Notebookcheck

Test Wiko Highway Smartphone

Le smartphone. Mit dem Highway bringt der französische Hersteller Wiko ein 5-Zoll-Smartphone auf den Markt, das einen Achtkern-Prozessor von MediaTek dabei hat. Aber das Gerät hält noch mehr Überraschungen bereit. Welche, zeigt unser Test.

Im Test: Wiko Highway. Testgerät zur Verfügung gestellt von Cyberport.

Wiko sagt Ihnen nichts? Dabei sind die Franzosen auf dem Smartphone-Markt im Moment richtig aktiv und haben sich ein beachtliches Portfolio an Geräten aufgebaut. Neben Swarovski Smartphones für die Damen gibt es Android Phones der Einstiegs- und Mittelklasse.

Nun will der Hersteller mit dem Wiko Highway auf dem Markt für Furore sorgen. Tatsächlich lassen die Spezifikationen aufhorchen: Achtkern-Prozessor mit 2 GHz, 16-Megapixel-Kamera an der Rückseite, Full-HD-Display und Dual-SIM-Support. Das alles gibt es für einen relativ günstigen Preis von 350 Euro.

In der Preisklasse ist das Feld schon dicht besetzt: Exzellente Angebote wie das Google Nexus 5 oder das Motorola Moto X treffen auf die Neueinsteiger Acer Liquid S1 und Alcatel One Touch Idol X. LG Optimus L9 II und ZTE Grand Memo LTE sind ebenfalls interessante Geräte mit speziellem Mehrwert. Schauen wir mal, wie sich der französische Neuankömmling Wiko Highway hier schlagen kann.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

das Highway und seine schmale Silhouette
das Highway und seine schmale Silhouette

Von französischem Design erwartet man eine gewisse Eleganz, und die kann das Wiko Highway definitiv bieten: Aluminium und Hartglas sind die bestimmenden Materialien, die Wiko beim Gehäusedesign eingesetzt hat. Die sehr schmale Silhouette ist gerade einmal 7,7 Millimeter dünn und wird im Vergleichsfeld nur vom Alcatel One Touch Idol X unterboten. Der Rahmen aus Aluminium mit abgeflachten Kanten ist sehr elegant, die Rückseite aus Hartglas zwar hübsch, aber sehr anfällig für Fingerabdrücke.

Die Stabilität des Gehäuses lässt kaum Wünsche offen: Starker Druck von vorne schlägt sich nur sehr begrenzt auf dem Bildschirm nieder, und Druck von hinten macht dem Gerät gar nichts aus. Auch die Verwindungssteifigkeit ist sehr gut, Geräusche beim Verwinden sind allenfalls sehr leise zu vernehmen.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Auf den ersten Blick gibt es zu den Anschlüssen nicht viel zu sagen. Bei genauerem Hinsehen stolpert man allerdings schnell über zwei SIM-Slots, das Wiko Highway unterstützt nämlich auch zwei micro-SIM-Karten. Dafür muss man allerdings auf einen SD-Slot verzichten, was bei 16 GByte Speicher keine Katastrophe ist, aber dennoch die Nutzung für MP3-Liebhaber und App-Sammler einschränkt.

Interessant ist noch USB On-the-go, wodurch das Wiko Highway als Host für andere USB-Geräte fungieren kann. So kann man beispielsweise Daten von externen Festplatten direkt auf das Gerät spielen, ohne dass man einen Computer als Host bräuchte.

Software

Das Betriebssystem besteht aus einem unveränderten Android 4.2.2. Es gibt mittlerweile schon die Version 4.4.2, so dass hier eine neuere Version möglich wäre. Im alltäglichen Gebrauch läuft das System aber zuverlässig und stabil. Bei Android Updates ist Wiko recht zurückhaltend, bisher ist auch zum Highway nichts angekündigt.

Die Fotografie-App wurde um einige Funktionen erweitert, so lassen sich bestimmte Bereiche des Fotos animieren oder 360-Grad-Panoramen erstellen. Das alles ist etwas zeitaufwändig und nicht so wahnsinnig alltagstauglich, aber ganz nett.

