Notebookcheck

Test Asus K55VM-SX064V Notebook

Sascha Mölck, 06.07.2012

Der (ice)coole Heißblüter. Das Asus K55VM-SX064V wird von Online-Shops zu Preisen ab etwa 840 Euro angeboten - ein stolzer Preis für ein 15,6 Zoll-Notebook. Dieser Preis legt die Erwartungshaltung seitens Leistung, Qualität, Ausstattung und Service sehr hoch. Ob das Asus K55VM-SX064V die Erwartungen erfüllen kann, zeigt unser Test.

Asus bringt mit dem K55VM-SX064V einen Nachfolger für das Asus K53SV-SX131V auf den Markt. Das K55VM-SX064V stellt ein leistungsfähiges Allround-Notebook dar, das auf Intels neuester Prozessorgeneration "Ivy Bridge" aufbaut. Ausgestattet mit einem Vierkernprozessor (Intel Core i7-3610QM), einem Grafikchip der Mittelklasse (Nvidia GeForce GT 630M), 8 GB Arbeitsspeicher und einer Festplatte (Hitachi Travelstar 5K750), die viel Speicherplatz (750 GB) bietet, sollte es in allen Anwendungsszenarien mitspielen können.

Seinen Vorgänger überflügelt das K55VM-SX064V damit deutlich. So verfügt das K53SV-SX131V über einen Zweikernprozessor (Intel Core i5-2410M), 4 GB Arbeitsspeicher und eine 640 GB-Festplatte. In Sachen Nvidia-Grafikchip gleichen sich die die beiden Notebooks. Sowohl der GeForce GT 630M (Asus K55VM-SX064V) als auch der GeForce GT 540M (Asus K53SV-SX131V) basieren auf demselben Chip und besitzen identische Leistungsdaten.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Die Handablage ist aus Metall gefertigt
Die Handablage ist aus Metall gefertigt
Der Deckel ist mit einer Textur versehen
Der Deckel ist mit einer Textur versehen

Das Gehäuse besteht überwiegend aus Kunststoff. Lediglich die Handablage ist aus Metall gefertigt. Hier unterscheidet sich das Gerät von dem Vorgänger Asus K53SV-SX131V. Dessen Gehäuse bestand überwiegend aus Metall. Sowohl der Displaydeckel als auch die Unterseite des Notebooks wurden mit einer Textur versehen, die Fingerabdrücke auf dem Gerät weitgehend verhindert bzw. vermindert. Auch kommt die Textur der Griffigkeit des Notebooks zu Gute.

Über eine große Klappe auf der Unterseite hat man Zugang zu der Festplatte, dem Arbeitsspeicher und dem WLAN-Modul. Auf den Lüfter hat man keinen Zugriff. Die Klappe wird von zwei Schrauben gehalten.

Die Stabilität des Gehäuse ist zufriedenstellend. Auch die Verarbeitung ist in Ordnung. Die Scharniere halten das Display stabil in Postiton. Alles in allem kann man von einem guten, stabilen Gehäuse sprechen. Einen Schönheitspreis wird das Asus K55VM-SX064V aber nicht gewinnen. Durch den verwendeten Kunststoff wirkt das Gerät fast schon ein wenig billig - dies liegt aber im Auge des Betrachters.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Das Asus K55VM-SX064V bietet in Sachen Anschlüsse allenfalls Standardkost. Auf der linken Seite des Notebooks finden sich ein VGA- und ein HDMI-Ausgang, sowie der RJ45-Gigabit-Ethernet-Anschluss und 2 USB 3.0-Steckplätze. Auf der rechten Seite finden sich der Mikrofonanschluss und der Kopfhöreranschluss. Auch ein dritter USB-Anschluss ist dort zu finden - allerdings entspricht dieser nur dem USB 2.0-Standard.

