Notebookcheck

iPhone 9 mit LCD-Display verspätet sich wegen innovativer Produktion

Das LCD-iPhone des Jahres 2018, iPhone 9, verspätet sich vielleicht. Hier im Bild links als Attrappe.
Das LCD-iPhone des Jahres 2018, iPhone 9, verspätet sich vielleicht. Hier im Bild links als Attrappe.
Erst deutlich nach den OLED-iPhone X-Nachfolgern im Oktober soll das iPhone 9 aka iPhone X Lite in diesem Jahr tatsächlich verfügbar sein, erklärte ein Analyst von Morgan Stanley. Im Gegensatz zum Vorjahr machen nicht die OLED-Modelle Probleme, sondern die innovative Hintergrundbeleuchtung des LCD-Modells, das erst die dünnen Ränder ermöglicht.

Hat sich jemand schon gewundert, wie Apple es geschafft haben könnte, die Ränder des diesjährigen LCD-iPhone-Modells, insbesondere das untere Kinn, annähernd so dünn zu halten, wie die der beiden OLED-iPhones? Der Grund dürfte in den neuen 0,3t LEDs für die Hintergrundbeleuchtung des LTPS-Panels liegen, die aus den Werken des japanischen Produktionsbetriebes Nichia stammen und erstmals im kommenden iPhone 9 eingesetzt werden sollen.

Im Gegensatz zu den herkömmlichen 0,4t LEDs klassischer LCD-Displays, die zwingend ein 4 bis 4,5 mm dickes Kinn an der Unterseite des Displays zur Folge haben, erlauben die 0,3t LED-Varianten einen auf nur mehr 2 bis 2,5 mm deutlich reduzierten Rand, was es Apple erst erlaubt, das randlose wirkende iPhone X-Design auch mit einem LCD-Display zu verwirklichen und damit niedrigere Preisbereiche zu erschließen. Wie die bei Alibaba in China bereits erhältlichen Attrappen im Video unten einmal mehr nahelegen - das LCD-Modell befindet sich ganz links im Bild - hat Apple es offensichtlich geschafft, ein annähernd einheitliches Design über die gesamte Produktpalette zu implementieren, trotz der unterschiedlichen Displaytechnologien.

Ein Analyst von Morgan Stanley warnt nun allerdings, dass diese durchaus innovative Produktionsmethode des LCD-Modells zu Verspätungen führen wird. Im Gegensatz zu den beiden iPhone X-Nachfolgern (5,8 Zoll und 6,5 Zoll) mit OLED-Display, die wohl pünktlich im September vom Band laufen, gab es mit den neuen LEDs anfangs technische Probleme, die zwar mittlerweile behoben sind, nun aber die Massenproduktion um etwa einen Monat verzögern. Sofern Apple diese Verspätung nicht noch aufholen kann, würde das bedeuten, dass im September nur der iPhone X-Nachfolger und das iPhone X Plus zur Verfügung stehen - das iPhone 9 könnte erst im Oktober dazu stoßen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-07 > iPhone 9 mit LCD-Display verspätet sich wegen innovativer Produktion
Autor: Alexander Fagot, 26.07.2018 (Update: 26.07.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.