GPS: nicht seine Stärke
GPS: nicht seine Stärke

Kommunikation & GPS 

Das WLAN-Modul funkt nicht nach dem neuesten und sehr schnellen Standard 802.11 ac, allerdings wird der aktuell gängige Standard 802.11 n unterstützt. Die Empfangsqualität ist in Ordnung: Sie beträgt in zehn Metern Entfernung zum Router und durch drei Wände immerhin noch 3/4. Bringt man noch eine Wand zwischen sich und den Router, sinkt der Empfang auf 1/2.

Auf das GPS-Modul kann man sich allerdings nur begrenzt verlassen: Bei unserem Test mit dem Mountainbike ist die gemessene Wegstrecke am Ende 500 Meter kürzer als beim Garmin Edge 500, das wir als Referenz mitnehmen. Bei der Brückendurchfahrt weichen die georteten Daten deutlich von der tatsächlich gefahrenen Strecke ab. Nahe Gebäuden ist der Empfang meist für eine Ortung zu gering. In Gebäuden ist eine Lokalisierung entsprechend nicht möglich.

Wiko Highway - GPS Brücke
Wiko Highway - GPS Brücke
Wiko Highway - GPS Wald
Wiko Highway - GPS Wald
Wiko Highway - GPS gesamt
Wiko Highway - GPS gesamt
Garmin Edge 500 - GPS Brücke
Garmin Edge 500 - GPS Brücke
Garmin Edge 500 - GPS Wald
Garmin Edge 500 - GPS Wald
Garmin Edge 500 - GPS gesamt
Garmin Edge 500 - GPS gesamt

Telefonfunktionen und Sprachqualität

An der Standard-Telefon-App von Google hat Wiko nicht herumgeschraubt, hier bietet das Smartphone die bekannte Android-App für Telefonie, die aber intuitiv zu bedienen ist.

Die Sprachqualität ist ebenfalls gut: Sowohl der Angerufene als auch der Anrufer sind klar und deutlich hörbar. Entschließt man sich dazu, den Lautsprecher als Freisprecheinrichtung zu benutzen, kann es zu leichtem Scheppern bei hohen Lautstärken kommen, ansonsten wird das Gegenüber aber klar und in ausreichender Lautstärke wiedergegeben.

Kameras & Multimedia

16 Megapixel (4.992 x 3.328 Pixel) bietet die rückwärtige Kamera. Das klingt erst mal beeindruckend, allerdings weiß man ja seit einigen Jahren, dass viele Pixel nicht alles sind. Die Hauptkamera des Wiko Highway kann aber durchaus begeistern: Detailzeichnung selbst in hellen Flächen, generell sehr hoher Detailreichtum und glatte Kanten der Bilder ohne Farbtreppen. Auch bei schwachem Licht werden die Bilder ordentlich. Die Farbwiedergabe ist zwar ab und an etwas kühl, und in dunklen Flächen ist die Zeichung nicht ganz so gut. Insgesamt allerdings gefallen uns die Bilder sehr gut.

Die Frontkamera löst mit 8 Megapixel (3.456 x 2.304 Pixel) ebenfalls sehr hoch auf und erzeugt tatsächlich auch richtig schöne Selfies mit vielen Details selbst bei schwächeren Lichtverhältnissen.

Wiko Highway – Obst
Wiko Highway – Obst
Wiko Highway – Szene
Wiko Highway – Szene
Wiko Highway – Umgebung
Wiko Highway – Umgebung
Apple iPhone 5 – Obst
Apple iPhone 5 – Obst
Apple iPhone 5 – Szene
Apple iPhone 5 – Szene
Apple iPhone 5 – Umgebung
Apple iPhone 5 – Umgebung
Nokia 1020 – Obst
Nokia 1020 – Obst
Nokia 1020 – Szene
Nokia 1020 – Szene
Nokia 1020 – Umgebung
Nokia 1020 – Umgebung
Samsung Galaxy S4 – Obst
Samsung Galaxy S4 – Obst
Samsung Galaxy S4 – Szene
Samsung Galaxy S4 – Szene
Samsung Galaxy S4 – Umgebung
Samsung Galaxy S4 – Umgebung
Sony A57 – Obst
Sony A57 – Obst
Sony A57 – Szene
Sony A57 – Szene
Sony A57 – Umgebung
Sony A57 – Umgebung

Zubehör

Wiko liefert neben dem Standard-Zubehör, also Netzteil, USB-Kabel und Kurzanleitung, auch ein Headset und eine Schutzhülle aus dünnem Kunststoff mit. Damit geht die Schönheit der Glasrückseite zwar etwas verloren, andererseits werden auch Fingerabdrücke deutlich reduziert. Eine Flipcover-Schutzhülle mit Fenster und eine spezielle Display-Schuztfolie gibt es zusätzlich zu kaufen.