An der Vorderseite hat man Zugang zu dem Speicherkartenlesegerät. Es wird von einer Dummy-SD-Karte vor Verschmutzung geschützt. Das Lesegerät unterstützt nur SD- und MMC-Karten. Das ist der erwartete Standard. Immer mehr Notebooks unterstützen nur noch diese Speicherkartentypen. Das ist verständlich, da die SD-Karte sich quasi gegen alle anderen Speicherkartentypen durch gesetzt hat. Schade ist es trotzdem, da Besitzer anderer Speicherkarten auf ein USB-Lesegerät angewiesen sind.

Einen Express Card-Steckplatz bietet das Notebook nicht. Auch findet sich kein Firewire-Anschluss an dem Gerät. Das ist aber nicht weiter überraschend. Beide Anschlüsse findet man heutzutage kaum noch in Allround-Notebooks.

Trotzdem wäre ein Firewire-Anschluss bei einem Allround-Notebook eine sinnvolle Komponente.  Warum? Ein Allround-Notebook bietet immer genügend Leistung für Videoschnitt - so auch das K55VM-SX064V mit dem Intel Core i7-3610QM. Viele Camcorder bieten die Möglichkeit, Videoaufzeichnungen direkt per Firewire auf einen Computer zu kopieren. Auf diese Möglichkeit wurde ohne Not verzichtet.

Gut: Zwei USB 3.0-Schnittstellen findet man selten
Der Brenner beschreibt und liest jede Art von DVD und CD

Kommunikation

In Sachen Kommunikationsverbindungen bietet das Notebook noch nicht einmal Standardkost. Es sind ein Gigabit-Ethernet-Anschluss sowie ein WLAN-Modul vorhanden. Das WLAN-Modul unterstützt die Standards 802.11b/g/n. Ein Bluetooth-Modul ist nicht vorhanden. Das ist ziemlich überraschend, da Asus das Gerät in anderen Ländern mit Bluetooth-Modul verkauft.

Zubehör

Asus liefert das Notebook mit einem 120 Watt-Netzteil und einem 50 Wh/4700 mAh-Akku aus. Darüber hinaus liegen ein dünnes, deutschsprachiges Handbuch und eine Treiber-CD (für Windows 7) bei.

Eine Windows 7-Installations-DVD liegt nicht bei (wie Sie kostenlos zu einer Windows 7-DVD kommen, erfahren Sie in einem unserer News-Beiträge). Eine Neuinstallation des Betriebssystem ist mit Hilfe der Recovery-Partition möglich. An zusätzlicher Software finden sich "McAfee Internet Security" und "Cyberlink Media Suite (ein Brennprogramm für CDs/DVDs). Daneben hat Asus allerlei eigene Tools vorinstalliert.

Wartung

Auf die Festplatte und den Arbeitsspeicher kann man über eine große Klappe auf der Unterseite zugreifen. Die Klappe wird von zwei Schrauben gehalten. Das Notebook verfügt über zwei Arbeitsspeichersteckplätze, die beide belegt sind. Reichen die verbauten 8 GB Arbeitspeicher nicht aus, können die Module problemlos gegen größere getauscht werden. Das Notebook kann maximal 16 GB Arbeitsspeicher nutzen. Die Festplatte lässt sich einfach entnehmen und bei Bedarf gegen ein anderes Modell austauschen. Zugang zu dem Lüfter hat man nicht.

Garantie

Asus stattet das Gerät mit einer 24-monatigen Garantie aus. Das Notebook kann dabei zu Asus geschickt werden oder bei einem Service Center von Asus abgegeben werden. Eine Garantieverlängerung auf 36 Monate kann zusätzlich erworben werden. Der Preis dafür liegt bei etwa 70 Euro. Allerdings muss die zusätzliche Garantie innerhalb von 90 Tagen nach dem Notebookkauf aktiviert werden. Ansonsten ist eine Verlängerung des Garantiezeitraums nicht möglich.

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Tastatur

Das Asus K55VM-SX064V ist mit einer Chiclet-Tastatur ausgrüstet. Ein Nummernblock ist vorhanden. Die Haupttasten haben eine Größe von 15mm x 15mm, die F-Tasten von 13mm x 9mm, die Nummerblocktasten von 12mm x 15mm. Der Tastenabstand beträgt 4 mm. Die Tastengröße und der Tastenabstand ermöglichen ein komfortables Schreiben. Auch der Anschlag der Tasten ist ausreichend - könnte aber trotzdem eine Spur knackiger sein. Eine Tastaturbeleuchtung existiert nicht.

