Notebookcheck

Apple: Über 100 Mio. iPhone 8, AMOLED-iPhone mit 3D-Gesichtserkennung

Apple: Über 100 Mio. iPhone 8, AMOLED-iPhone mit 3D-Gesichtserkennung
Apple: Über 100 Mio. iPhone 8, AMOLED-iPhone mit 3D-Gesichtserkennung
Die Gerüchte zu Apples nächstem iPhone klingen unglaublich: 3D-Laser-Scanner, eine Volldisplay-Vorderseite ohne Homebutton und die Vorder- und Rückseite aus Glas. Was sagt der Blick in die Glaskugel sonst?

Dem Apple iPhone 8 werden schon jetzt geradezu magische Fähigkeiten nachgesagt: Ein OLED-Display soll das iPhone 8 erhalten, einige Analysten wie TrendForce legen sich schon jetzt sogar auf ein Vollflächen-AMOLED-Display für das kommende iPhone 8 von Apple fest. Das iPhone 8 soll auch ganz ohne Homebutton auskommen. Touch-ID-Scanner und die Frontkamera werden mit dem Smartphone-Display in einer großen Frontfläche verschmolzen, so die Technik-Auguren.

Apple iPhone 8 mit 4,7 Zoll, 5,5 Zoll und 5,8 Zoll

TrendForce wird für das iPhone 8 von Apple sogar noch konkreter: Apple wird 3 Modelle des Jubiläums-iPhone vorstellen. Das 4,7-Zoll-iPhone erhält 2 GB RAM, bis zu 256 GB Speicher und einen konventionellem LCD. Die größere 5,5-Zoll-Variante des iPhone 8 bekommt von Apple 3 GB Arbeitsspeicher und ebenfalls bis zu 256 GB Systemmemory verpasst. Und schließlich das High-End-iPhone, das als erstes Smartphone von Apple ein 5,8 Zoll großes AMOLED-Display mit 2K-Auflösung integriert.

High-End-Version des iPhone 8 hat keinen Homebutton mehr, aber 3D Sensing

Das iPhone 8 im 5,8-Zoll-Formfaktor sieht TrendForce als das eigentliche Jubiläums-iPhone von Apple. Vollgepackt mit Features wie beispielsweise einem 3D-Lasersensor soll das 5,8-Zoll-iPhone beispielsweise die Gesichtserkennung und andere biometrische Funktionen sowie erweitertes Augmented Reality (AR) unterstützen. Der Kauf des israelischen Gesichtserkennungsspezialisten Realface wird hierfür als weiteres Indiz gewertet.

iPhone 8 mit AMOLED-Display soll Absatz ankurbeln

TrendForce rechnet damit, dass das AMOLED-Modell des iPhone 8 mindestens 40 Prozent des gesamten Produktionsvolumens des neuen iPhones der nächsten Generation ausmachen wird. Dank zahlreicher spannender Innovationen soll das High-End-iPhone sehr viele Besitzer eines Vorgängermodells zum Umstieg auf das Anniversary-Modell bewegen. TrendForce hält die bereits in den Gerüchten kursierenden von mehr als 1.000 US-Dollar für das iPhone 8 mit AMOLED-Panel als durchaus wahrscheinlich.

Wenig AMOLED-Displays für die Konkurrenz

TrendForce fügt in seiner Prognose hinzu, dass der Großteil der globalen Produktionskapazität für AMOLED-Smartphone-Panels dafür verwendet wird, um die Aufträge von Samsung und Apple im Jahr 2017 erfüllen zu können. Andere Smartphone-Marken wie Huawei und Oppo dürften daher Schwierigkeiten haben, genug AMOLED-Panels für die Produktion ihrer High-End-Geräte zu erhalten. Und das könnte das zuletzt enorme Wachstum der chinesische Marken in diesem Jahr deutlich ausbremsen.

Apple wird das Absatz- und Liefervolumen erneut steigern

Schlussendlich rechnet TrendForce damit, dass Apple den iPhone-Absatz in diesem Jahr mit der Kombination der drei neuen iPhone-8-Modelle steigern wird. Für das iPhone 8 sieht TrendForce ein Potenzial von mehr als 100 Millionen Einheiten. Insgesamt könnte es Apple gelingen, sein Absatz- und Liefervolumen im Jahr 2017 auf rund 230 Millionen Geräte zu steigern. Das entspreche dann einem Plus von etwa 6 Prozent.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-02 > Apple: Über 100 Mio. iPhone 8, AMOLED-iPhone mit 3D-Gesichtserkennung
Autor: Ronald Matta, 21.02.2017 (Update: 21.02.2017)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.