Notebookcheck

Apple Pay: Blick oder iMessage genügen - neue iPhone X-Werbespots

Mit einem Blick bezahlen, dank Face ID kein Problem, meint Apple.
Mit einem Blick bezahlen, dank Face ID kein Problem, meint Apple.
Apple will uns zeigen, wie leicht man dank Face ID mit dem iPhone X bezahlen kann - ein Blick und das Objekt der Begierde fliegt einem zu. Wer Geld an Freunde schicken will, nutzt dazu alternativ Apple Pay Cash. Die neuen Werbespots aus der Apple Marketing-Abteilung für einen launigen Sonntag Morgen.

Hierzulande ist Apple Pay ja, sehr zum Missfallen seiner Fans, noch immer nicht verfügbar, die beiden neuen Werbespots sind in Deutschland oder Österreich also nicht 1:1 in der Realität umsetzbar, wenngleich das Trödlermarkt-Video auch unterschlägt, dass neben dem Blick und der damit erfolgten Authentifizierung via Face ID nach wie vor auch eine Zahlungsbestätigung mittels Fingerdruck nötig ist. 

Dennoch ist Apple mit seiner vergleichsweise besser abgesicherten Gesichtserkennung der Android-Welt ein paar Schritte voraus und macht es dem iPhone X-User leicht, sein Geld schnell loszuwerden. In einem kurzen Folgespot zum Marktvideo erwähnt Apple auch noch die Möglichkeit Geld per iMessage an Freunde zu überweisen, ein Feature namens Apple Pay Cash, das der Konzern im vergangenen Jahr angekündigt, und mit iOS 11.2 schließlich im Dezember nachgeschoben hat. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-03 > Apple Pay: Blick oder iMessage genügen - neue iPhone X-Werbespots
Autor: Alexander Fagot, 25.03.2018 (Update: 25.03.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.