U, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
1.25 Points ∼51% +4%
Dell Vostro 3558
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1.27 Points ∼52% +6%
HP 15-r220ng
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1.2 Points ∼49% 0%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Asus ASUSPRO Essential P2520LA-XO0167H
HD Graphics 5500, 5200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
2.8 Points ∼10%
Lenovo IdeaPad 100-15IBY
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1.9 Points ∼7% -32%
Lenovo IdeaPad 305-15ABM
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1.62 Points ∼6% -42%
HP 350 G2 L8B05ES
Radeon R5 M240, 5200U, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
2.83 Points ∼10% +1%
Dell Vostro 3558
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
2.81 Points ∼10% 0%
HP 15-r220ng
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
2.81 Points ∼10% 0%
Cinebench R15
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Asus ASUSPRO Essential P2520LA-XO0167H
HD Graphics 5500, 5200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
97 Points ∼44%
Lenovo IdeaPad 100-15IBY
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
43 Points ∼20% -56%
Lenovo IdeaPad 305-15ABM
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
46 Points ∼21% -53%
HP 350 G2 L8B05ES
Radeon R5 M240, 5200U, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
97 Points ∼44% 0%
Dell Vostro 3558
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
108 Points ∼50% +11%
HP 15-r220ng
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
106 Points ∼49% +9%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Asus ASUSPRO Essential P2520LA-XO0167H
HD Graphics 5500, 5200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
253 Points ∼6%
Lenovo IdeaPad 100-15IBY
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
158 Points ∼4% -38%
Lenovo IdeaPad 305-15ABM
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
146 Points ∼3% -42%
HP 350 G2 L8B05ES
Radeon R5 M240, 5200U, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
260 Points ∼6% +3%
Dell Vostro 3558
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
259 Points ∼6% +2%
HP 15-r220ng
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
259 Points ∼6% +2%
Cinebench R10 Shading 64Bit
5181 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
9629 Points
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
4261 Points
Cinebench R10 Shading 32Bit
6020
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
6239
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
4073
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
16.36 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
2.8 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.2 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
23.56 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
253 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
97 Points
Hilfe

System Performance

Das Gesamtsystem arbeitet flüssig und liegt leistungstechnisch auf dem Niveau, welches bei der Broadwell-Plattform zu erwarten ist. Alle Testgeräte mit dem Intel Core i5-5200U liegen auf einer Höhe. Nur das HP 350 G2 L8B05ES kann sich etwas absetzen. Dies ist aber auf die dedizierte GPU Radeon R5 M240 zurückzuführen. Durch den Einsatz einer SSD könnte das System allerdings noch positiv beeinflusst werden.

PCMark 7
Lightweight (nach Ergebnis sortieren)
Asus ASUSPRO Essential P2520LA-XO0167H
HD Graphics 5500, 5200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
2270 Points ∼31%
HP 350 G2 L8B05ES
Radeon R5 M240, 5200U, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
2076 Points ∼28% -9%
Dell Vostro 3558
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1960 Points ∼27% -14%
Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus ASUSPRO Essential P2520LA-XO0167H
HD Graphics 5500, 5200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
2807 Points ∼33%
HP 350 G2 L8B05ES
Radeon R5 M240, 5200U, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
2492 Points ∼29% -11%
Dell Vostro 3558
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
2541 Points ∼30% -9%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Asus ASUSPRO Essential P2520LA-XO0167H
HD Graphics 5500, 5200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
2707 Points ∼42%
Lenovo IdeaPad 100-15IBY
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1442 Points ∼22% -47%
Lenovo IdeaPad 305-15ABM
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
2780 Points ∼43% +3%
HP 350 G2 L8B05ES
Radeon R5 M240, 5200U, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
4453 Points ∼68% +64%
Dell Vostro 3558
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
3800 Points ∼58% +40%
HP 15-r220ng
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
3805 Points ∼58% +41%
Creative Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Asus ASUSPRO Essential P2520LA-XO0167H
HD Graphics 5500, 5200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
3146 Points ∼33%
Lenovo IdeaPad 100-15IBY
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1299 Points ∼14% -59%
Lenovo IdeaPad 305-15ABM
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1917 Points ∼20% -39%
HP 350 G2 L8B05ES
Radeon R5 M240, 5200U, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
3255 Points ∼34% +3%
Dell Vostro 3558
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
2896 Points ∼30% -8%
HP 15-r220ng
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
2997 Points ∼31% -5%
Home Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Asus ASUSPRO Essential P2520LA-XO0167H
HD Graphics 5500, 5200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
2835 Points ∼47%
Lenovo IdeaPad 100-15IBY
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1462 Points ∼24% -48%
Lenovo IdeaPad 305-15ABM
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1880 Points ∼31% -34%
HP 350 G2 L8B05ES
Radeon R5 M240, 5200U, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
3136 Points ∼51% +11%
Dell Vostro 3558
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
2758 Points ∼45% -3%
HP 15-r220ng
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
2776 Points ∼46% -2%
PCMark 7 Score
2807 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
2835 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
3146 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
2707 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Als Systemspeicher dient eine herkömmliche Festplatte von HGST. Die Speicherkapazität beträgt 500 GB und arbeitet mit einer Rotationsgeschwindigkeit von 7.200 Umdrehungen pro Minute. HD Tune meldet eine durchschnittliche Transferrate von 105,2 MB/s. Bei ChrystalDiskMark werden 124,1 MB/s Lesegeschwindigkeit erreicht. Bei diesen Ergebnissen handelt es sich um normale Werte einer HDD mit 7.200 rpm.