Garantie

24 Monate Garantie bietet Wiko für seine Smartphones, auf das Zubehör sind es 6 Monate. Danach bietet Wiko an, Reparaturen zum Selbstkostenpreis durchzuführen. So soll ein Akkuaustausch nur 45 Euro kosten; ist das Display kaputt, muss man 109 Euro zahlen. Ein faires Angebot, das Leuten entgegenkommt, die nicht jedes Jahr ein neues Smartphone wollen.

Eingabegeräte & Bedienung

Bei der Tastatur verlässt sich Wiko auf TouchPal, die mehr Optionen bietet als Googles Standardtastatur und recht übersichtlich ist. Die Tasten sind auf dem 5-Zoll-Bildschirm auch im Hochkantmodus groß und leicht zu treffen. Durch die Doppelbelegung der Tasten mit Buchstaben und Symbolen geht auch der Zugriff auf Komma, Punkt und Co. flott vonstatten.

Zusätzlich kann man die Worterkennung schnell aktivieren, auf eine klassische SMS-Tastatur umschalten oder mit "T+" eine etwas ungewöhnliche Tastatur aus 14 Tasten auswählen. Die Tasten sind jeweils mit zwei Buchstaben belegt, die man durch drücken und dann streichen in die jeweilige Richtung auswählt. Das funktioniert überraschend gut und könnte durchaus eine Alternative sein.

Der kapazitive Touchscreen mit einer gleitfreudigen Oberfläche aus Corning Gorilla Glass ist zuverlässig bis in die Ecken. Mit Handschuhen lässt sich der Screen allerdings nicht bedienen.

Tastatur hochkant
Tastatur hochkant
Tastatur quer
Tastatur quer

Display

Wie wir testen - Display

Ein 5-Zoll-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung verbaut Wiko im Highway. Damit liegt das Smartphone in Sachen Auflösung vorne, wenn man es mit dem Motorola Moto X, dem Acer Liquid S1 oder dem LG Optimus L9 II vergleicht. Das Alcatel One Touch Idol X und Googles Nexus 5 bieten ebenfalls Full-HD.

Bei der Helligkeit landet das Wiko Highway dann allerdings nur im hinteren Mittelfeld: Mit 376,1 cd/m² im Durchschnitt leuchtet der Bildschirm wesentlich weniger stark als bei den meisten Vergleichsgeräten.

382
cd/m²
379
cd/m²
400
cd/m²
376
cd/m²
376
cd/m²
388
cd/m²
352
cd/m²
358
cd/m²
374
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 400 cd/m² Durchschnitt: 376.1 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 376 cd/m²
Kontrast: 800:1 (Schwarzwert: 0.47 cd/m²)
ΔE Color 6.07 | - Ø
ΔE Greyscale 3.6 | - Ø
Gamma: 2.35

Beim Schwarzwert schneidet das Smartphone wiederum ordentlich ab: 0,41 cd/m² erlauben dunkle, tiefe Flächen auf dem Bildschirm. Der Kontrast liegt mit 800:1 im Mittelfeld. Insgesamt sind die Messwerte zwar nur mittelmäßig, im Alltag ist das Disaply aber durchaus brauchbar: Farben wirken einigermaßen kräftig, und durch die hohe Auflösung ist die Schärfe der Darstellung sehr hoch.

Natürlich haben wir uns die Farbanzeige noch einmal genauer angesehen: Die Software CalMan und das Kolorimeter helfen dabei. Die Farbabweichung bei Graustufen fällt positiv auf, weil sie relativ gering ist. Bei Farben sind besonders Blautöne verfälscht, während gelbe Töne relativ nah am Referenzfarbraum dargestellt werden. Für professionelle Einsatzzwecke ist das Display also nur begrenzt geeignet, alle anderen sollten aber keine Einschränkungen dadurch spüren.

