Notebookcheck

Amazon klagt gegen die Vergabe des US-Armee-Auftrags JEDI an Microsoft

Amazon klagt gegen die Vergabe des US-Armee-Auftrags JEDI an Microsoft
Amazon klagt gegen die Vergabe des US-Armee-Auftrags JEDI an Microsoft
Es geht um einen 10-Milliarden schweren Cloud-Auftrag des Pentagons. Letzten Monat ist der Zuschlag recht überraschend an den Konkurrenten Microsoft gegangen. Im Vorfeld soll es jedoch bereits mehrere Unstimmigkeiten bei der Projektvergabe gegeben haben.

Das US-Militär möchte seine IT-Infrastruktur von Grund auf erneuern und in Zukunft verstärkt auf die Cloud setzen, um den Truppen ortsunabhängig Zugriff auf Militärdaten zu gewähren. Auf die Ausschreibung des 10-Milliarden-Dollar-Projekts namens „JEDI“ bewarben sich u.a. Amazon und Microsoft, wobei Amazon vielen als klarer Favorit galt.

Dennoch ging der Zuschlag zu dem in der Öffentlichkeit zu Recht kritisierten Kooperationsprojekt zwischen US-Verteidigungsministerium und IT-Unternehmen an Microsoft. Diese Vergabe war laut Amazon wohl unrechtmäßig, weshalb der Konzern nun Klage einreichte. Die Details der Klageschrift sind vorerst unter Verschluss, auch Amazon selbst wollte das Vorgehen zunächst nicht kommentieren.

Zuletzt hatte das Unternehmen jedoch den Verdacht geäußert, dass politische oder gar persönliche statt fachliche Gründe ausschlaggebend bei der Vergabe gewesen seien. US-Präsident Trump hatte in der Vergangenheit mehrfach gegen Amazon-CEO Jeff Bezos gewettert, auch weil dieser ihn öffentlich kritisiert hatte. Microsoft hingegen baut seine engen Verbindungen zum Militär trotz Mitarbeiterproteste aus. Parallel arbeitet man im Unternehmen an einer Militärversion der Hololens.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-11 > Amazon klagt gegen die Vergabe des US-Armee-Auftrags JEDI an Microsoft
Autor: Christian Hintze, 25.11.2019 (Update: 25.11.2019)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).