Notebookcheck

Amazon beendet Projekt, das Kunden Gratisproben auf Basis ihrer Shopping-Daten schickte

Amazon beendet Projekt, das Kunden Gratisproben auf Basis ihrer Shopping-Daten schickte
Amazon beendet Projekt, das Kunden Gratisproben auf Basis ihrer Shopping-Daten schickte
Amazon beendet ein Programm, welches den Kunden zwar kostenlose Goodies einbrachte, aber auch auf die Datensammel-Praxis des Versandhändlers aufmerksam machte. Denn ein Deep-Learning-Algorithmus errechnete auf Basis bisheriger Käufe des Kunden sein Interesse an neuen Produkten.

Normalerweise löst es ja eher Ärgernisreaktionen hervor wenn ein Gratisprogramm eingestellt wird. Im vorliegenden Fall dürften die Reaktionen etwas anders ausfallen, denn Amazon beendet die Testphase für ein umstrittenes Programm für Gratisproben.

Basierend auf den gesammelten Daten zu den Shopping-Gewohnheiten seiner Kunden errechnete ein Amazon-Algorithmus das mögliche Interesse der Kunden an neuen Produkten. Daraufhin wurden Gratisproben kosmetischer Artikel, Protein Riegel und anderer Schnickschnack versandt.

Während der Vorgang für beteiligte Unternehmen womöglich eine gute Werbestrategie darstellte, rief es bei einigen Kunden ablehnende Reaktionen hervor. Viele Kunden sind der ewigen Datensammelei und gezielten, personalisierten Werbung über das gesamte Netz müde, so das Fazit.

Freilich bedeutet dies nicht, dass Amazon nun weniger Daten sammelt. Nur ganz so ins Rampenlicht wie mit dem nun beendeten Projekt möchte der Konzern die eigenen Datensammelpraktiken nun doch nicht auf Dauer rücken. Das Programm soll Anfang 2020 beendet werden.

Quelle(n)

CNBC

Bild: Amazon

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-11 > Amazon beendet Projekt, das Kunden Gratisproben auf Basis ihrer Shopping-Daten schickte
Autor: Christian Hintze, 27.11.2019 (Update: 27.11.2019)
Christian Hintze
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).