Touchpad

Asus verbaut im K55VM-SX064V ein Clickpad. Dabei handelt es sich um ein Touchpad ohne separate Maustasten. Bei einem Klick wird immer das gesamte Pad geklickt. Wie funktioniert ein Mausklick, wenn es keinen separaten Maustasten gibt? Im unteren Bereich des Touchpad (etwa 12 mm in der Höhe) trennt Asus die rechte und die linke Maustaste durch eine farbige Markierung für den Nutzer voneinander. Das Touchpad erkennt, wo sich der Finger auf dem Touchpad befindet. Wird nun ein Klick ausgeführt, interpretiert das Touchpad den Klick entsprechend der Fingerposition als Klick auf die linke bzw. rechte Maustaste.

Das Touchpad ist multitouchfähig, d.h. es unterstützt Gesten, die mit mehreren Fingern ausgeführt werden - so können beispielsweise Fotos vergrößert und verkleinert werden.

Das Touchpad fällt mit 7,3 cm x 10,4 cm sehr groß aus. Die Finger können angenehm über die Oberfläche des Touchpads gleiten. Dabei ist das Touchpad recht empfindlich. Daher passiert es zu Anfang oft, dass der Benutzer einen Mausklick auslöst, obwohl der Mauszeiger bewegt werden sollte. Daran gewöhnt man sich aber schnell. Drag & Drop funktioniert problemlos.

Die Chiclet-Tastatur des Asus K55VM-SX064V
Die Chiclet-Tastatur des Asus K55VM-SX064V
Asus stattet das Notebook mit einem Clickpad aus
Asus stattet das Notebook mit einem Clickpad aus

Display

Wie wir testen - Display

Asus verbaut in dem K55VM-SX064V ein 15,6 Zoll-Display mit einer Auflösung von 1366x768 Pixeln. Die Oberfläche des Displays spiegelt. Beim Vorgänger Asus K53SV-SX131V wird ebenfalls ein solches Display verbaut. Andere Displays bietet Asus für dieses Modell nicht an. Damit liegt das Asus K55VM-SX064V auch in Sachen Display auf dem erwartbaren Standard dieser Preisklasse. Ein höher aufgelöstes Display (beispieslweise 1600x900 Pixel) hätte das Notebook aus der Masse herausstechen lassen.

202
cd/m²
200
cd/m²
179
cd/m²
197
cd/m²
198
cd/m²
181
cd/m²
198
cd/m²
187
cd/m²
185
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Gossen Mavo-Monitor
Maximal: 202 cd/m²
Durchschnitt: 191.9 cd/m²
Ausleuchtung: 89 %
Helligkeit Akku: 198 cd/m²
Schwarzwert: 1.08 cd/m²
Kontrast: 183:1
Asus K55VM-SX064V vs. AdobeRGB
Asus K55VM-SX064V vs sRGB

Das Display erreicht eine Durchschnittshelligkeit von knapp 192 cd/m². Die Ausleuchtung ist dabei mit 89 Prozent ziemlich gleichmäßig. Der Kontrastwert fällt mit 183:1 nicht sonderlich gut aus. Der Schwarzwert liegt mit 1,08 cd/m² im Mittelfeld. Schwarz wird schwarz dargestellt und nicht in deutlichen Grautönen.

Sowohl den sRGB- als auch den AdobeRGB-Farbraum kann das Display nicht vollständig abbilden. Die unvollständige Abdeckung des sRGB-Farbraums hat für den normalen Anwender aber keine Auswirkungen. Die Differenz zum AdobeRGB-Farbraum fällt  deutlich größer aus. Dieser Umstand schließt das Display für professionelle Grafikarbeiten aus.

