Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Apple iPhone 8: Noch immer keine Lösung für Touch ID im Display

Das iPhone 8 dürfte sich etwas verspäten, vermutet ein Analyst erneut.
Das iPhone 8 dürfte sich etwas verspäten, vermutet ein Analyst erneut.
Weniger als drei Monate vor dem offiziellen Launch ist offenbar noch immer unklar, wie Apple den Fingerabdrucksensor im Display integrieren will, drei Varianten stehen zur Diskussion. Wieder mal wird über Verzögerungen spekuliert. Unterdessen gibt es neue Bilder eines iPhone 8 in einem Gehäuse.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Unter Zeitdruck kommen derzeit offenbar die Apple-Ingenieure, die an der Anniversary-Edition des diesjährigen iPhone-Trio's arbeiten, berichtete Apple Insider gestern. Der Analyst Timothy Arcuri von Cowen und Company ist sich sicher, dass das iPhone 8 nicht vor Oktober dieses Jahres verfügbar sein wird und hat die Verkaufsprognose für September entsprechend angepasst. Im September dürften nur die beiden iPhone 7s-Modelle erhältlich sein. Der Grund für die Verzögerung des OLED-Modells, von der wir schon früher gehört haben, die zwischendurch aber wieder dementiert wurde?

Natürlich wieder der Fingerabdrucksensor. Apple steht, wie die Konkurrenz, vor dem Problem, Touch ID direkt unter das OLED-Display verfrachten zu müssen, welches im iPhone 8 ja die gesamte Frontseite abdecken soll. Samsung ist beim Galaxy S8 und vermutlich auch beim Galaxy Note 8 daran gescheitert und hat sich für eine traditionelle Notlösung auf der Rückseite entschieden. Das schließt Arcuri für das iPhone 8 aus. Bis Ende Juni will sich Apple offenbar zwischen drei möglichen Varianten entscheiden, wie ein Memo suggeriert, das Apple Insider in die Hände gefallen ist.

In allen drei Fällen wird der Sensor direkt im Display integriert, entweder über ein kleines Loch oder eine ausgedünnte Fläche im Display für die Integration eines optischen oder Ultraschall-Sensors oder über eine Art "Film-Sensor" direkt im Display der kapazitiv oder per Infrarot-Licht funktionieren soll. Auch der chinesische Hersteller Vivo arbeitet offenbar an ähnlichen Lösungen für das Problem und soll schon Ende Juni ein entsprechendes Produkt vorstellen. Der Onlineshop Mobilefun hat inzwischen schon Gehäuse für das iPhone 8 online gestellt, der Hersteller Olixar hat diese auf Basis von Informationen und Zeichnungen erstellt, die er über Kontakte in Asien erhalten hat.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News - 7738 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Als Tech-begeisterter Jugendlicher mit Assembling- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bevor ich professionell in die Computerwelt eingestiegen bin und 7 Jahre lang Kunden beim österreichischen IT-Dienstleister Iphos IT Solutions als Windows Client- und Server-Administrator sowie Projektmanager betreut habe. Als viel reisender Freelancer schreibe ich nun schon seit 2016 für Notebookcheck von allen Ecken dieser Welt aus über brandaktuelle mobile Technologien in Smartphones, Laptops und Gadgets aller Art.
Kontakt: @alfawien
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-06 > Apple iPhone 8: Noch immer keine Lösung für Touch ID im Display
Autor: Alexander Fagot, 22.06.2017 (Update: 22.06.2017)