Notebookcheck

Test Asus F3Sc Notebook

Allrounder. Auch Asus stattet nach und nach seine Notebook Palette mit der neuen Intel Santa Rosa Technik aus. Ein Parade Kandidat dafür ist natürlich die F3 Serie, die 15.4 Zoll Multimediaserie die sich dank gutem Preis/Leistungsverhältnis besonderer Beliebtheit erfreut. Das Asus F3SC bietet dabei mit T7100 CPU und Geforce 8400M Grafik eine ganz passable Ausstattung.

Asus F3Sc Logo

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Das Gehäuse zeigt die bekannte Kombination aus blau-grauem Displaydeckel und Handballenauflagen sowie der schwarzen Gehäusewanne. Auch die schmale silberne Leiste mit den Zusatztasten oberhalb der Tastatur ist beim F3SC zu finden. Insgesamt kann das Gerät damit durchaus an Sympathie gewinnen.

Auch hinsichtlich Verarbeitung und Robustheit scheidet das Gerät ganz gut ab. So gibt sich das Gehäuse überaus resistent beim Einwirken von Druckkräften. Das Anheben des Notebooks an der Vorderkante wird vom F3SC gut verkraftet und übermäßige Verwindungen bleiben aus. Hin und wieder konnten wir ein leichtes Knarren vernehmen, was aber insgesamt vernachlässigt werden kann.

Die beiden großzügig dimensionierten Scharniere machen nicht nur einen robusten Eindruck, sie halten das WXGA Display auch fest in Position. Der Doppelhaken Verschluss hält das Display absolut unverrückbar in geschlossenem Zustand. Aufgefallen ist außerdem, dass der Bildschirm hin und wieder etwas mehr Hingabe benötigt, damit die beiden Haken in den Öffnungen der Baseunit einrasten.

Die durchaus großzügige Anschlussausstattung des Asus F3Sc Notebooks konzentriert sich überwiegend an der rechten Gehäusekante. Hier findet man neben dem üblichen Modem und Lan Port auch einen Firewire Anschluss und einen DVI Port. Je nach Belegung der Anschlüsse könnte dies an der rechten Seite zu einem nicht zu verachtenden Kabelsalat führen, der insbesondere für Rechtshänder nicht ganz optimal zu liegen kommt.

Vorderseite: Audio Ports, USB, Cardreader
Asus F3Sc Anschlüsse
Linke Seite: Kensington Lock, DVD Laufwerk
Asus F3Sc Anschlüsse
Rückseite: Netzanschluss, Lüfter, 2x USB, Akku
Asus F3Sc Anschlüsse
Rechte Seite: ExpressCard, USB, Firewire, Antenne, S-Video, DVI, VGA-Out, Modem, Lan
Asus F3Sc Anschlüsse

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Die einzelnen Tasten der verbauten Tastatureinheit weisen eine angenehme Größe auf. Hinsichtlich des Layouts fällt lediglich der Cursorblock etwas aus der ansonsten streng linearen Anordnung. Aufgrund der guten Größe der einzelnen Tasten ergeben sich hieraus jedoch keine Nachteile.

Auch das Tippgefühl fiel durchaus angenehm auf. Die Tasten verfügen über einen ausreichenden Hubweg und einen besonders markanten Druckpunkt. Der Stopp am Ende des Druckvorganges fällt eventuell etwas hart aus. Dies hängt aber auch mit dem absolut festen Sitz der gesamten Tastatureinheit in der Baseunit zusammen.

Das Touchpad lässt sich angenehm und präzise bedienen und gefällt vor allem mit seiner gleitfreudigen Oberfläche. Auch die beiden zugehörigen Tasten lassen sich gut drücken, obwohl diese im oberen Bereich eine deutlich spürbare tote Zone aufweisen. Mittig zwischen den Tasten ist ein Fingerprintreader positioniert.

Wie bereits angesprochen befindet sich oberhalb der Tastatur eine Leiste mit einigen Zusatztasten. Mit ihrer Hilfe kann man etwa zwischen den vordefinierten Leistungsprofilen wählen, oder aber auch den jeweiligen Browser oder Mail Programm starten. Eine Taste zur Deaktivierung des Touchpads findet man ebenso in dieser Leiste.

Touchpad
Asus F3Sc Touchpad
Tastatur
Asus F3Sc Tastatur

Display

Wie wir testen - Display

Farbdiagramm
Asus F3Sc Displaymessung

Im F3SC wird wieder einmal ein 1280x800 Pixel auflösendes WXGA Panel verbaut, welches eine spiegelnde Displayoberfläche aufweist. Hinsichtlich der Helligkeit schneidet das Panel mit maximal gemessenen 165.4 cd/m² ganz gut ab. Auch die Ausleuchtung fällt mit 88% sehr gut aus.