Außeneinsatz
Außeneinsatz

Grundsätzlich sollte die Helligkeit des Displays (maximal 198 cd/m² im Akkubetrieb) für den Außeneinsatz ausreichen. Allerdings macht die spiegelnde Oberfläche dem ganzen einen Strich durch die Rechnung. Ein Außenbetrieb ist allenfalls in schattiger Umgebung möglich.

Blickwinkel Asus K55VM-SX064V
Blickwinkel Asus K55VM-SX064V

Die Blickwinkelstabilität des Bildschirms könnte besser sein. Leichte Änderungen des vertikalen Blickwinkels führen schon zum Einbruch des Bildes. In horizontaler Richtung ist das Bild stabiler. Es ist möglich, mit mehreren Personen vor dem Bildschirm zu sitzen; allerdings müssten sich die Augen der Personen auf einer Ebene befinden und die Personen sollten auch nicht zu weit auseinander sitzen.

Das Asus ist ein Vertreter der "Allround"-Klasse. Der verbaute Prozessor sowie der Grafikchip qualifizieren das Gerät für Spiele, Videoschnitt und DVD-Wiedergabe. Selbstverständlich reicht die Leistung auch für die Wiedergabe von Blu-Ray-Discs aus, aber ein entsprechendes Laufwerk steckt nicht in dem Notebook. Andere Ausstattungsvarianten des Gerät werden in Deutschland aktuell nicht angeboten.

Systeminfo CPUZ CPU
Systeminfo CPUZ Cache
Systeminfo CPUZ Mainboard
Systeminfo CPUZ RAM
Systeminfo CPUZ RAM SPD
Systeminfo CPUZ
Systeminfo GPUZ
Systeminfo GPUZ
Systeminformationen Asus K55VM-SX064V

Prozessor

Asus verbaut in dem Notebook einen Intel Core i7-3610QM-Prozessor. Der Core i7-3610QM ist ein Vertreter aus Intels neuester Prozessorgeneration "Ivy Bridge". Er verfügt über vier Rechenkerne. Die CPU wird regulär mit Geschwindigkeiten bis zu 2,3 GHz betrieben. Das Betriebssystem kann den Prozesor aber bei Bedarf auf bis zu 3,3 GHz übertakten (Intel Turbo Boost). Allerdings kann nur ein Kern auf 3,3 GHz beschleunigt werden. Wenn das Betriebssytem alle Kerne gleichzeitig übertaktet, wird eine Maximalgeschwindigkeit von 3,1 GHz erreicht. Der Turbo Boost steht auch im Akkubetrieb zur Verfügung. Allerdings wird er dann seltener und konservativer eingesetzt. Die Werte konnte in der Praxis mit HWInfo bestätigt werden.

Der Prozessor bietet mehr als genug Leistung für alle Anwendungsszenarien. In den verschiedenen Cinebench-Testszenarien liegt das Asus K55VM-SX064V praktisch auf einem Niveau mit anderen Notebooks, die den Core i7-3610QM enthalten. Das Asus K53SV-SV131x wird deutlich geschlagen.

Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
4326
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
17079
Cinebench R10 Shading 32Bit
6111
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
5479 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
21117 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
6200 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
6.12 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
28.76 fps
Hilfe

29.06.2012

System Performance

Das Notebook läuft flüssig und Anwendungen werden schnell geladen. Die PCMark-Testergebnisse bestätigen diesen Eindruck. Vergleichbare Notebooks wie das Medion Akoya P6633 (Intel Core i5-2450M, Nvidia GeForce GT 630M) oder das Acer Aspire 5755G (Intel Core i7-2670QM, Nvidia GeForce GT 630M)) schlägt das Asus K55VM-SX064V. Auch der Vorgänger Asus K53SV-SX131V (Intel Core i5-2410M, Nvidia GeForce GT 540M) hat hier keine Chance. Die Werte des K55VM-SX064V liegen etwa 30 Prozent über denen des K53SV-SX131V.

Lediglich der Windows-Bootvorgang läuft ein wenig zähflüssig. Hier merkt man, dass Asus eine eher mittelmäßige Festplatte in das Notebook eingebaut hat. Dazu mehr unter der nächsten Überschrift.

