Notebookcheck

ThinkPad T495, T495s & X395: Lenovo setzt erstmals AMD Ryzen in den T/X-ThinkPads ein

ThinkPad T495, T495s & X395: Lenovo setzt erstmals AMD Ryzen in den T/X-ThinkPads ein
ThinkPad T495, T495s & X395: Lenovo setzt erstmals AMD Ryzen in den T/X-ThinkPads ein
Bisher nutzte Lenovo in der ThinkPad T-Serie und der ThinkPad X-Serie ausschließlich Intel-Prozessoren. Das ist nun vorbei, denn Lenovo hat drei neue Business-ThinkPads angekündigt, die von den AMD-Ryzen-Prozessoren der 3000-Serie angetrieben werden. Verglichen mit den Intel-Modellen ThinkPad T490, T490s und X390 bieten die AMD-ThinkPads einen niedrigeren Einstiegspreis und eine bessere GPU-Leistung.

AMD-Optionen gibt es im ThinkPad-Lineup schon länger. Lenovo hat schon länger Business-Laptops wie das ThinkPad A275 oder das ThinkPad A485 im Angebot. Hinter diesen Modellnamen versteckten sich die AMD-Varianten von beliebten ThinkPad-Laptops wie dem X270 oder dem ThinkPad T480. Diese gesonderte A-Serie für AMD-Prozessoren gibt Lenovo nun auf, stattdessen bringt man mit dem ThinkPad T495, dem Thinkpad T495s und dem ThinkPad X395 erstmals AMD-Prozessoren direkt in Modellen der T- und X-Serie unter.

Entsprechend der ThinkPad-Namensgebung handelt es sich bei X395, T495 und T495s um Varianten der Intel-Modelle ThinkPad T490, ThinkPad T490s und ThinkPad X390. Als schnellster Prozessor in den AMD-Modellen dient dabei der Ryzen 7 Pro 3700U anstelle des Intel Core i7-8565U.

Verglichen mit den Intel-Versionen gibt es einige Änderungen bei den Spezifikationen. Die AMD-Varianten haben beispielsweise keinen Thunderbolt-3-Anschluss und das ThinkPad T495s sowie das ThinkPad T495 werden ohne die QHD-Display-Option auf den Markt kommen, die es bei T490 und T490s gibt. X395 und T495s werden zudem nur mit 16 GB verlötetem DDR4-Speicher verkauft, bei X390 und T490s wird es auch 32-GB-Varianten geben. Immerhin werden die AMD-Modelle HDMI-2.0-Anschlüsse statt HDMI 1.4 haben.

Thunderbolt-3-Dockingstationen sind mit den AMD-Modellen also nicht kompatibel, dafür kann man aber die mechanischen ThinkPad-Docks oder eine USB-C-Dock verwenden.

Eine leichte Einschränkung wird es verglichen mit den Intel-Modellen auch bei der Akkulaufzeit geben. Die AMD-ThinkPads haben zwar die gleiche Akkukapazität wie ihre Intel-Gegenstücke, doch die Akkulaufzeit wird laut Lenovo dennoch um 45 Minuten bis zwei Stunden kürzer ausfallen. Dafür sind die AMD-Grafikeinheiten deutlich schneller verglichen mit den iGPUs von Intel.

In den USA werden X395, T495s und T495 gegen Ende Mai bis Anfang Juni auf den Markt kommen. Die Startpreise betragen dabei 939 US-Dollar für das T495 sowie 1089 US-Dollar für X395 und T495s.

ThinkPad T495
ThinkPad T495
ThinkPad T495
ThinkPad T495
ThinkPad T495
ThinkPad T495
ThinkPad T495
ThinkPad T495
ThinkPad X395
ThinkPad X395
ThinkPad X395
ThinkPad X395
ThinkPad X395
ThinkPad X395
ThinkPad X395
ThinkPad X395
ThinkPad T495s
ThinkPad T495s
ThinkPad T495s
ThinkPad T495s
ThinkPad T495s
ThinkPad T495s
ThinkPad T495s
ThinkPad T495s

Quelle(n)

Lenovo

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-05 > ThinkPad T495, T495s & X395: Lenovo setzt erstmals AMD Ryzen in den T/X-ThinkPads ein
Autor: Benjamin Herzig/Allen Ngo,  8.05.2019 (Update:  8.05.2019)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.