Durch die spiegelnde Oberfläche des Displays ist es bei hellem Sonnenlicht schwierig, den Bildschirminhalt zu erkennen. An bewölkten Tagen und wenn man nicht direkt in der Sonne steht, reicht die Helligkeit aber aus.

Durch die IPS-Technologie des Displays sind die Blickwinkel makellos nach allen vier Seiten: Selbst aus sehr flachen Winkeln sieht man auf dem Bildschirm noch die richtigen Farben und das Bild in hoher Helligkeit.

Außeneinsatz
Außeneinsatz
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Bei PCs sind Octa-Cores noch gar nicht richtig angekommen, da macht in Europa schon eines der ersten Smartphones mit acht Rechenkernen von sich reden: Das Wiko Highway enthält das SoC Mediatek MT6592, das tatsächlich acht vollwertige Prozessorkerne beinhaltet und mit 2,0 GHz taktet. Klingt aufregend, nämlich nach Leistungsrekorden. Diese Einschätzung bestätigt sich auch zunächst in der Praxis: Schnelle und absolut flüssige Navigation durch das Menü, kurze Ladezeiten und gefühlt hohe Leistung in Anwendungen machen uns neugierig auf die Benchmark-Ergebnisse.

Hier allerdings zeigt sich, dass die acht Kerne des SoCs nicht gerade die höchste Leistung pro MHz bringen, und auch die meisten Apps noch nicht mit acht Kernen arbeiten können. Der Geschwindigkeitsvorsprung ist zwar in den Benchmarks gegenüber einem Google Nexus 5 mit Quad-Core-SoC vorhanden, im Multi-Core-Modus von Linpack aber mit 1 % sehr gering. Das iPhone 5s mit Apple-A7-SoC kann mit deutlich geringerem Takt und nur zwei Kernen noch einmal deutlich mehr Leistung bieten. Dennoch spielt die Leistung des Wiko Highway in der Preisklasse ganz oben mit. Auch bei der Geschwindigkeit des Speicherzugriffs liegt das Wiko Highway im Vergleichsfeld recht weit vorne.

Bei Spielen kommt die ARM Mali-450 MP4 zum Einsatz, eine Quad-Core-GPU mit 700 MHz Taktung. Sie ist für alle getesteten Games im App Store völlig ausreichend: von "Angry Birds: Star Wars 2" bis hin zu "Iron Man 3" oder "Fifa 14".