5.9
Windows 7 Leistungsindex
Prozessor
Berechnungen pro Sekunde
7.6
Speicher (RAM)
Speichervorgänge pro Sekunde
7.8
Grafik
Desktopleistung für Windows Aero
6.7
Grafik (Spiele)
3D-Business und Gaminggrafikleistung
6.7
Primäre Festplatte
Datentransferrate
5.9
PC Mark
PCMark Vantage7974 Punkte
PCMark 72456 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

CrystalDiskMark
CrystalDiskMark
HD Tune
HD Tune

Die Festplatte stellt einen ganz klaren Schwachpunkt des Notebooks dar. Sie ist der Bremsklotz im System. Asus verbaut eine Hitachi Travelstar 5K750, die mit 5400 Umdrehungen in der Minute arbeitet und 750 Gigabyte an Speicherkapazität bietet.

HD Tune und Crystaldiskmark bescheinigen der Festplatte eine eher durchschnittliche Geschwindigkeit. Auch der Windows 7 Leistungsindex macht die Festplatte als das schwächste Glied der Kette aus. Hier hätte Asus ganz klar auf eine schnelleres Modell setzen sollen. Eine Festplatte, die mit 7200 Umdrehungen arbeitet, wäre besser gewesen. Ein höherer Windows 7-Leistungindex und bessere PCMark-Ergebnisse wären daraus resultiert.

Da es sich um ein Allround-Notebook handelt, sollte mit dem Gerät auch Videoschnitt möglich sein. Gerade für diesen Bereich wäre eine schnelle Festplatte besser. Positiv hervorzuheben ist die große Menge an Speicherplatz (750 GB). Das Gerät bietet viel Speicherplatz für Bilder, Videos und/oder Musik.

Hitachi Travelstar 5K750 HTS547575A9E384
Minimale Transferrate: 40 MB/s
Maximale Transferrate: 100.8 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 74.6 MB/s
Zugriffszeit: 17.9 ms
Burst-Rate: 88.7 MB/s

Grafikkarte

Das Asus K55VM-SX064VM ist mit zwei Grafikchips ausgerüstet: Dem in den Core i7-Prozessor integrierte Intel HD 4000-Grafikchip und dem separaten Nvidia GeForce GT 630M-Grafikchip mit 2 GB Arbeitsspeicher. Beide Grafikchips unterstützen DirectX 11.

Das Notebook benutzt Nvidias "Optimus"-Technologie, d.h. der GeForce GT 630M-Grafikchip wird nur verwendet, wenn der integrierte Intel HD 4000-Grafikchip nicht genügend Leistung bietet. Diese Umschaltung geschieht vollautomatisch im Hintergrund. Zusätzlich hilft die Optimus-Technologie dabei, die Akkulaufzeit zu verlängern.

Der GeForce GT 630M-Grafikchip ist der Mittelklasse zuzuordnen und sollte somit genügend Leistung bieten, um Computerspiele flüssig darstellen können. Die Benchmark-Ergebnisse der verschiedenen 3DMark-Versionen lassen darauf schließen. Die Ergebnisse liegen dabei auf der Höhe anderer Notebooks, die den GeForce GT 630M-Grafikchip enthalten.

Wie alle Grafikchips von Nvidia unterstützt auch der GeForce GT 630M Nvidias "CUDA"-Technologie. Diese ermöglicht es, die Rechenleistung eines Grafikchips für andere Dinge zu benutzen, als die Grafikausgabe. So kann der Grafikchip beispielsweise die Umwandlung von Videos in das H.264-Format beschleunigen. Ein kostenloses Videoumwandlungsprogramm, das die "CUDA"-Technologie unterstützt, wäre beispielsweise "Mediacoder". Ein kommerzielles Programm dieser Art wäre "DVD Fab".