CrystalDiskMark
CrystalDiskMark
HD Tune
HD Tune
Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
Minimale Transferrate: 57.7 MB/s
Maximale Transferrate: 136.5 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 105.2 MB/s
Zugriffszeit: 16.7 ms
Burst-Rate: 281.3 MB/s
CPU Benutzung: 5 %

Grafikkarte

Als Grafiklösung dient beim Asuspro P2520LA die Intel HD Graphics 5500. Die Broadwell integrierte GPU unterstützt OpenCL 2.0 sowie DirectX 12 (FL 11_1). Die Leistung offenbart keine sonderbaren Überraschungen und ordnet sich auf dem bekannten Niveau ein. Die Taktrate der GPU erreicht 900 MHz. Die Leistung kann durch den Einsatz eines zweiten Arbeitsspeichermoduls (Dual-Channel-Modus) um bis zu 20% gesteigert werden. Nutzer, deren Leistungsansprüche höher sind, sollten sich allerdings lieber nach einer Lösung mit einer dedizierten GPU umschauen. Das HP 350 G2 L8B05ES mit dedizierter AMD Radeon R5 M240 kann sich deutlich von der Intel HD Graphics 5500 absetzen.

GPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU (nach Ergebnis sortieren)
Asus ASUSPRO Essential P2520LA-XO0167H
HD Graphics 5500, 5200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
817 Points ∼2%
Lenovo IdeaPad 100-15IBY
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
202 Points ∼0% -75%
Lenovo IdeaPad 305-15ABM
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
706 Points ∼1% -14%
HP 350 G2 L8B05ES
Radeon R5 M240, 5200U, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
1575 Points ∼3% +93%
Dell Vostro 3558
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
834 Points ∼2% +2%
HP 15-r220ng
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
860 Points ∼2% +5%
3DMark
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Asus ASUSPRO Essential P2520LA-XO0167H
HD Graphics 5500, 5200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
4571 Points ∼2%
Lenovo IdeaPad 100-15IBY
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1328 Points ∼1% -71%
Lenovo IdeaPad 305-15ABM
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
3252 Points ∼2% -29%
HP 350 G2 L8B05ES
Radeon R5 M240, 5200U, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
5542 Points ∼3% +21%
Dell Vostro 3558
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
5179 Points ∼3% +13%
HP 15-r220ng
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
4934 Points ∼3% +8%
1280x720 Ice Storm Standard Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Asus ASUSPRO Essential P2520LA-XO0167H
HD Graphics 5500, 5200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
45425 Points ∼6%
Lenovo IdeaPad 100-15IBY
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
16705 Points ∼2% -63%
Lenovo IdeaPad 305-15ABM
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
35729 Points ∼5% -21%
HP 350 G2 L8B05ES
Radeon R5 M240, 5200U, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
49362 Points ∼7% +9%
Dell Vostro 3558
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
46148 Points ∼6% +2%
HP 15-r220ng
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
42222 Points ∼6% -7%
3DMark 06 Standard
6839 Punkte
3DMark Vantage P Result
3957 Punkte
3DMark 11 Performance
901 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
40196 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
3639 Punkte
3DMark Fire Strike Score
500 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
224 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Das ASUSPRO P2520LA ist ein klassisches Office-Notebook ohne dedizierte GPU. Somit lassen sich nur sehr leistungsschwache Spiele in akzeptablen Frameraten darstellen. Tomb Raider oder Dirt Rally lassen sich in niedrigen Auflösungen mit minimalen Qualitätseinstellungen noch flüssig darstellen. Bei leistungshungrigeren Titeln wie z.B. Thief erreicht das ASUS keine spielbaren Frameraten.

