Notebookcheck

Apple Care+: Selbstbehalt bei Displayschäden am iPhone wird günstiger

Der Selbstbehalt bei Displayschäden am iPhone wird künftig nur mehr 29 Euro kosten.
Der Selbstbehalt bei Displayschäden am iPhone wird künftig nur mehr 29 Euro kosten.
Apple reduziert für neu abgeschlossene Apple Care+ Verträge den Selbstbehalt bei Displayschäden auf 29 Euro. Bei allen anderen Schäden bleibt der Selbstbehalt dagegen bei 99 Euro.

Wenn bei Apple mal was günstiger wird, muss man selbstverständlich berichten! Somit dürfen wir euch, die ihr sicher alle schon ein neues iPhone 7 vorbestellt habt, darüber informieren, dass das optionale Apple Care+ Schutzpaket künftig bei Displayschäden einen reduzierten Selbstbehalt von nur mehr 29 Euro vorsieht. Bei allen anderen Schäden bleibt der Selbstbehalt dagegen bei 99 Euro. Bei iPads beträgt dieser Selbstbehalt generell 49 Euro, bei der Apple Watch sind es 65 Euro, egal für welchen Schaden. Der reduzierte Preis gilt somit nur für Displayschäden am iPhone und ist auf neue Verträge ab 7. September begrenzt.

Wie bisher kostet das Versicherungspaket bei Neuabschluss knapp 150 Euro und gilt für zwei Jahre. Es muss spätestens 2 Monate nach dem Kauf des Produkts abgeschlossen werden und deckt innerhalb der zweijährigen Laufzeit maximal zwei selbst verschuldete Schadensfälle ab, für die dann die oben genannten Selbstbehalte fällig werden. Der Versicherungsschutz Apple Care+ wurde im Vorjahr hierzulande um 50 Prozent teurer und rechnete sich wohl aufgrund der hohen Selbstbehalte für viele nicht. Mit dem reduzierten Selbstbehalt bei Displayschäden könnte sich das jetzt ändern, zumal Displayschäden zu den häufigsten Schadensfällen bei Smartphones zählen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-09 > Apple Care+: Selbstbehalt bei Displayschäden am iPhone wird günstiger
Autor: Alexander Fagot, 11.09.2016 (Update: 11.09.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.