Notebookcheck

WWDC16 | Apple watchOS 3: Need for Speed

watchOS beschleunigt den AppStart und verfeinert das Konzept an mehreren Stellen.
watchOS beschleunigt den AppStart und verfeinert das Konzept an mehreren Stellen.
Apple beschleunigt mit watchOS 3 den AppStart und legt mehr Wert auf die Fitnessfunktionen der Uhr. Im Notfall soll die Uhr weltweit Hilfe holen.

Tim Cook überließ Kevin Lynch die Bühne um beim gestrigen Keynote-Event zur Worldwide Developer Conference (WWDC) 2016 über die Neuerungen in watchOS zu berichten. Apple legt den Schwerpunkt zukünftig auf die Leistung, die bisher oft unbefriedigend war. Der Start einer App auf der Watch soll deutlich beschleunigt werden. Durch native Apps, also Apps, die direkt auf der Apple Watch laufen und durch Optimierungen bei Multitasking und Speicherverwaltung will Apple die Wartezeiten um das Siebenfache reduzieren.

SOS

Eine durchaus intelligente Erweiterung der Funktionalität, die hoffentlich nie gebraucht wird, ist SOS. Durch langes Drücken der Taste auf der Seite der Apple Watch wird, nach einem Countdown, ein Notruf abgesendet. Die Uhr soll automatisch die im jeweiligen Land verfügbare Nummer wählen. Zudem werden hinterlegte Kontakte informiert und die entsprechenden Ortsinformationen verschickt. Auf Wunsch werden auch Notfall-Informationen wie Allergien oder Krankheiten angezeigt.

Bedienung

Die Taste auf der Seite ist nicht nur für Notrufe zuständig, ein kurzes Pressen ruft einen neuen App-Switcher, Dock genannt, auf, der zwischen den jeweils aktiven Apps wechselt. Konsistenz zu iOS bringt auch das Wischen von unten. Zukünftig wird dadurch wie bei iOS das Control-Center eingeblendet. Das Wechseln zwischen Watch Faces geht nun durch Swipen von der Seite einfacher von der Hand.

iMessage

Analog zu iOS 10 wurde iMessage auch auf der Apple Watch verbessert und erlaubt nun auch dort einen verspielteren Zugang mit Fullscreen- und Bubble-Effekten sowie Smart-Replies. Schnelle Notizen können durch Malen der Buchstaben auf die Uhr erstellt werden, das geht bislang aber nur auf Englisch oder Chinesisch. Auch die Emojis auf der Apple Watch sind gewachsen. 

Neue Apps

Neben "Find my Friends" und "Reminders" wurde auch Home, die zentrale Homekit-App auf die Watch portiert. Wie unter iOS 10, ist damit die zentrale Steuerung aller Homekit-kompatiblen Gerätschaften direkt von der Apple Watch aus möglich. Durch die "Breathe"-App soll das Stressmanagement im Alltag durch Atemübungen noch besser gelingen

Fitness

Deutlich mehr Wert legt Apple auf die Fitness-Funktionen der Apple Watch. mit watchOS 3 kann man die Aktivitätsringe nun mit seinen Sportfreunden teilen um sich besser zu motivieren. Die Ringe lassen sich nun auch auf den Watch Faces einblenden. Die Fitness-App wurde speziell für Menschen im Rollstuhl optimiert und soll nun zum Rollen statt zum Aufstehen animieren. Auch unterschiedliche Methoden der Rollstuhl-Bewegung wurden integriert. Dritthersteller können die Sensoren, beispielsweise die Herzfrequenz nun kontinuierlich nutzen und somit besser tracken. 

Und mehr ...

Viele neue Watch Faces, ein automatisches Entsperren des Mac mit macOS Sierra, sobald die Apple Watch in der Nähe ist sowie neue Apple Pay Methoden direkt mit der Apple Watch. Das und mehr können Entwickler ab sofort, alle Apple Watch Kunden dann ab September dieses Jahres ausprobieren, wenn Apple das Update offiziell ausrollen wird.

Quelle(n)

Apple

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-06 > Apple watchOS 3: Need for Speed
Autor: Alexander Fagot, 14.06.2016 (Update: 14.06.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.