Das Messdiagramm zur Displaykalibration zeigt eine leicht erhöhte rote Farbkurve was auf einen etwas zu gering gewichteten Rotton in der Bilddarstellung mit Werkseinstellungen hindeutet.

147.7
cd/m²
165.4
cd/m²
145.6
cd/m²
149.3
cd/m²
164.4
cd/m²
146.2
cd/m²
154.8
cd/m²
157.6
cd/m²
158.7
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Maximal: 165.4 cd/m²
Durchschnitt: 154.4 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Schwarzwert: 0.6 cd/m²
Kontrast: 274:1

Mit einem Schwarzwert (minimal darstellbare Helligkeit) von 0.6cd/m² erreicht das WXGA Panel einen maximal möglichen Kontrast von 276:1, ein ebenso gutes Ergebnis.
Die Reaktionsgeschwindigkeit des Displays ist anhand von diversen Scrolltests als durchschnittlich zu beurteilen.

Betrieb im Freien
Asus F3Sc Outdoor

Mit einer guten Ausleuchtung und einer ebenso ganz passablen durchschnittlichen Helligkeit von immerhin 154.4 cd/m² wäre das Display grundsätzlich auch für einen Einsatz im Freien geeignet. Die spiegelnde Oberfläche verursacht jedoch starke Reflexionen die ein Arbeiten am Gerät bei hellen Umgebungslicht im Freien sehr mühsam machen.

Das Blickwinkwinkel abhängige Verhalten des Displays wird charakterisiert durch eine gute Stabilität im horizontalen Bereich, wobei bei besonders flachen Blickwinkeln mit auftretenden Spiegelungen zu rechnen ist, sowie einen etwas knappen jedoch ausreichenden Arbeitsbereich im vertikalen Bereich. Bewegt man sich oder das Display über diesen Bereich hinaus, treten starke Verschattungen bzw. ein Überstrahlen des Bildes auf.

Asus F3Sc Blickwinkelstabilität
Asus F3Sc Blickwinkelstabilität
Asus F3Sc Blickwinkelstabilität
Asus F3Sc Blickwinkelstabilität
Asus F3Sc Blickwinkelstabilität
Asus F3Sc Blickwinkelstabilität
Asus F3Sc Blickwinkelstabilität
Asus F3Sc Blickwinkelstabilität


Video der Einsichtsbereiche des Displays

Das Asus F3Sc basiert bereits auf dem neuen Intel 965PM Chipsatz und bietet demnach auch die passende Plattform um auch Intels neue Prozessoren und neue Grafikkarten aufnehmen zu können.

Im Falle des F3Sc wurde eine Core 2 Duo T7100 CPU verbaut, die mit einer Geschwindigkeit von 1.8 Ghz solide Leistung für Office und leichte Multimediaanwendungen bringt.

Hinsichtlich Grafik werkt im Gerät eine Geforce 8400M G Grafikkarte aus dem Hause NVidia. Diese Grafiklösung kann als Mittelweg zwischen integrierter Grafiklösung und spielefähiger Grafikkarte angesehen werden. So profitiert das Notebook einerseits von dem niedrigeren Energieverbrauch und Emissionen dieser Hardware im Vergleich zu leistungsfähigeren Chips, erhält aber andererseits doch genug Leistung um vielleicht noch das eine oder andere Spiel zu schaffen.

Allzu große Gaming Ambitionen sollte man dennoch nicht hegen, da die Performance der 8400G in etwa auf, bzw. leicht über den Ergebnissen einer Geforce 7400 liegt, und damit als nur eingeschränkt spielefähig bezeichnet werden kann.

Darüber hinaus verfügte das Gerät in der von uns getesteten Ausführung über 1GB Arbeitsspeicher und eine Seagate Festplatte mit einer Kapazität von 160GB.

Benchmarkvergleich 3DMark
Benchmarkvergleich 3DMark
Benchmarkvergleich PCMark
Benchmarkvergleich PCMark
3D Mark
3DMark 2001SE7492 Punkte
3DMark 051722 Punkte
3DMark 06
 
