Notebookcheck

Apple iPhone 7 in Diamantschwarz: Warnung vor Abnutzungserscheinungen

Apple warnt bei der glänzenden iPhone 7-Version vor Abnutzungserscheinungen.
Apple warnt bei der glänzenden iPhone 7-Version vor Abnutzungserscheinungen.
Wer sich ab heute um die 1.000 Euro das iPhone 7 oder iPhone 7 Plus in glänzendem diamantschwarz vorbestellt, sollte sich gleich um wenige Euro mehr ein Case dazu kaufen.

Ab heute kann das iPhone 7 offiziell vorbestellt werden. Wie so oft, ist es empfehlenswert, vor dem Kauf das Kleingedruckte zu lesen, enthält es doch oft Einschränkungen der beworbenen Funktionen. Im Fall des glänzenden Oberflächenfinish der diamantschwarzen iPhone 7-Version, die Apple nur bei den teureren 128 GB- und 256 GB-Versionen anbietet, ist offenbar spezielle Vorsicht im Handling nötig, denn Apple warnt explizit vor Abnutzungserscheinungen im Laufe der Zeit. Diese sollen zwar winzig sein, Apple empfiehlt aber explizit ein Case zu verwenden. 

Letzteres ist zwar ohnehin empfehlenswert wenn man ein derart teures Accessoire mit sich rum trägt, es entbehrt aber nicht einer gewissen Ironie, dass Apple ausgerechnet das am meisten beworbene iPhone-Modell bei seinen Kunden lieber hinter einem billigen Case versteckt sehen will. Die glänzende Oberfläche sei das Result eines aufwändigen neustufigen Herstellungsprozesses und sei genauso hart wie das der anderen, matten Varianten, dennoch sind Kratzer und Abrieb wohl vorprogrammiert. Mit einem Case muss man dann nur noch aufpassen, dass beim Einsetzen und Entnehmen nicht doch wieder Kratzer entstehen. 

Das Kleingedruckte zu lesen, ist manchmal empfehlenswert.
Das Kleingedruckte zu lesen, ist manchmal empfehlenswert.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-09 > Apple iPhone 7 in Diamantschwarz: Warnung vor Abnutzungserscheinungen
Autor: Alexander Fagot,  9.09.2016 (Update:  9.09.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.