Notebookcheck

iOS 11: Wann kommt es und was bringt es?

iOS 11: Wann kommt es und was bringt es?
iOS 11: Wann kommt es und was bringt es?
Apple wird die neue Version des iPhone- und iPad-Betriebssystems am 5 Juni ankündigen. Zum gleichen Zeitpunkt wird bereits ein erstes Update für Nutzer erhältlich sein – zumindest in einer Beta-Version

Das neue iOS-Update für iPhones und iPads wird heiß herbeigesehnt. Für den 5. Juni wird die offizielle Ankündigung seitens Hersteller Apple erwartet. Das Update markiert gleichzeitig den 10. Geburtstag des iPhones und weckt alleine deshalb schon große Erwartungen, zusammen mit den neu designten iPhone 8 und iPhone 8+.

Offiziell erscheinen soll es zusammen mit dem neuen iPhone-Modell erst Mitte September, allerdings wird es voraussichtlich bereits nächste Woche eine Beta-Version zum Herunterladen und Ausprobieren geben. Das besagen zumindest Gerüchte, die sich am Verhalten von Apple beim Release der letzten iOS-Versionen orientieren.

iOS 11 soll ein verbessertes Akkumanagement beinhalten, welches für längere Laufzeiten sorgen soll. Außerdem kommen neue Funktionen wie das peer-to-peer-Bezahlungssystem Apple Pay und FaceTime Audio hinzu. Letztere soll zum neuen Telefonie-Standard zwischen Apple-Geräten avancieren. Erwartet wird zudem, dass der bisherige Sprachassistent Siri in einer neuen Version zum vollwertigen AI-Bot aufgerüstet wird, der aus den Nutzergewohnheiten lernt und sein Handeln daran anpasst. So möchte man dem Google-Assistenten Paroli bieten.

Weitere Neuerungen warten auf ihre Ankündigung am 5. Juni.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-05 > iOS 11: Wann kommt es und was bringt es?
Autor: Christian Hintze, 29.05.2017 (Update: 29.05.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).