Asus ASUSPRO Essential P2520LA-XO0167H
HD Graphics 5500, 5200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
Lenovo IdeaPad 100-15IBY
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
Lenovo IdeaPad 305-15ABM
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
HP 350 G2 L8B05ES
Radeon R5 M240, 5200U, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
Dell Vostro 3558
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
HP 15-r220ng
HD Graphics 5500, 5200U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
Tomb Raider
-67%
-19%
48%
-6%
-1%
1366x768 Normal Preset AA:FX AF:4x
21.8
7.1
-67%
17.8
-18%
31.6
45%
20.8
-5%
21.4
-2%
1024x768 Low Preset
41.5
14
-66%
33.1
-20%
62.8
51%
39.2
-6%
41.5
0%
Dirt Rally
-46%
-16%
83%
-9%
1366x768 Medium Preset
17.27
12.5
-28%
15.6
-10%
31.1
80%
16.3
-6%
1024x768 Ultra Low Preset
66.06
24.2
-63%
52.3
-21%
122.7
86%
58.1
-12%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-57% / -56%
-18% / -17%
66% / 66%
-8% / -7%
-1% / -1%
min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 41.521.814.2fps
Thief (2014) 13.797.3fps
Dirt Rally (2015) 66.0617.27fps

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Im Alltagsbetrieb ist der aktive Lüfter kaum wahrnehmbar. Ständig präsent ist aber das Klackern der Schreib- und Leseköpfe der Festplatte. Eine SSD würde in diesem Punkt für Abhilfe sorgen. Mit 33,4 dB(A) sollte das aber im Büro keine nennenswerten Probleme geben. Selbst unter Last wird es mit 34 dB(A) nicht störend laut. Die Soundkulisse erreicht mit 38,6 dB(A) bei Nutzung des optischen Laufwerkes ihren Höhepunkt.

Lautstärkediagramm

Idle
33 / 33 / 33 dB(A)
HDD
33.4 dB(A)
DVD
38.6 / dB(A)
Last
34 / 34 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Stresstest: Prime95 und Furmark gleichzeitig

Beim Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde parallel) taktet der Prozessor mit 2,2 GHz im Netzbetrieb. Beim Akkubetrieb wird die CPU Leistung auf 1,6 - 1,7 GHz gedrosselt. Die Grafikeinheit werkelt mit 750 - 850 MHz sowohl im Netz- als auch im Akkubetrieb. Bei voller Auslastung erwärmt sich das Notebook nicht sondelich viel. Es wird nur an einer Stelle, im Bereich der Abluft des Lüfters, an der 42-Grad-Marke gekratzt. Alle anderen Messwerte liegen deutlich unterhalb der 40-Grad-Marke.

Max. Last
 32 °C30.8 °C24 °C 
 41.9 °C38.2 °C23.8 °C 
 31.3 °C37.5 °C32.7 °C 
Maximal: 41.9 °C
Durchschnitt: 32.5 °C
22.8 °C24.6 °C35.9 °C
24.4 °C26.2 °C37.1 °C
27.8 °C28.1 °C30.9 °C
Maximal: 37.1 °C
Durchschnitt: 28.6 °C
Netzteil (max.)  47.2 °C | Raumtemperatur 21.1 °C | FIRT 550-Pocket
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 32.5 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office auf 29.4 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 41.9 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.9 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 37.1 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.3 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 25.6 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(±) Die Handballen und der Touchpad-Bereich können sehr heiß werden mit maximal 37.5 °C.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.2 °C (-9.3 °C).

Lautsprecher

Die beiden Lautsprecher haben ihren Platz unterhalb der Handballenauflage relativ weit rechts bzw. links. Das Klangbild an sich ist nicht sonderlich hörenswert. Der Ton trifft unterhalb des Notebooks auf die Tischplatte. Durch das Zuhalten der beiden schmalen Öffnungen lässt sich das Klangbild nicht viel verändern. Die Lautstärke geht für das Office-Notebook in Ordnung. Bei maximaler Lautstärke kratzt oder verzerrt der Sound nicht.