1021 Punkte
Hilfe
3DMark 06 im Vergleich
Sony Vaio VGN-TX2XP/B (min)
 753,
49
   ...
Lenovo IdeaPad U260
 470UM, Graphics Media Accelerator (GMA) HD Graphics
1014
Asus Eee PC 1215T
 K125, Radeon HD 4250
1016
Asus F3SC
 T7100, GeForce 8400M G
1021
Asus X201E-KX096H
 847, HD Graphics (Sandy Bridge)
1027
Sony Vaio VGN-FZ21E
 T7250, GeForce 8400M GT
1033
   ...
Alienware M18x R2 (max)
 3920XM, Radeon HD 7970M Crossfire
29496
PC Mark
PCMark 053417 Punkte
Hilfe
PCMark 05 im Vergleich
Acer Aspire One 751 (min)
 Z520, Graphics Media Accelerator (GMA) 500
692
   ...
Toshiba A9
 T7500, Graphics Media Accelerator (GMA) X3100
3402
MSI Megabook GX600
 T9300, GeForce 8600M GT
3406
Asus F3SC
 T7100, GeForce 8400M G
3417
HP ProBook 4510s
 T6570, Graphics Media Accelerator (GMA) 4500M
3419
Acer Aspire 7520G-602G40
 TL-64, GeForce 8400M G
3420
   ...
Fujitsu Celsius H710 WXP11DE (max)
 2820QM, Quadro 1000M
13842
160 GB - 5400 rpm
Minimale Transferrate: 14.5 MB/s
Maximale Transferrate: 45.8 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 31.9 MB/s
Zugriffszeit: 17.3 ms
Burst-Rate: 90.3 MB/s
CPU Benutzung: 5.2 %

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Lautstärke

Im Idle Betrieb ist zwar ein andauerndes Laufen des Lüfters festzuhalten, als störend kann die Geräuschkulisse jedoch nicht bezeichnet werden. Die gemessenen 35.6dB im Betrieb ohne Last sind sozusagen ständig präsent, jedoch aufgrund der Geräuschcharakteristik durchaus erträglich.

Unter Last wird der Lüfter zwar etwas lauter, mit maximal gemessenen 40.6dB bleibt aber auch dieser Wert im grünen Bereich.

Lautstärkediagramm

Idle 32.4 / 41.3 / 41.3 dB(A)
HDD 37.9 dB(A)
DVD 36.5 / dB(A)
Last / 41.3 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:     (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Sowohl die Ober- als auch die Unterseite des Gerätes bleiben auch unter Last bei mäßigen Erwärmungen. Die gemessenen Maximalwerte betrugen an der Oberseite 38.6°C im zentralen Bereich sowie an der Unterseite 37.8°C.

Interessant dabei ist vor allem, dass die Durchschnittstemperatur der Oberseite leicht über dem Durchschnittswert der normalerweise deutlich wärmeren Unterseite liegt. Im Betrieb ist insbesondere die rechte Handballenauflage als beinahe etwas zu warm aufgefallen.

Upper side

palmwrist: 36.5°C max: 38.8°C avg: 36.0°C

Bottom side

max: 37.8°C avg: 35.2°C

Lautsprecher

Die beiden oberhalb der Tastatur angebrachten Speaker liefern insgesamt gesehen sehr guten und präsenten Sound. Die maximale Lautstärke ist als ausreichend zu beschreiben. Leichte Schwächen gibt es üblicherweise bei Basstönen.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Der 4800mAh Akku im Gerät wird zumindest unter Last relativ schnell geleert, dieses Ergebnis brachten zumindest unsere Laufzeit Tests. Die maximale Laufzeit fällt dagegen mit knapp 3 Stunden durchaus brauchbar aus. Dies ermöglicht auch eine einigermaßen mobile Verwendung des Gerätes.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
2h 53min
Last (volle Helligkeit)
1h 08min

Stromverbrauch

Idle 28.1 / 35.4 / 37.8 Watt
Last 51.1 / 49.7 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Asus F3Sc
Asus F3Sc

Zu den Qualitäten des Asus F3Sc gehört vor allem die kompakte und robuste Chassis die durch gute Resistenz gegenüber Druckkräften und eine gute Verwindungssteifigkeit punktet.

Auch die Eingabegeräte sind durchaus benutzerfreundlich gestaltet und weisen auch einen guten Tippkomfort auf. Dies gilt auch für das Touchpad und zugehörige Tasten.

Auch das helle Display kann sich mit seiner sehr guten Ausleuchtung sehen lassen. Freunde von spiegelnden Panels sollten mit dem Display zufrieden sein, sofern man Bildveränderungen im vertikalen Blickwinkelbereich auf sich nimmt.

Die Leistung des Gerätes fällt durchschnittlich aus. Zwar bietet das F3SC bereits aktuelle Santa Rosa Technologie, in Hinblick Benchmarkergebnisse scheidet das Asus F3Sc aber nur durchschnittlich ab. Für Officeanwendungen reicht die Ausstattung aber allemal, und die Geforce 8400M sollte auch das eine oder andere Computerspiel ermöglichen, wenn auch mit reduzierter Auflösung und Details.

