Notebookcheck

Massiver Apple iPhone 8 (X)-Leak: Face ID-Setup-Video, 3D-Cam-Details

Der KGI-Analyst Ming-Chi Kuo verrät Details zum Front-Sensor-Array am iPhone X.
Der KGI-Analyst Ming-Chi Kuo verrät Details zum Front-Sensor-Array am iPhone X.
In den letzten Stunden ist eine wahre Lawine an neuen Details in Form von Bildern, Videos und Infos zum kommenden iPhone auf uns hereingebrochen. Insbesondere zum frontseitigen Sensor-Array, zur Gesichtserkennung Face ID und dessen Einrichtung haben ein Golden Master von iOS 11 und der Analyst Ming-Chi Kuo viel Spannendes verraten.

Jobs

Wir erweitern unser Team und suchen engagierte Redakteure mit besonderen Kenntnissen im Bereich mobiler Technologien.

» Übersetzer (Deutsch <-> Englisch)


Was man alles über ein neues Gerät erfahren kann, wenn findige Entwickler wie Guilherme Rambo oder Steve Throughton Smith die finale Version von iOS 11 (Gold Master oder kurz GM) in die Hände bekommen, sehen wir gerade am Beispiel iPhone 8/X. Weniger als 100 Stunden vor dem großen Launch-Event haben die bereits durch den HomePod-Firmwareleak bekannten iOS-Developer unzählige neue Details zum kommenden iPhone X ausgegraben, flankiert von einer Analyse des frontseitigen Sensor-Arrays, die vom langjährigen KGI-Analysten Ming-Chi Kuo beigesteuert wurde und oben als Bild zu sehen ist.

Sensor-Array besteht aus 5 Sensoren

Da es jede Menge Details zu verarbeiten gibt, kommen wir gleich zur Sache. Der Display-Ausschnitt an der oberen iPhone X-Front besteht aus insgesamt fünf Sensoren zusätzlich zum Ohrhörer. An den beiden Enden des Arrays sind neue Infrarot-Laser-Sender und -Empfänger zu finden, die Tiefeninformationen sammeln und so in Verbindung mit der Frontkamera (2. Sensor von rechts) und jeder Menge Deep-Learning-Algorithmen eine dreidimensionale Gesichtserkennung ermöglichen und Touch ID am iPhone X komplett ersetzen werden.

Schwarze Front in allen Farbvarianten

In der Mitte neben der Fontkamera sind auch noch die üblichen Proximity- und Ambient-Light-Sensoren zu finden. Kuo verspricht übrigens, dass alle (vermutlich drei) Farbvarianten des iPhone X eine schwarze Sensor-Einheit aufweisen werden, um den Display-Ausschnitt und die Ränder rund um das 5,8 Zoll OLED-Display weniger auffällig zu machen. Kommen wir nun zum Setup-Prozess von Face ID, wie die neue Gesichtserkennung passenderweise von Apple genannt wird.

So sieht der Setup-Dialog zu Face ID auf einem iPhone X aus.
So sieht der Setup-Dialog zu Face ID auf einem iPhone X aus.

So funktioniert das Face ID-Setup

Das iPhone X erkennt, wenn seine Benutzer auf das Display schauen und dürfte daher künftig intelligent genug sein, beim Lesen nicht das Display zu dimmen beziehungsweise später den Zugang zu sperren, wenn sich der Benutzer entfernt. Voraussetzung für die Benutzung von Face ID ist das Kennenlernen der rechtmäßigen Benutzer. Dieser Prozess scannt das menschliche Gesicht aus mehreren Blickwinkeln, dazu muss der Kopf in alle vier Richtungen bewegt werden, was Apple durch entsprechende Anweisungen begleitet. Guilherme Rambo zeigt den Prozess in Form eines Videos:


