Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Xiaomi hat 110 Millionen Redmi Note-Smartphones verkauft

Das Xiaomi Redmi Note 9 Pro kombiniert eine ordentliche Ausstattung mit einem super Preis. (Bild: Xiaomi)
Das Xiaomi Redmi Note 9 Pro kombiniert eine ordentliche Ausstattung mit einem super Preis. (Bild: Xiaomi)
Die günstigen Redmi Note-Smartphones, die erstmals im Jahr 2014 auf den Markt gekommen sind, waren durch die Kombination aus anständiger Ausstattung und fairem Preis schon seit jeher sehr beliebt. Doch wie beliebt genau? Xiaomi zufolge wurden mittlerweile bereits mehr als 110 Millionen Redmi Note-Smartphones verkauft.
Hannes Brecher,
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Xiaomi kann mit der Redmi Note-Serie einen ordentlichen Teil des Marktes für Mittelklasse-Smartphones für sich beanspruchen. Während das Redmi Note 8 (ab 159 Euro auf Amazon) und das Redmi Note 8 Pro (ab 229 Euro auf Amazon) bereits ausgesprochen beliebt waren, könnte das sehr gut ausgestattete Redmi Note 9 Pro noch einmal eines drauf setzen. 

In jedem Fall hat das Unternehmen über den unten eingebetteten Tweet bestätigt, dass bereits 110 Millionen Stück abgesetzt wurden – und dabei ein paar interessante Vergleiche angestellt. So wären alle verkauften Redmi Note-Geräte so hoch wie 110 Mount Everests, wenn man sie stapeln würde – das wäre ein knapp 973 Kilometer hoher Turm an Smartphones! Das Gewicht der verkauften Redmi Notes entspricht vier ausgewachsenen Elefanten, also etwa 5.000 Kilogramm. 

Dieses Jahr dürfte Xiaomi aber starke Konkurrenz bekommen: Das Realme 6 und das Realme 6 Pro sind kürzlich gelauncht, wobei die Smartphone-Familie das Xiaomi Redmi 9 Pro direkt ins Visier nimmt und sich an dieselbe Zielgruppe richtet.

Für den Konsumenten gilt aber wie üblich: Je mehr Konkurrenz desto besser, vor allem in einem Preisbereich, der im Vergleich zu aktuellen Flaggschiffen wie dem Samsung Galaxy S20 Ultra (ab 1.349 Euro auf Amazon) deutlich weniger restriktiv ist, sodass die meisten Kunden rund um den Globus von den neuen Modellen profitieren können.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 5810 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-03 > Xiaomi hat 110 Millionen Redmi Note-Smartphones verkauft
Autor: Hannes Brecher, 16.03.2020 (Update: 16.03.2020)