Linpack Android / IOS
Multi Thread (nach Ergebnis sortieren)
Wiko Highway
277.412 MFLOPS ∼9%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
332.676 MFLOPS ∼11% +20%
Google Nexus 5
273.81 MFLOPS ∼9% -1%
Apple iPhone 5S
931.38 MFLOPS ∼32% +236%
Alcatel One Touch Idol X
142.696 MFLOPS ∼5% -49%
LG D605 Optimus L9 II
183.533 MFLOPS ∼6% -34%
ZTE Grand Memo LTE
530.398 MFLOPS ∼18% +91%
Acer Liquid S1
149.263 MFLOPS ∼5% -46%
Samsung Galaxy Note 3 Neo N7505
343.517 MFLOPS ∼12% +24%
Single Thread (nach Ergebnis sortieren)
Wiko Highway
142.817 MFLOPS ∼14%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
145.292 MFLOPS ∼14% +2%
Google Nexus 5
95.049 MFLOPS ∼9% -33%
Apple iPhone 5S
518.44 MFLOPS ∼51% +263%
Alcatel One Touch Idol X
73.089 MFLOPS ∼7% -49%
LG D605 Optimus L9 II
133.919 MFLOPS ∼13% -6%
ZTE Grand Memo LTE
231.584 MFLOPS ∼23% +62%
Acer Liquid S1
72.835 MFLOPS ∼7% -49%
Samsung Galaxy Note 3 Neo N7505
343.579 MFLOPS ∼34% +141%
AnTuTu Benchmark v4 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Wiko Highway
30358 Points ∼71%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
21674 Points ∼50% -29%
Google Nexus 5
22379 Points ∼52% -26%
Alcatel One Touch Idol X
14463 Points ∼34% -52%
LG D605 Optimus L9 II
14895 Points ∼35% -51%
ZTE Grand Memo LTE
20270 Points ∼47% -33%
Acer Liquid S1
15979 Points ∼37% -47%
Acer Liquid S1
15979 Points ∼37% -47%
Samsung Galaxy Note 3 Neo N7505
31228 Points ∼73% +3%
Quadrant Standard Edition 2.0 - --- (nach Ergebnis sortieren)
Wiko Highway
16058 points ∼37%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
8390 points ∼19% -48%
Google Nexus 5
11103 points ∼26% -31%
Alcatel One Touch Idol X
5492 points ∼13% -66%
LG D605 Optimus L9 II
5114 points ∼12% -68%
ZTE Grand Memo LTE
7134 points ∼17% -56%
Acer Liquid S1
5885 points ∼14% -63%
Samsung Galaxy Note 3 Neo N7505
12752 points ∼30% -21%
3DMark - 1280x720 Ice Storm Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Wiko Highway
4789 Points ∼0%
Alcatel One Touch Idol X
3156 Points ∼0% -34%
LG D605 Optimus L9 II
4595 Points ∼0% -4%
Acer Liquid S1
3878 Points ∼0% -19%
Samsung Galaxy Note 3 Neo N7505
9081 Points ∼1% +90%
Epic Citadel - High Quality (nach Ergebnis sortieren)
Wiko Highway
42.2 fps ∼69%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
59.5 fps ∼98% +41%
Google Nexus 5
55.2 fps ∼91% +31%
Alcatel One Touch Idol X
43.2 fps ∼71% +2%
LG D605 Optimus L9 II
54.7 fps ∼90% +30%
ZTE Grand Memo LTE
51.3 fps ∼84% +22%
Acer Liquid S1
55.5 fps ∼91% +32%
Samsung Galaxy Note 3 Neo N7505
57.5 fps ∼94% +36%
Peacekeeper - --- (nach Ergebnis sortieren)
Wiko Highway
675 Points ∼11%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
643 Points ∼10% -5%
Google Nexus 5
835 Points ∼13% +24%
Apple iPhone 5S
1775 Points ∼29% +163%
Alcatel One Touch Idol X
686 Points ∼11% +2%
LG D605 Optimus L9 II
539 Points ∼9% -20%
ZTE Grand Memo LTE
485 Points ∼8% -28%
Acer Liquid S1
702 Points ∼11% +4%
Samsung Galaxy Note 3 Neo N7505
822 Points ∼13% +22%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Wiko Highway
3085 Points ∼6%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
3187 Points ∼6% +3%
Google Nexus 5
5416 Points ∼11% +76%
Google Nexus 5
4722 Points ∼10% +53%
ZTE Grand Memo LTE
2223 Points ∼4% -28%
Samsung Galaxy Note 3 Neo N7505
4316 Points ∼9% +40%
AndroBench 3-5
Random Write 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Wiko Highway
1.18 MB/s ∼1%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
2.44 MB/s ∼2% +107%
Google Nexus 5
0.84 MB/s ∼1% -29%
Alcatel One Touch Idol X
1.32 MB/s ∼1% +12%
LG D605 Optimus L9 II
0.99 MB/s ∼1% -16%
ZTE Grand Memo LTE
1.03 MB/s ∼1% -13%
Acer Liquid S1
0.32 MB/s ∼0% -73%
Samsung Galaxy Note 3 Neo N7505
1.21 MB/s ∼1% +3%
Random Read 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Wiko Highway
11.26 MB/s ∼7%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
12.39 MB/s ∼7% +10%
Google Nexus 5
9.88 MB/s ∼6% -12%
Alcatel One Touch Idol X
16.16 MB/s ∼9% +44%
LG D605 Optimus L9 II
11.13 MB/s ∼6% -1%
ZTE Grand Memo LTE
9.68 MB/s ∼6% -14%
Acer Liquid S1
12.2 MB/s ∼7% +8%
Samsung Galaxy Note 3 Neo N7505
10.25 MB/s ∼6% -9%
Sequential Write 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Wiko Highway
14.97 MB/s ∼7%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
12.04 MB/s ∼6% -20%
Google Nexus 5
15.52 MB/s ∼8% +4%
Alcatel One Touch Idol X
11.56 MB/s ∼6% -23%
LG D605 Optimus L9 II
10.34 MB/s ∼5% -31%
ZTE Grand Memo LTE
9.95 MB/s ∼5% -34%
Acer Liquid S1
8.18 MB/s ∼4% -45%
Samsung Galaxy Note 3 Neo N7505
13.93 MB/s ∼7% -7%
Sequential Read 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Wiko Highway
73.93 MB/s ∼9%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
62.7 MB/s ∼8% -15%
Google Nexus 5
74.9 MB/s ∼9% +1%
Alcatel One Touch Idol X
93.99 MB/s ∼12% +27%
LG D605 Optimus L9 II
57.61 MB/s ∼7% -22%
ZTE Grand Memo LTE
57.04 MB/s ∼7% -23%
Acer Liquid S1
49.05 MB/s ∼6% -34%
Samsung Galaxy Note 3 Neo N7505
97.02 MB/s ∼12% +31%