Energieaufnahme

Das Asuspro verbraucht im Stand-by-Modus bis zu 0,6 Watt - das ist zu viel. Die Konkurrenz, wie z.B. das Dell Vostro 15 3558, kann das besser. Im Leerlauf begnügt sich unser Proband mit maximal 7,4 Watt. Im Stresstest werden höchstens 28,4 Watt erreicht, was auch auf die CPU- und GPU-Drosselung zurückzuführen ist. Würden CPU und GPU ungedrosselt ihren Dienst verrichten, dann wäre der Leistungsbedarf höher. Das Netzteil besitzt eine Nennleistung von 65 Watt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.3 / 0.6 Watt
Idledarkmidlight 4.3 / 6.7 / 7.4 Watt
Last midlight 27.8 / 28.4 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

In unserem praxisnahen WLAN-Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Takt aufgerufen. Das Profil "Ausbalanciert" ist aktiviert und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² gestellt. Das Asuspro P2520LA erreicht eine Laufzeit von 5:21 h - ein ordentlicher Wert.

Akkulaufzeit
Surfen über WLAN
5h 21min

Pro

+ Ausreichend Leistung
+ Matter Bildschirm
+ Arbeitet überwiegend leise
+ Erwärmt sich kaum
+ Gute Tastatur
+ Gute Akkulaufzeit

Contra

- Keine Wartungsfächer
- Displayqualität
- Gehäuse anfällig für Fingerabdrücke

Fazit

ASUSPRO ESSENTIAL P2520LA, zur Verfügung gestellt von:
ASUSPRO ESSENTIAL P2520LA, zur Verfügung gestellt von:

Das hier getestete Asuspro Essential P2520LA ist ein Office-Notebook mit ein paar Multimediaeigenschaften im 15,6 Zoll-Format. Die verbaute Broadwell-CPU bietet mehr als genug Leistung für den Büroalltag. Im Alltagsbetrieb arbeitet der Rechner leise und kühl. Das Gehäuse macht einen soliden Eindruck - kann sich aber aufgrund der Schlichtheit nicht von der Konkurrenz abheben. Die eingebaute Festplatte besitzt eine Kapazität von 500 GB und rotiert mit 7.200 Umdrehungen pro Minute. Wer allerdings auf die Nebengeräusche einer konventionellen Festplatte verzichten will, kann sie durch eine deutlich leistungsfähigere Solid State Disk ersetzen. Dazu muss allerdings die Unterseite des Notebooks entfernt werden. Eine Wartungsklappe gibt es leider nicht. Die Tastatur und das Touchpad hinterlassen beide zusammen einen guten Eindruck. Wünschenswert wäre allerdings eine dezente Hintergrundbeleuchtung der Tastatur. Dem matten Display des Asuspro sollten Käufer allerdings nicht zu viel zumuten. Asus bietet dem Käufer eine zweijährige Garantie mit an.

Wer auf der Suche nach einem neuen Office-Notebook ist und nur hin und wieder daran arbeitet, kann zu dem Asuspro Essential P2520LA greifen. Potentielle Käufer sollten dann allerdings Einschränkungen bei der Qualität des Displays in Kauf nehmen. Das Notebook ist wahrlich nicht gerade ein Schnäppchen mit 545 Euro. Allerdings muss auch erwähnt werden, dass eine leistungsstarke CPU und auch eine Menge RAM (8 GB) geboten werden. Die hier getestete Ausstattungsvariante beherbergt zudem auch eine Windows 8.1 Lizenz. Diese lässt sich derzeit auch noch kostenlos auf Windows 10 upgraden.

Asus ASUSPRO Essential P2520LA-XO0167H - 25.02.2016 v5
Sebastian Bade

Gehäuse
66 / 98 → 67%
Tastatur
75%
Pointing Device
89%
Konnektivität
39 / 80 → 49%
Gewicht
60 / 20-67 → 85%
Akkulaufzeit
82%
Display
77%
Leistung Spiele
53 / 68 → 78%
Leistung Anwendungen
56 / 92 → 61%
Temperatur
91%
Lautstärke
88%
Audio
50%
Durchschnitt
69%
77%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Erfahren Sie hier mehr über die Änderungen der neuen Bewertung mit Version 5

Preisvergleich

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Asus ASUSPRO Essential P2520LA-XO0167H Notebook
Autor: Sebastian Bade, 15.12.2015 (Update: 15.05.2018)
Sebastian Jentsch
Sebastian Jentsch - Senior Editor
Computer haben mich schon zeitig interessiert. Mit 14 habe ich die ersten PCs für die Verwandtschaft zusammengesteckt, mit der 90er Jahre waren das 80286er bis 486er bis zum Pentium 1. Was lag da naeher als Produkt-Tester zu werden? Seit 2007 verfolge ich die Welt der Windows-Laptops und Convertibles. Heute will ich auch bei Staubsauger-Robotern, Brotbackautomaten oder Bewässerungscomputern die Spreu vom Weizen trennen, weshalb ich als freier Redakteur auch fuer andere Test-Websites unterwegs bin.