Notebookcheck

Samsung Galaxy S11: Schwacher Geekbench-Score des Exynos 9830 und 12GB RAM

Samsung Galaxy S11: Schwacher Geekbench-Score des Exynos 9830 und 12GB RAM
Samsung Galaxy S11: Schwacher Geekbench-Score des Exynos 9830 und 12GB RAM
Wie auch die vorherigen Flaggschiff-Modelle wird das Galaxy S11 je nach Markt entweder mit einem Snapdragon-Prozessor von Qualcomm oder dem hauseigenen Exynos-Chip ausgestattet. Als erster Benchmark-Eintrag überhaupt taucht nun offenbar das Modell mit Exynos 9830 SoC im Geekbench 5 auf.

Das zukünftige Flaggschiff-Smartphone Galaxy S11 von Samsung ist auf Geekbench gesichtet worden. Der dortige Eintrag listet vermeintlich die Exynos-Version des S11 zusammen mit 12 GB Arbeitsspeicher und Android 10 als Betriebssystem. Das Smartphone ist mit der Modellnummer Samsung SM-G986B ausgezeichnet.

Der Prozessor hat einen Basistakt von 1,95 GHz und verfügt über 8 Kerne. Die 12 GB RAM bilden vermutlich die Top-Ausstattung des Smartphones. Im Single-Core-Test kommt das Gerät auf 427 Punkte. Im Mehrkerntest kommt das vermeintliche S11 auf 2.326 Punkte. Diese Werte sind allerdings um einiges niedriger als die Ergebnisse des Galaxy S10 (689 Euro auf Amazon) oder Galaxy Note 10 (869 Euro auf Amazon), welche über 700 Punkte im Single-Core-Test verbuchen.

Auf der Seite Slashleaks liegt der sogenannte Trustscore der Meldung dennoch bei aktuell 100 Prozent. Über weitere Ausstattungsmerkmale gibt es leider nur Gerüchte. So soll das S11 ein 6,7 Zoll großes S-AMOLED-Display mit Support für 120 Hz und zentriertem Punch-Hole-Design bieten.

Auf der Rückseite soll eine Quad-Cam mit bis zu 108 MP sitzen und 10-fach optischen Zoom bereitstellen. Damit sollen sogar 8K-Videoaufnahmen bei 30 fps möglich sein.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-11 > Samsung Galaxy S11: Schwacher Geekbench-Score des Exynos 9830 und 12GB RAM
Autor: Christian Hintze, 25.11.2019 (Update: 25.11.2019)
Christian Hintze
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).