Notebookcheck

Apple: iPhone 8 vermutlich teurer durch OLED und 3D Touch

Einem Bericht von Digitimes zufolge, soll die Kombination aus OLED-Display und 3D Touch den Preis des iPhone 8 in die Höhe treiben. Dem entsprechend soll das Smartphone über 1000 US-Dollar kosten.

Einem Bericht von Digitimes zufolge, soll der Preis des iPhone 8 deutlich über 1000 US-Dollar liegen. Als Hauptgrund für den hohen Preis gibt Digitimes an, dass in dem Gerät sowohl ein OLED-Display, als auch 3D Touch implementiert werden sollen, was wohl in der Kombination sehr teuer werden sollte. Digitimes beruft sich in seinem Bericht auf eine Meldung der chinesischen Zeitung 'Economic Daily News'. Diese hat zuvor eine Meldung veröffentlicht der zufolge die Zulieferer der OLED-Displays einen Aufschlag von 150 Prozent dafür verlangen, dass auch 3D Touch verbaut wird. Als technisches Problem hat sich offenbar die Fragilität der Displays erwiesen, was darin resultierte, dass die Hersteller zusätzliche Maßnahmen ergriffen, um dem entgegen zu wirken.

An dieser Stelle weisen wir nochmal darauf hin, dass es sich hierbei nicht um offiziell bestätigte Informationen handelt. Aktuell wird erwartet, dass Apple sein Jubiläums-iPhone im September ankündigen wird.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-05 > Apple: iPhone 8 vermutlich teurer durch OLED und 3D Touch
Autor: Cornelius Wolff, 21.05.2017 (Update: 21.05.2017)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.