Notebookcheck

Lenovo ThinkPad P53: Mobile Workstation mit Quadro RTX 5000 & OLED-Display aufgetaucht

Lenovo ThinkPad P53: Mobile Workstation mit Quadro RTX 5000 & OLED-Display aufgetaucht
Lenovo ThinkPad P53: Mobile Workstation mit Quadro RTX 5000 & OLED-Display aufgetaucht
Die neueste Generation der mobilen Workstations von Lenovo ist online aufgetaucht. Die neuen Modelle Lenovo ThinkPad P73 und ThinkPad P53 sind noch nicht offiziell angekündigt worden. Von den beiden scheint das kleinere P53 das größere Upgrade zu sein, da es nun eine OLED-Option sowie eine deutlich schnellere Nvidia-Quadro-GPU enthält.

Nachdem Nvidia seine neuesten Quadro-Grafikchips für Notebooks angekündigt hat, haben Dell und HP in schneller Abfolge neue mobile Workstation-Laptops präsentiert. Von den "Big Three" des PC-Marktes fehlt damit nur noch Lenovo – die Workstations der ThinkPad P-Serie warten noch auf ihre Aktualisierung.

Eine solche könnte kurz bevor stehen, denn die neuen Modelle Lenovo ThinkPad P53 und Lenovo ThinkPad P73 sind erstmals online aufgetaucht – Lenovo Thailand listet beide online mit Bildern und Spezifikationen.

Zu den offensichtlichen Upgrades zählt der Schritt zu den neuesten Intel-Prozessoren der "Coffee Lake Refresh"-Serie mit bis zu acht CPU-Kernen. Das schließt auch Xeon-Prozessor-Optionen mit ein, beide können also auch mit ECC-Speicher arbeiten. Da P53 und P73 beide je vier RAM-Slots haben, liegt der maximale RAM-Ausbau bei 128 GB.

Sowohl das kleinere 15,6-Zoll-Modell ThinkPad P53 sowie das größere 17,1-Zoll-Modell ThinkPad P73 werden mit den neuen Turing-basierten Nvidia-Quadro-GPUs ausgestattet. Bei beiden soll die Quadro RTX 5000 die schnellste Option darstellen, was ein sehr großer Schritt für das kleinere ThinkPad P53 ist – das Vorgängermodell ThinkPad P52 war maximal mit der Nvidia Quadro P3200 erhältlich, es ist also mit einem deutlichen Leistungssprung zu rechnen. Hoffentlich hat Lenovo auch dementsprechend eine potentere Kühlung verbaut.

Beim ThinkPad P73 handelt es sich im Prinzip um ein simples Update mit neueren CPUs und GPUs, am Design ändert sich praktisch nichts. Das ist beim ThinkPad P53 anders, bei diesem Modell handelt es sich um ein komplettes Redesign, wobei Gewicht, Dicke und Abmaße interessanterweise gleich bleiben. Die Anschlusspositionierung hat sich aber wesentlich verändert, zudem ersetzt Lenovo einen USB-A-Port sowie den miniDisplayPort durch einen weiteren USB-C-Anschluss. Außerdem entfällt der externe Akku, der 90-Wattstunden-Akku ist nun intern eingebaut.

Die größte Veränderung beim ThinkPad P53 verglichen mit dem P52 nimmt Lenovo im Bereich des Displays vor. Das ThinkPad P53 wird mit vier verschiedenen Bildschirmen angeboten, wobei die teuerste Variante das 4K-UHD (3.840 x 2.160) OLED-Display sein dürfte. Neben diesem soll es auch noch ein 4K-UHD-IPS-Display mit 500 cd/m² und HDR sowie ein Full-HD-IPS-Display (1.920 x 1.080) mit 500 cd/m² Helligkeit geben.

Da diese neuen ThinkPads noch nicht offiziell angekündigt wurden, lässt sich aktuell noch nichts bezüglich des Erscheinungstermins sagen.

Lenovo ThinkPad P53
Lenovo ThinkPad P53
Lenovo ThinkPad P53
Lenovo ThinkPad P53
Lenovo ThinkPad P73
Lenovo ThinkPad P73
Lenovo ThinkPad P73
Lenovo ThinkPad P73
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-06 > Lenovo ThinkPad P53: Mobile Workstation mit Quadro RTX 5000 & OLED-Display aufgetaucht
Autor: Benjamin Herzig,  1.06.2019 (Update:  1.06.2019)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.