Notebookcheck

WWDC16 | Apple: Aus OS X wird macOS

Apple: Aus OS X wird macOS
Apples früheres Logo von Mac OS bis Version 9
Die neueste Version des Apple Betriebssystem für Desktops und Laptops, Sierra, heißt macOS statt wie 4 Jahre lang zuvor OS X. Außerdem enthält das neue Update Siri und Apple Pay.

Mac OS X ist Geschichte. Nun, so hätten die Schlagzeilen von vor vier Jahren lauten können. Damals änderte Apple nach elf Jahren den Namen seines Unix basierten Betriebssystems zum ersten Mal, und zwar auf das kürzere OS X. Nun ist auch dieser Name passé. Apple verabschiedet sich endgültig vom X im Namen, das ursprünglich als römische Zahl 10 dafür stand, dass das erste Mac OS X sozusagen die 10. Version von Mac OS ist (auch wenn sich das damalige Mac OS 9 und Mac OS X 10.0 deutlich unterschieden haben was den Unterbau angeht), und außerdem den Unix Unterbau verdeutlichen sollte. Stattdessen bringt Apple das Wörtchen Mac wieder ins Spiel, die Version 10.12 heißt nämlich macOS Sierra. Der veränderte Name soll Apples Desktop System in eine Linie bringen mit den anderen OS Version wie iOS, tvOS oder watchOS. Die neue Version Sierra hat außerdem auch noch ein paar weitere neue Features zu bieten, unter anderem die Integration von Siri. Hier einige Highlights.

Apple Pay via Mac

Apples macht sein Bezahlsystem erstmals auch für Mac User zugänglich, und zwar per Web Interface. Wie beim Bezahldienst PayPal können Onlinehändler nun einen Button "Bezahlen via Apple Pay" integrieren. Um ein iPhone herum kommt man allerdings trotzdem nicht, denn den Kauf bestätigen muss man über Continuity per Fingerprint-Scan.

Siri auch auf dem Desktop zu Hause

Siri, Apples Konkurrenzprodukt zu digitalen Assistenten wie Microsofts Cortana oder Google Now, hält erstmals auf Macs Einzug. Ähnlich wie bei Cortanas Integration in die Taskleiste integriert Apple Siri in macOS Sierra fest im Dock. Siri soll den Benutzern zum Beispiel dabei helfen Dateien zu finden, die Suchergebnisse sind filterbar. Auch kann man per Siri über iMessage vom Mac aus diktierte Nachrichten verschicken.

Unlock mit der Watch

Apple möchte den Benutzern anscheinend das Leben etwas leichter machen, indem man das Entsperren der Geräte vereinfacht. In Ermangelung von Biometriefeatures bei den existierenden Mac Geräten (für kommende Macs sind Fingerprintsensoren ja in der Gerüchteküche) scheint sich Apple der Watch behelfen zu wollen. So soll ein Mac, dessen Besitzer eine entsperrte Apple Watch trägt, automatisch entsperrt werden.

Tiefere iCloud Integration

Auch Apple scheint stärker auf die Cloud Funktionen zu setzen. Erstmals kann man Desktops komplett zwischen Macs synchronisieren, und Dateien vom Desktop auch auf iOS Geräten betrachten.

Verfügbarkeit

macOS 10.12 Sierra ist ab sofort als Preview Version verfügbar. Ab Juli soll es eine Beta geben, die fertige Version wird irgendwann im Herbst erwartet. Wie bei Apple üblich ist das Update kostenlos. Für die neue Version beendet Apple den Support für einige ältere Macs, das ist erstmals seit 2012 der Fall. Um das neue macOS installieren zu können benötigt man mindestens einen Mac der folgenden Baureihen (oder neuer), ältere Baureihen von vor 2009/2010 gelten damit als obsolet:

  • Macbook (late 2009)
  • iMac (late 2009)
  • Macbook Air (2010)
  • Macbook Pro (2010)
  • Mac Mini (2010)
  • Mac Pro (2010)
macOS Sierra - ab dem Herbst verfügbar (Bildquelle: Apple)
macOS Sierra - ab dem Herbst verfügbar (Bildquelle: Apple)

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-06 > Apple: Aus OS X wird macOS
Autor: Benjamin Herzig, 14.06.2016 (Update: 14.06.2016)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.