Authentifizierung mittels Face ID

Im Gegensatz zu Touch ID kann der Prozess offensichtlich unterbrochen und später fertig gestellt werden, zumindest deuten stellen wie "Partial Capture" im Source Code von iOS 11 darauf hin. Nach dem erfolgreichen Setup von Face ID kann die Gesichtserkennung fortan nicht nur für Apple Pay sondern auch für Einkäufe in iTunes und dem App Store sowie für Safari AutoFill verwendet werden, sprich alle Gelegenheiten wo früher auch Touch ID als biometrische Authentifizierung möglich war. Natürlich ist nach wie vor die Authentifizierung mittels Passcode möglich. Benutzt man Face ID, sieht die Authentifizierung wahrscheinlich so aus wie im folgenden Video, wobei Rambo anmerkt, dass das Timing hier nicht korrekt ist, weil es sich nur um eine Simulation handelt. Glaubt man früheren Leaks, dürfte die Gesichtserkennung sehr schnell sein.


Endgültige iPhone-Bezeichnung und weitere Infos

Die beiden Entwickler haben nicht nur Details zu Face ID im Golden Master von iOS 11 gefunden sondern auch jede Menge weiterer spannender Erkenntnisse gewonnen. Hier eine kurze Zusammenfassung aller in den letzten Stunden gefundener Informationshäppchen:

  • Portrait-Lighting: Ähnlich wie Portrait-Mode mit der rückwärtigen Dual-Cam dürfte Apple aufgrund des 3D-Sensoren auch in der Lage sein Selbstportraits aufzuhübschen. Insbesondere unterschiedliche Lichtsituationen wie Contour Light, Natural Light oder Stage Light finden hier Erwähnung in iOS 11.
  • Wie schon beim HomePod-Leak vor einigen Wochen bestätigt die iOS 11-Firmware einige neue Aufnahme-Modi für Video, beispielsweise [email protected] oder [email protected]
  • Das OLED-iPhone wird wohl ein True-Tone-Display aufweisen, ähnlich wie die LCD-Panels im iPad Pro-Lineup.
  • Das gleichzeitige Drücken des Ein/Aus-Schalters und des Lauter-Buttons scheint einen SOS-Mode auszulösen.
  • iPhone-Bezeichnung: Hinweise auf die Bezeichnung der diesjährigen iPhone-Kollektion in iOS 11 GM deuten auf die Vorstellung von "iPhone 8", "iPhone 8 Plus" und "iPhone X" am kommenden Dienstag dem 12. September. Letzteres ist das neue OLED-iPhone, das zusätzlich zu den iPhone 7-Nachfolgern für die Zukunft der iPhone-Serie steht und wohl anfangs schwer zu ergattern sein wird.
  • Last but not Least integriert Apple die 3D-Gesichtserkennung wohl auch in Form von sogenannten Animojis. Das sind Emojis, die Gesichtsausdruck und möglicherweise auch die eigene Stimme als Animation transportieren. Das könnte in etwa so aussehen wie in dem GIF unten. Und ja, auch ein lächelnder Haufen Scheiße soll in iMessage möglich sein.

Animojis sollen den Gesichtsausdruck des Nutzers in Apps wie iMessage transportieren.
Animojis sollen den Gesichtsausdruck des Nutzers in Apps wie iMessage transportieren.

Neue Wallpapers

Ganz zum Abschluss wollen wir euch ein paar neue Bilder nicht vorenthalten, die in der finalen iOS 11-Version enthalten sind. Das Magazin 9to5Mac hat sie alle in voller Auflösung als ZIP-Datei zur Verfügung gestellt. Hier eine kleine Auswahl der insgesamt 16 neuen Bilder, die auf den neuen iPhones standardmäßig dabei sein werden, aber auch auf älteren iPhones mit iOS 11 Einzug halten werden.

Update 11:00

Auch zur Apple Watch Series 3 und einer neuen AirPods-Revision verrät iOS 11 Neues, Details dazu hier.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-09 > Massiver Apple iPhone 8 (X)-Leak: Face ID-Setup-Video, 3D-Cam-Details
Autor: Alexander Fagot, 10.09.2017 (Update: 10.09.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.