Legende

 
Wiko Highway Mediatek MT6592, ARM Mali-450 MP4, 16 GB iNAND Flash
 
Motorola Moto X 1. Gen 2013 Qualcomm Snapdragon S4 Pro MSM8960DT, Qualcomm Adreno 320, 16 GB iNAND Flash
 
Google Nexus 5 Qualcomm Snapdragon 800 MSM8974, Qualcomm Adreno 330, 16 GB iNAND Flash
 
Apple iPhone 5S Apple A7, PowerVR G6430, 16 GB eMMC Flash
 
Alcatel One Touch Idol X Mediatek MT6589, PowerVR SGX544, 16 GB iNAND Flash
 
LG D605 Optimus L9 II Qualcomm Snapdragon S4 Plus MSM8230, Qualcomm Adreno 305, 8 GB SSD
 
ZTE Grand Memo LTE Qualcomm Snapdragon S4 Pro APQ8064A, Qualcomm Adreno 320, 16 GB eMMC Flash
 
Acer Liquid S1 Mediatek MT6589, PowerVR SGX544, 8 GB SSD
 
Samsung Galaxy Note 3 Neo N7505 Samsung Exynos 5260 Hexa, ARM Mali-T624, 16 GB eMMC Flash

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Temperatur

Da Wiko für sein Octa-Core-SoC die maximale Taktung von 2,0 GHz wählt, steigen die Temperaturen im Volllast-Betrieb auch an der Gehäuseaußenseite an: Bis zu 42,3 Grad Celsius messen wir am unteren Bereich der Vorderseite. Das ist zwar durchaus eine spürbare Erwärmung, die aber noch im Rahmen des Erträglichen bleibt.

Im Idle-Betrieb ist die maximale Erwärmung dagegen mit 31,4 Grad Celsius kaum spürbar. Insgesamt ist die Erwärmung zwar höher als bei den Vergleichsgeräten, schränkt aber die Alltagstauglichkeit des Smartphones nicht ein.

Max. Last
 39.7 °C35.6 °C37.2 °C 
 42.3 °C37.9 °C38.3 °C 
 40.9 °C36.8 °C35.3 °C 
Maximal: 42.3 °C
Durchschnitt: 38.2 °C
31.7 °C36 °C35.9 °C
32.6 °C36.8 °C39 °C
33.2 °C37 °C40.9 °C
Maximal: 40.9 °C
Durchschnitt: 35.9 °C
Netzteil (max.)  43.7 °C | Raumtemperatur 22.4 °C | Voltcraft IR-350

Lautsprecher

Klanglich macht der an der unteren Kante gelegene Lautsprecher was her: Selbst bei maximaler Lautstärke, die übrigens ziemlich hoch ist, verzerrt der Klang nicht. Außerdem sind Höhen und Mitten gut ausgewogen, lediglich bei den Tiefen fehlt es an Druck.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Klar, dass ein leistungsfähiger Prozessor und ein großer Screen auch Energie benötigen. Davon gönnt sich das Wiko Highway unter Volllast maximal 5,2 Watt. Das ist zwar viel, aber verglichen mit 8,4 Watt, die es beim Google Nexus 5 werden, fast schon wieder moderat.