3D Mark
3DMark 2001SE16097 Punkte
3DMark 0323674 Punkte
3DMark 0518256 Punkte
3DMark 06
 1280x1024
9541 Punkte
3DMark Vantage5534 Punkte
3DMark 111288 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Um die Bezeichnung "Allround-Notebook" zu verdienen, muss das Asus K55VM-SX064V selbstverständlich auch die Möglichkeit bieten, aktuelle Computerspiele spielen zu können. Und diese Möglichkeit bietet es. Schon die verschiedenen 3D Mark-Versionen zeigen die Leistungsfähigkeit des Notebooks. Die Praxistests mit verschiedenen Computerspielen bestätigen das. So ist ein flüssiges Spielen in mittlerer Qualitätseinstellung bei der nativen Auflösung von 1366x768 Pixeln problemlos möglich. Selbst bei einer hohen Qualitätsstufe laufen die meisten Spiele in der nativen Auflösung noch flüssig. Alle getesten Spielen ließen sich sogar in Full HD-Auflösung (1920x1080 Pixel) bei höchster Qualitätseinstellung starten. Allerdings erreichte dabei nur Fifa 12 eine Framerate, die ein angenehmes Spielen zulässt.

Das Spiel "Dirt 3" erreichte im Benchmark ungewöhnlich hohe Frameraten - beispielsweise 28 fps in der höchsten Qualitätsstufe bei Full HD-Auflösung (1920x1080 Pixel). Dieser Wert ist mit einem Nvidia GeForce GT 630M-Grafikchip nicht erreichbar. Daher haben wir Dirt 3 aus dem Test herausgenommen. Einen Fehler konnten wir bei der Durchführung des Benchmarks nicht ausfindig machen.

min. mittelhoch max.
StarCraft 2 (2010) 254.8254.1636.7919fps
Deus Ex Human Revolution (2011) 60.246.7516.6fps
Fifa 12 (2011) 375.17196.2122.4563.31fps
The Elder Scrolls V: Skyrim (2011) 52.2736.8726.3313.71fps

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Geräuschemissionen

Das Asus K55VM-SX064V ist trotz seiner seiner leistungsfähigen Komponenten ein leiser Vertreter seiner Art. Der Lüfter läuft zwar dauernd, ist dabei aber kaum zu hören. Lediglich unter Last kann der Lüfter laut werden. Dieses trat während unseres Tests im Alltagsbetrieb aber nie auf. Für ein Gerät mit Vierkernprozessor und Mittelklasse-Grafikkarte gehen die gemessenen Werte mehr als in Ordnung.

Lautstärkediagramm

Idle 31.8 / 32.0 / 33.0 dB(A)
HDD 31.7 dB(A)
DVD 34.1 / dB(A)
Last 36.5 / 44.9 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Das Asus K55VM-SX064V im Stresstest
Das Asus K55VM-SX064V im Stresstest

Das Asus K55VM-SX064V wurde nach dem Asus-eigenem "IceCool"-Design entworfen. Dabei wird darauf geachtet, dass in dem Notebook möglichst wenig Wärme entsteht und diese gleichzeitig von der Handablage ferngehalten wird. So soll ein komfortables Arbeiten dank kühler Handablage erreicht werden. Dieses gelingt Asus auch sehr gut: Im Idle-Betrieb liegen die Temperaturen auf beiden Seiten der Basiseinheit deutlich unter 30 °C. Unter Last schießen die Temperaturen in die Höhe. Es lässt sich aber weiterhin mit dem Notebook arbeiten, da die Temperaturen auf der Oberseite immer noch im grünen Bereich liegen. Auf der Unterseite hingegen wird es warm, in einigen Bereich auch heiß. Man sollte das Notebook dann nicht auf den Beinen stehen haben.

Negativ aufgefallen ist das Notebook aber trotzdem: Während unseres Stresstests hat sich das Notebook wiederholt abgeschaltet. Das Kühlsystem kann die entstehende Wärme anscheinend nicht abführen, woraufhin das Notebook eine Notfallabschaltung durchführt. Dies trat aber nur im absoluten Volllast-Test (die Benchmarks "Furmark" und "Prime 95" laufen gleichzeitig) auf. Die meisten Nutzer werden von dem Kühlungsproblem aber nichts merken. Im normalen Betrieb - inklusive dem Spielen von Computerspielen - trat das Kühlungsproblem nicht auf.

