Notebookcheck

10 Prognosen zum Apple iPhone 8: Kein Touch ID mehr, sagt KGI-Analyst

Der Analyst Ming-Chi Kuo glaubt nicht mehr daran, dass das iPhone 8 einen Touch ID-Sensor haben wird. (Bild: Martin Hajek)
Der Analyst Ming-Chi Kuo glaubt nicht mehr daran, dass das iPhone 8 einen Touch ID-Sensor haben wird. (Bild: Martin Hajek)
10 Vorhersagen hat der bekannte KGI-Analyst Ming-Chi Kuo kürzlich in Bezug auf Apple's diesjährige iPhone-Generation verkündet. Neben bereits früher kolportierten Specs und Verkaufsprognosen sind auch einige neue Informationshäppchen dabei: Touch ID wird offenbar komplett durch 3D-Gesichtserkennung ersetzt.

Dass die Jubiläums-Edition des diesjährigen iPhone-Trios keinen Fingerabdrucksensor mehr aufweisen soll, haben wir bereits vor Monaten einmal gelesen, Apple hat sich aber offenbar bemüht, dennoch eine Lösung zu finden und den Sensor direkt ins Display zu integrieren. Wie Qualcomm mit seinem Ultraschall-Sensor scheint aber auch Apple auf Probleme gestoßen zu sein, nicht umsonst hat sich auch Samsung dieses Jahr für eine Notlösung auf der Rückseite der Galaxy S8-Generation entschieden. Diesen Workaround will Apple aber nicht implementieren und somit bleibt offenbar nur ein Weg: Der Fingerabdrucksensor wird komplett gestrichen.

Das behauptet zumindest der umtriebige KGI-Analyst Ming-Chi Kuo, der kürzlich in einem Bericht mit 10 Prognosen zur Herbst-Kollektion von Apple's Mobilgeräten für Aufsehen sorgte. Hier seine Vorhersage:

1. Kein Touch ID mehr am iPhone 8

Das OLED-Modell, das möglicherweise als iPhone 8 veröffentlicht wird, soll einen virtuellen Home Button direkt im Display aufweisen. Darunter befindet sich aber kein Fingerabdrucksensor mehr, denn die Technologie ist noch nicht ausgereift genug. Das vollflächige OLED-Display erlaubt allerdings keinen dezidierten Home Button mehr, deswegen hat sich Apple offenbar dafür entschieden, ganz auf einen Fingerabdrucksensor zu verzichten.

2. Stattdessen: 3D-Gesichtserkennung

Wie bereits mehrfach berichtet, wird statt Touch ID wohl eher 3D-Gesichtserkennung angeboten. Eine 3D-Tiefensensor-Technologie soll neben der biometrischen Gesichtserkennung auch für bessere Ergebnisse bei Selfies sorgen. Erst vor wenigen Monaten hat Apple das israelisches Startup RealFace übernommen, welches sich auf Gesichtserkennung spezialisiert hatte.

3. Höchste Screen-to-Body-Ratio am Markt

Von allen Geräten, die derzeit am Markt sind, will Apple mit dem Full-Vision-Display des iPhone 8 die höchste Screen-to-Body-Ratio bieten. Das Display bedeckt hierbei fast die komplette Frontseite und wird offenbar nur durch Ausschnitte für die Sensoren und die Frontkamera durchbrochen, wie man den aktuellen Renderbildern auf Basis geleakter CAD-Modelle (siehe oben und unten) entnehmen kann.

4. Drei Geräte, zweimal LCD, einmal OLED

Ming-Chi Kuo bekräftigt die weitverbreitete Annahme, dass Apple dieses Jahr die bisherigen LCD-Modelle iPhone 7 und iPhone 7 Plus sanft weiterentwickeln und als iPhone 7s und iPhone 7s Plus im September vorstellen wird. Diese bieten weiterhin 4,7 Zoll und 5,5 Zoll LCD-Displays. Zusätzlich wird das komplett neu entwickelte iPhone 8 mit 5,8 Zoll OLED-Display vorgestellt. Alle drei Modelle bieten dank Glas-Rückseite Wireless Charging.

5. RAM-Ausstattung

Während das 4,7 Zoll iPhone 7s bei 2 GB RAM bleibt, werden sowohl iPhone 7s Plus als auch das iPhone 8 mit 3 GB RAM ausgestattet sein, das dürfte an den Mindestvoraussetzungen der Dual-Cam liegen, die in beiden letztgenannten Modelle zu finden sein wird, beim iPhone 8 allerdings in vertikaler Anordnung.

6. Nur mehr 64 oder 256 GB Speicher

Alle drei iPhone-Modelle dieses Jahres sollen nur mehr in Varianten mit 64 oder 256 GB Speicher zu haben sein, meint der Analyst. Versionen mit 32 oder 128 GB Speicher wird es demnach dieses Jahr nicht geben.

7. Lightning-Port unterstützt USB-C-PD

An den Gerüchten, dass Apple zu USB-C umschwenkt ist wohl nichts dran, es bleibt beim Lightning-Port. Allerdings dürfte Apple dieses Jahr die Kompatibilität zum Power Delivery-Standard von USB-C als Novum einbringen, womit zukünftig entsprechende Netzteile verwendet werden können. Beim beiliegenden USB-Kabel wird es sich allerdings weiterhin um ein Lightning-auf-USB-A-Kabel handeln.

8. Wenige Farboptionen beim iPhone 8

Die OLED-Variante des diesjährigen iPhone-Trios wird in weniger Farbvarianten zur Verfügung stehen als das iPhone 7s und iPhone 7s Plus und damit ein Boutique-Image erhalten. 

9. Besseren Stereo-Sound im iPhone 8

Die Soundqualität des iPhone 8 soll sich dank neuer Verstärker und Lautsprecher verbessern. Auch das Stereobild dürfte am OLED-iPhone realistischer klingen.

10. Verfügbarkeit und Verkaufsprognose

Die Massenproduktion für die LCD-Varianten soll im August und September beginnen, das iPhone 8 wird offenbar erst im Oktober bis November verfügbar sein. Alle drei Varianten werden wie üblich im September offiziell vorgestellt, wobei das iPhone 8 erst später und wohl erst im 1. Quartal 2018 wirklich in Massen verfügbar sein soll. Dennoch geht der Analyst von 80 bis 85 Millionen verkaufter Geräte im Jahr 2017 aus, gleich verteilt zwischen allen drei Modellen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-07 > 10 Prognosen zum Apple iPhone 8: Kein Touch ID mehr, sagt KGI-Analyst
Autor: Alexander Fagot,  4.07.2017 (Update:  4.07.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.