Notebookcheck

Apple: iCloud-Login künftig mit Face und Touch ID

Das iCloud-Logo
Das iCloud-Logo
Apple testet in seiner aktuellen Beta der iCloud das Login-Verfahren via Face oder Touch ID aus. Das dürfte die Nutzung des Services im Alltag für viele Nutzer vereinfachen.

Wer sich als Apple-Nutzer die aktuelle Beta-Version von iOS 13, iPad OS oder MacOS Catalina auf sein Gerät lädt, kann als erster Tester bei seiner iCloud Face und/oder Touch ID nutzen, um sich bei dem Cloud-Service von Apple anzumelden. Wer dies ausprobieren möchte, muss die entsprechende Funktion allerdings erst mal in den Einstellungen aktivieren. Dafür muss der Nutzer sowohl die Zwei-Faktor-Authentisierung aktiviert haben, als auch das Häkchen hinter die Einstellung für das passwortlose Einloggen setzen.

Interessant ist hierbei, dass die Anmeldung über die Apple-Sicherheitsservices nicht nur im Safari-Browser, sondern auch unter Google Chrome genutzt werden kann. Das dürfte all jene Nutzer freuen, die auf ihren MacBooks alternative Browser verwenden.

Auch wenn das Feature nicht gesondert angekündigt wurde, dürften doch die wenigsten wirklich davon überrascht sein. Immerhin ist es im App Store und in iTunes schon seit längeren möglich, die Passworteingabe per Face oder Touch ID zu überspringen. Die Ausweitung auf die iCloud ist hierbei nur der nächste logische Schritt.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-07 > Apple: iCloud-Login künftig mit Face und Touch ID
Autor: Cornelius Wolff,  9.07.2019 (Update:  9.07.2019)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.