Beim durchschnittlichen Idle-Verbrauch allerdings liegt das Google Nexus 5 mit nur 0,8 Watt wiederum deutlich vor unserem Testgerät mit 1,7 Watt. Insgesamt ist das SoC des Wiko Highway nicht gerade stromsparend, was sich vermutlich auch auf die Akkulaufzeiten auswirkt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.1 / 0.2 Watt
Idledarkmidlight 1.2 / 1.8 / 2.7 Watt
Last midlight 3.8 / 5.2 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Tatsächlich sind die Laufzeiten, die sich aus dem Lithium-Ionen-Akku des Wiko Highway mit 8,69 Wattstunden herausholen lassen, nur mittelmäßig: 6:42 Stunden hält das Handy durch, wenn Sie ununterbrochen im WLAN surfen. Beim Nexus 5 mit etwa gleich leistungsfähigem Akku sind es über 12 Stunden ...

Einen Tag wird das Wiko Highway also durchhalten, besonders wenn Sie nicht ununterbrochen surfen. Geht man auf eine längere Reise, sollte man das Ladegerät aber sicherheitshalber immer griffbereit haben.

Akkulaufzeit
Surfen über WLAN
6h 42min
Last (volle Helligkeit)
1h 46min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

"Magnifique!", möchte man Wiko zurufen, denn die (noch) recht unbekannten Franzosen bringen mit dem Highway ein mehr als solides Mittelklasse-Smartphone auf den Markt, das sogar dem Vergleich mit Googles Nexus 5 standhält. Die hochauflösende und mit einem vernünftigen Sensor ausgestattete Kamera, das wertige Gehäuse mit schlanker Silhouette und schickem Design sowie der hochauflösende Bildschirm überzeugen. Sogar zwei SIM-Karten lassen sich in das Gerät einlegen. Da Wiko sich auch verpflichtet, nach der Garantiezeit Geräte zum Selbstkostenpreis zu reparieren, schnellen und freundlichen Service (sichtbar auf Facebook) bietet und extra Zubehör beilegt, schlagen wir in der Wertung 2 % auf.

Im Kleinen kann man Dinge finden, an denen man sich reiben kann: Die Rückseite ist sehr anfällig für Fingerabdrücke und nicht wahnsinnig griffig, der Prozessor ist zwar flott, aber die acht Kerne sind eher Blendwerk. Eine aktuellere Android Version brächte Vorteile bei Kompatibilität und Funktionen, und der Speicher lässt sich leider nicht erweitern. Auch LTE wäre mehr als ein nettes Gimmick.

Alles in allem ist also noch etwas Luft nach oben für einen Nachfolger, andererseits sehen manche etablierte Hersteller mit ihren gleichpreisigen Geräten jetzt schon alt aus gegen den französischen Neuankömmling. Wer auf LTE verzichten kann und mit dem Nexus nicht warm wird, für den liefert Wiko jedenfalls eine tolle Alternative.

im Test: Wiko Highway
im Test: Wiko Highway
Testgerät zur Verfügung gestellt von ...

 

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Im Test: Wiko Highway. Testgerät zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Wiko Highway. Testgerät zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

Wiko Highway (Highway Serie)
Prozessor
Grafikkarte
Hauptspeicher
2048 MB 
Bildschirm
5 Zoll 16:9, 1920x1080 Pixel, kapazitiver Touchscreen, IPS, Corning Gorilla Glass, spiegelnd: ja
Massenspeicher
16 GB iNAND Flash, 16 GB 
, 10 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5mm Headsetport, Sensoren: Beschleunigung, Kompass, Näherung, Dual-SIM-Slot, A-GPS, Radio, USB OTG
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n), Bluetooth 4.0, HSPA+/3G+/3G WCDMA 900/1900/2100 MHz 2G GSM/GPRS/ EDGE 850/900/1800/1900 MHz
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7,7 x 144 x 70
Akku
8 Wh Lithium-Ion, 2350 mAh
Betriebssystem
Android 4.2
Kamera
Webcam: Rück: 16 Megapixel mit LED-Blitz, Front: 8 Megapixel
Sonstiges
Lautsprecher: Lautsprecher an der Unterseite, Tastatur: virtuelles Keyboard, Schutzhülle, Headset, SIM-Adapter, Magic Camera, TrustGo, 24 Monate Garantie
Gewicht
154 g, Netzteil: 47 g
Preis
350 Euro