Max. Last
 34 °C37.3 °C32.2 °C 
 37.3 °C40.5 °C33.3 °C 
 33.8 °C36.5 °C34.1 °C 
Maximal: 40.5 °C
Durchschnitt: 35.4 °C
47.6 °C41.2 °C30.6 °C
36.9 °C39.6 °C32.1 °C
38.1 °C36.1 °C34.9 °C
Maximal: 47.6 °C
Durchschnitt: 37.5 °C
Netzteil (max.)  47.7 °C | Raumtemperatur 26.1 °C | Voltcraft IR-360

Lautsprecher

Asus verbaut in dem K55VM-SX064V Lautsprecher der Marke Altec Lansing. Für ein Notebook klingen die Lautsprecher ganz gut. Der Klang ist voluminös dabei allerdings ein wenig dumpf.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Asus liefert das K55VM-SX064V mit einem 120 Watt-Netzteil aus. Unsere Messungen zeigen, dass das Netzteil nicht überdimensioniert ist. Unter Volllast konnten wir eine Leistungsaufnahme von 105,6 Watt messen. Unter mittlerer Last liegt die Leistungsaufnahme des Notebooks zwischen 60 und 80 Watt - je nach ausgeführtem Lasttest. Alles in allem geht die Leistungsaufnahme für ein Notebook mit Intel Core i7-Vierkernprozessor und Mittelklassegrafikkarte in Ordnung.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.5 / 0.4 Watt
Idle 12.6 / 15.5 / 16.8 Watt
Last 70.5 / 105.6 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Für ein Notebook mit Vierkernprozessor und Grafikchip der Mittelklasse kommt das Gerät auf gute Akkulaufzeiten. So hielt der Akku im Idle-Betrieb knapp 5:30 h durch. Der Bildschirm wurde dabei mit minimaler Helligkeit betrieben. Unter Last merkt man dem Gerät die Leistungsfähigkeit an, die in ihm steckt. Dann kommt man mit einer Akkuladung auf eine Laufzeit von 1:06 h.

Im praxisnahen WLAN-Test reichte eine Akkuladung für eine Laufzeit von 3:44 h. Bei diesem Test werden Webseiten automatisch per Skript im 40 Sekunden-Takt aufgerufen. Dabei ist das Energiesparprofil aktiv und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² gesetzt.

Auf eine ähnliche Laufzeit bringt es das Notebook im DVD-Test. Das Notebook hielt in diesem Fall 3:36 h durch - das entspricht der durchschnittlichen Länge von zwei Spielfilmen. Mit dem DVD-Test wird überprüft, wie lange DVDs mit einer Akkuladung wiedergegeben werden können. Dabei werden die Funkmodule (WLAN, Bluetooth) ausgeschaltet und das Display auf maximale Helligkeit gesetzt. Es wird das Energiesparprofil oder ein höheres Profil (falls die DVD nicht flüssig abgespielt wird) genutzt.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
5h 33min
Surfen über WLAN
3h 44min
DVD
3h 36min
Last (volle Helligkeit)
1h 04min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Asus liefert mit dem K55VM-SX064V eine solides Allround-Notebook. Es bietet genügend Leistung für alle denkbaren Anwendungsszenarien - inklusive Videoschnitt und Computerspielen. Durch den Intel Core i7-3610QM-Prozessor verfügt das Gerät auch immer über ein wenig Rechenkraft in Reserve.

Asus hätte mit dem Gerät ein sehr gutes Notebook zu einem guten Preis bringen können. Aber ein paar Schnitzer verhindern dies: Da wären einmal das mittelmäßige Display, die langsame Festplatte und das Fehlen eines Blu Ray-Laufwerks. Es müsste kein Blu Ray-Brenner sein, aber ein Blu Ray-Kombolaufwerk erwartet man in einem Allround-Notebook dieser Preisklasse schon.

