Notebookcheck

Achtung: Lenovo ThinkPad E485 wird auch mit sehr dunklem Full-HD-Display verkauft

Achtung: Lenovo ThinkPad E485 wird auch mit sehr dunklem FHD-Display verkauft
Achtung: Lenovo ThinkPad E485 wird auch mit sehr dunklem FHD-Display verkauft
Wir haben vom Lenovo ThinkPad E485 nicht nur ein Testgerät erhalten, sondern gleich zwei. Wie so oft haben beide Testgerät je unterschiedliche LCD-Panels verbaut. Dabei fällt das eine Display leider wesentlich dunkler aus.

Den Begriff "Lotterie" bringt man normalerweise eigentlich nicht mit PC-Laptop-Hardware in Verbindung. Doch tatsächlich spielt man in sehr vielen Fällen eine Lotterie, wenn man ein neues Laptop kauft – die Teile Lotterie. Komponenten wie SSDs, Tastaturen und Bildschirme sind nämlich oftmals standardisiert, wodurch die Laptop-Hersteller die Freiheit haben auf verschiedene Teile-Zulieferer zu setzen. Diese Freiheit wird auch ausgiebig genutzt, da man als Laptop-Hersteller so ja schließlich die Abhängigkeit von einzelnen Teile-Lieferanten verringert.

Problematisch ist diese Teile-Lotterie, wenn die Hersteller Teile mit allzu variierender Qualität verbauen. Der Kauf eines Laptops wird somit zum Glücksspiel, denn während der eine Nutzer vielleicht ein Gerät mit langsamer SSD, schlechtem Display und matschiger Tastatur erhält, hat ein anderer in diesen Bereichen eine deutlich höhere Qualität.

Ein praktisches Beispiel hat uns vor kurzem das Lenovo ThinkPad E485 geliefert, ein günstiges Business-Laptop mit AMD-Prozessoren. Notebookcheck hat gleich zweimal das Lenovo ThinkPad E485 in seiner Konfiguration 20KU000NGE getestet. Dieses Modell enthält ein Full-HD-Display (1.920 x 1.080 Pixel), das laut Lenovo einen Helligkeitswert von 250 cd/m² erreichen soll.

Doch obwohl es sich um das gleiche Modell handelt, die Bildschirme sind ganz unterschiedlich. Unser erstes Testgerät enthielt einen Bildschirm von LCD-Hersteller AU Optotronics, während das andere Lenovo E485 einen Monitor von Innolux enthielt. Das wäre nicht weiter schlimm, wären die nicht die deutlich unterschiedlichen Messwerte bei der Helligkeit: Während das AUO-LCD durchschnittlich 270 cd/m² hell war, erreichte das Innolux-Display mit nur durchschnittlich 193 cd/m² nicht einmal die wichtige Marke von 200 cd/m².

Käufer des Lenovo ThinkPad E485, dessen ausführliches Review wir Ende letzter Woche veröffentlicht haben, sollten also darauf Acht geben, welches Display bei ihnen verbaut ist – denn wie wir jetzt wissen, kann das Innolux-LCD sehr dunkel ausfallen, was zum Beispiel die Nutzung im Freien fast unmöglich macht.

Lenovo ThinkPad E485-20KU000NGE
Innolux N140HCA-EAC
Lenovo ThinkPad E485-20KU000NGE
B140HAN04.2
Response Times
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
29 (12, 17)
44.8 (20.4, 24.4)
Response Time Black / White *
26 (16, 10)
33.6 (18, 15.6)
PWM Frequency
25000 (40)
Bildschirm
Helligkeit Bildmitte
221
289
Brightness
194
271
Brightness Distribution
74
87
Schwarzwert *
0.19
0.19
Kontrast
1163
1521
DeltaE Colorchecker *
4.67
5.6
Colorchecker DeltaE2000 max. *
9.17
20.8
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
4.3
4.7
DeltaE Graustufen *
3.81
2.7
Gamma
2.24 98%
1.96 112%
CCT
6177 105%
6506 100%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
39
37.2
Color Space (Percent of sRGB)
62
58.5
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)

* ... kleinere Werte sind besser

Quelle(n)

Eigene

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-04 > Achtung: Lenovo ThinkPad E485 wird auch mit sehr dunklem Full-HD-Display verkauft
Autor: Benjamin Herzig,  8.04.2019 (Update:  8.04.2019)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.