Die Geräuschemissionen des Notebooks gehen in Ordnung. Leicht unangenehm aufgefallen ist die etwas zu warme Oberseite des Gerätes. Positiv überraschen konnten auch die verbauten Speaker die durchwegs brauchbaren Sound liefern.

Der 4800 mAh Akku bietet Saft für maximal 3 Stunden Laufzeit. Damit sollte man das Gerät auch begrenzt mobil verwenden können. Unter Last schneidet das F3SC mit lediglich einer Stunde Laufzeit dann aber nicht so besonders ab.

 

Über den Testbericht bzw. das Notebook können hier sie in unserem Forum diskutieren.

Im Test: Asus F3Sc
Asus F3Sc

Datenblatt

Asus F3SC
Grafikkarte
Speicher
1024 MB 
, DDR2 PC5300 667Mhz SDRAM, max. 4096MB, 1x1024MB
Bildschirm
15.4 Zoll 16:9, 1280x800 Pixel, WXGA Color Shine Glare Type TFT Display, spiegelnd: ja
Festplatte
160 GB - 5400 rpm, 160 GB 
5400 U/Min Seagate Momentus ST9160821AS: 160GB, 5400rpm
Anschlüsse
ExpressCard, Mikrofon, Headphones (S/PDIF), 4x USB 2.0, VGA-Out, DVI, S-Video, Firewire, Antenne, Kensington Lock, LAN, Modem
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 40 x 365 x 270
Gewicht
2.93 kg
Akku
, 4800mAh Lithium Ionen Akku
Preis
1100 Euro
Sonstiges
Intel 965M, HDD: 160GB, 5400rpm, Seagate Momentus ST9160821AS, Realtek ALC660 HD Audio, DVD +/-R (DL) Hitachi HL-DT-ST GSA-T20N,

 

[+] compare
Das F3Sc ist ein Vertreter...
Asus F3Sc Image
Der Sound der beiden Lautsprecher klingt einigermaßen hörbar.
Asus F3Sc Image
Auch die Erwärmung der Oberflächen geht ok.
Asus F3Sc Image
Der Lüfter ist zwar ständig beschäftigt, die Lautstärke hält sich aber in Grenzen.
Asus F3Sc Image
...und eine NVidia Geforce 8400M.
Asus F3Sc Image
Hinsichtlich Leistung bietet das F3Sc eine neu T7100 CPU...
Asus F3Sc Image
Beim Display handelt es sich zwar um ein spiegelndes Panel, Helligkeit und Ausleuchtung fallen aber sehr gut aus.
Asus F3Sc Image
Die Tastatur lässt sich angenehm bedienen und verträgt auch ausgiebige Schreibarbeiten.
Asus F3Sc Image
...und einen Fingerprint Reader zum Sichern Ihrer Daten.
Asus F3Sc Image
Außerdem bietet das F3Sc eine Webcam...
Asus F3Sc Image
Außerdem verfügt das Gerät über umfangreiche Anschlussoptionen wie etwa einen DVI Port.
Asus F3Sc Image
...und robuste Chassis aus.
Asus F3Sc Image
...durch seine saubere Verarbeitung...
Asus F3Sc Image
Das Notebook zeichnet sich vor allem...
Asus F3Sc Image
...der 15" Widescreen Multimediaserie von Asus.
Asus F3Sc Image
Der 4800mAh Akku im Gerät reicht für eine Laufzeit von maximal bis zu 3 Stunden.
Asus F3Sc Image

Pro

  • Solides Gehäuse mit guter Verarbeitung
  • Gute Anschlussausstattung
  • Angenehm zu bedienende Eingabegeräte
  • Helles Display mit guter Ausleuchtung
  • Geräuschemissionen halten sich im Rahmen
  • Geringe Geräusch und Temperaturemissionen
  • Guter Sound
  • Contra

  • Lage der Anschlüsse
  • Oberflächenerwärmung an der Oberseite
  • Mäßige Akkulaufzeit unter Last
  • Ähnliche Geräte

    Links

    Bewertung

    Bewertung

    Asus F3SC
    31.08.2007
    J. Simon Leitner

    Gehäuse
    88%
    Tastatur
    90%
    Pointing Device
    88%
    Konnektivität
    88%
    Gewicht
    76%
    Akkulaufzeit
    65%
    Display
    90%
    Leistung Spiele
    75%
    Leistung Anwendungen
    92%
    Temperatur
    78%
    Lautstärke
    80%
    Auf- / Abwertung
    90%
    Durchschnitt
    83%
    84%
    Multimedia *
    gewichteter Durchschnitt

    Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

    > Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Asus F3SC Notebook
    Autor: J. Simon Leitner (Update: 11.02.2014)