Wer mit diesen Schnitzern leben kann, bekommt ein leistungsfähiges Allround-Notebook zu einem angemessenen Preis.

static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Datenblatt

Asus K55VM-SX064V
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GT 630M - 2048 MB, Kerntakt: 660 MHz, Speichertakt: 900 MHz
Speicher
8192 MB 
, DDR3
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1366x768 Pixel, AU Optronics B156XW02, spiegelnd: ja
Festplatte
Hitachi Travelstar 5K750 HTS547575A9E384, 750 GB 
5400 U/Min
Soundkarte
Intel Panther Point PCH - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Lautsprecher, Mikrofon, Card Reader: SD und MMC,
Netzwerkverbindungen
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Atheros AR9485WB-EG Wireless Network Adapter (b g n )
Optisches Laufwerk
HL-DT-ST DVDRAM GT51N
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 31.9 x 378 x 251
Gewicht
2.52 kg
Akku
50 Wh Lithium-Ion
Preis
840 Euro
Betriebssystem
Microsoft Windows 7 Home Premium 64 Bit
Sonstiges
Webcam: 0.3 MP, Tastatur-Beleuchtung: nein, McAfee Internet Security, Cyberlink Media Suite, 24 Monate Garantie

 

[+] compare
Tastatur und Touchpad im Überblick
Tastatur und Touchpad im Überblick
Das Netzteil liefert 120 Watt. Seine Ausmaße betragen 15,4 cm x 6,5 cm x3.6 cm
Das Netzteil liefert 120 Watt. Seine Ausmaße betragen 15,4 cm x 6,5 cm x3.6 cm
Der Akku wird per Schiebhebel entriegelt
Der Akku wird per Schiebhebel entriegelt
Der Akku bietet eine Speicherkapazität von 4700 mAh
Der Akku bietet eine Speicherkapazität von 4700 mAh
Asus verbaut ein WLAN-Modul von Atheros
Asus verbaut ein WLAN-Modul von Atheros
Die zwei Arbeitsspeichermodule laufen im "Dual Channel"-Betrieb
Die zwei Arbeitsspeichermodule laufen im "Dual Channel"-Betrieb
Die Serviceklappe lässt sich leicht öffnen
Die Serviceklappe lässt sich leicht öffnen
Der Powerbutton
Der Powerbutton
Das Speicherkartenlesegerät ist ein wenig in die Tiefe versetzt
Das Speicherkartenlesegerät ist ein wenig in die Tiefe versetzt
Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD/CD
Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD/CD
Das Notebook bietet einen vollständigen Nummernblock
Das Notebook bietet einen vollständigen Nummernblock
Asus legt ein gedrucktes Handbuch bei
Asus legt ein gedrucktes Handbuch bei

Ähnliche Geräte

Links

  • Herstellerinformationen zum Testgerät

Preisvergleich

Pro

+Gut verarbeitetes, solides Gehäuse
+Viel Rechenpower
+Viel Speicherplatz auf der Festplatte
 

Contra

-Das mittelmäßige Display
-Kein Bluetooth

Shortcut

Was uns gefällt

Zwei USB 3.0-Schnittstellen, 24 Monate Garantie

Was wir vermissen

Bluetooth, ein besseres Display, ein Blu Ray-Laufwerk

Was uns verblüfft

Trotz der leistungsfähigen Komponenten ist das Notebook meistens leise

Die Konkurrenz

Asus N56VM, Acer Aspire 5755G

Bewertung

Asus K55VM-SX064V
04.07.2012 v3
Sascha Mölck

Gehäuse
81%
Tastatur
83%
Pointing Device
80%
Konnektivität
72%
Gewicht
80%
Akkulaufzeit
81%
Display
70%
Leistung Spiele
82%
Leistung Anwendungen
90%
Temperatur
81%
Lautstärke
85%
Auf- / Abwertung
76%
Durchschnitt
80%
80%
Multimedia *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Asus K55VM-SX064V Notebook
Autor: Sascha Mölck (Update: 11.02.2014)