 

Das Wiko Highway ist ein gutes Angebot in der Mittelklasse.
Das Wiko Highway ist ein gutes Angebot in der Mittelklasse.
Das verfügbare Zubehör und die Services des Herstellers sind ebenfalls ordentlich.
Das verfügbare Zubehör und die Services des Herstellers sind ebenfalls ordentlich.
Das Flip-Cover besitzt ein Fenster, durch das die wichtigsten Infos sichtbar sind.
Das Flip-Cover besitzt ein Fenster, durch das die wichtigsten Infos sichtbar sind.
Ordentliche Fotos lassen sich mit dem Smartphone ebenfalls machen.
Ordentliche Fotos lassen sich mit dem Smartphone ebenfalls machen.
Sogar die Frontkamera ist mit 8 Megapixel sehr hochauflösend.
Sogar die Frontkamera ist mit 8 Megapixel sehr hochauflösend.
Der Bildschirm ist gut, könnte aber etwas heller leuchten.
Der Bildschirm ist gut, könnte aber etwas heller leuchten.
Die glänzende Rückseite zieht Fingerabdrücke magisch an.
Die glänzende Rückseite zieht Fingerabdrücke magisch an.
Zahlreiche Eingabemöglichkeiten bietet die Tastatur.
Zahlreiche Eingabemöglichkeiten bietet die Tastatur.

Ähnliche Geräte

Geräte anderer Hersteller

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Test Huawei P8 lite Smartphone
Mali-450 MP4, Kirin 620
Update Huawei Ascend P7 Smartphone
Mali-450 MP4, Kirin 910T

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Pro

+Hochauflösendes Display
+Zwei hochauflösende Kameras
+Ordentlicher Lautsprecher
+Dual-SIM
+Hohe Leistungsfähigkeit
+Guter Touchscreen
+Günstiger und umfassender Service
 

Contra

-Veraltete Android-Version
-Achtkern-Prozessor wird selten voll ausgenutzt
-Anfällig für Fingerabdrücke
-Rückseite nicht griffig
-Speicher nicht erweiterbar
-Akkulaufzeiten nur Durchschnitt

Shortcut

Was uns gefällt

Die sehr gute Kamera, das stabile und schicke Gehäuse, der kundenfreundliche Service, ...

Was wir vermissen

Der Bildschirm könnte heller sein, und Apps, die den Octa-Core ausnutzen, sind noch rar gesät.

Was uns verblüfft

Dass es auch mal wieder ein neuer Anbieter aus Europa schafft, auf sich aufmerksam zu machen.

Die Konkurrenz

Google Nexus 5, Motorola Moto X, Acer Liquid S1, Alcatel One Touch Idol X, LG Optimus L9 II, ZTE Grand Memo LTE.

Bewertung

Wiko Highway - 01.04.2014 v4(old)
Florian Wimmer

Gehäuse
82%
Tastatur
62 / 75 → 83%
Pointing Device
89%
Konnektivität
41 / 60 → 68%
Gewicht
92%
Akkulaufzeit
83%
Display
84%
Leistung Spiele
54 / 63 → 86%
Leistung Anwendungen
40 / 70 → 57%
Temperatur
80%
Lautstärke
100%
Audio
64 / 91 → 70%
Kamera
81%
Auf- / Abwertung
+2%
Durchschnitt
68%
84%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Wiko Highway Smartphone
Autor: Florian Wimmer (Update: 25.06.2015)
Florian Wimmer
Florian Wimmer - Editor
Als ich 12 war, kam der erste Computer ins Haus und sofort fing ich an rumzubasteln, zu zerlegen, mir neue Teile zu besorgen und auszutauschen – schließlich musste immer genug Leistung für die aktuellen Games vorhanden sein. Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, testete ich mit Leidenschaft Gaming-Notebook, seit 2012 gilt meine Aufmerksamkeit vor allem Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien.