Notebookcheck

AMD: Radeon-Instinct-Grafikkarte mit Vega-Chip angekündigt

Quelle: AMD
Quelle: AMD
AMD hat mit dem high-end-Modell MI25 und zwei weiteren Modellen offiziell seine neue Radeon-Instict-Serie angekündigt. Auf den Markt kommen sollen die Grafikkarten im dritten Quartal 2017. Im Topmodell MI25 wird die neue Vega-Architektur von AMD zum Einsatz kommen.

AMD hat seine neuen Grafikkarten-Serie namens 'Radeon Instinct' offiziell mit vorerst drei Modellen angekündigt. Die Instinct-Serie soll sich hauptsächlich an die Nutzer und Entwickler von Deep-Learning-Software richten. So liefern sie eine hohe FP32-/FP16-Leistung, welche wichtig für das Training von Deep-Learning-Software ist. Die neue Vega-Grafikarchitektur wird allerdings nur im Topmodell MI25 zum Einsatz kommen. Der verbaute Vega-Chip kommt im Vollausbau mit 4096 Shader-Einheiten, was in einer Rechenleistung von 12,3 Teraflops (FP32) bzw. 24,6 Teraflops (FP16) resultiert. Als Speicher kommt ein HBM2-Chip mit 16 GB Kapazität zum Einsatz, welcher Datentransferraten von stolzen 484 Gbyte/s liefern soll. Der TDP wird mit ebenfalls stolzen 300 Watt angegeben.

Das Modell MI8 dagegen wird mit einem Fiji-Chip mit 4096 Shader-Einheiten ausgeliefert. Dem zur Seite stehen 4 GB HBM1-Speicher und ein TDP von 175 Watt. Damit erreicht dieses Modell eine Leistung von 8,2 Teraflops (FP32 und FP16).

Bei dem Modell MI6 kommt die Polaris-Architektur mit 2304 Shader-Einheiten zum Einsatz. Des weiteren wird das Modell mit 16 GB GDDR5-Speicher ausgestattet und mit einem TDP von 150 Watt ausgeliefert. Insgesamt schafft es die Grafikkarte mit älterer Architektur auf eine Rechenleistung von 5,7 Teraflops (FP32 und FP16).

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-06 > AMD: Radeon-Instinct-Grafikkarte mit Vega-Chip angekündigt
Autor: Cornelius Wolff, 21.06.2017 (Update: 21.06.2017)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.