Notebookcheck

Apple wird wegen mutmaßlich gehackter iCloud-Accounts erpresst

Apple wird wegen mutmaßlich gehackter iCloud-Accounts erpresst
Apple wird wegen mutmaßlich gehackter iCloud-Accounts erpresst
Eine Hackergruppe besitzt nach eigenen Angaben die Zugangsdaten zu über 600 Millionen iCloud-Accounts. Am 7. April sollen mit den Zugängen verbundene Geräte gelöscht werden, drohen die Hacker. Laut Apple hat es keinen Datendiebstahl gegeben.

Bereits am Dienstag berichtete der IT-Blog „Motherboard“ von einer Hackergruppe namens „Turkish Crime Family“, die von sich behauptet, Zugriff auf mehrere Millionen iCloud-Accounts zu haben. Die Angaben zur Anzahl betroffener Nutzerkonten, schwankten von 300 bis 627 Millionen. Laut Motherboard stellten die Hacker als „Beweis“ lediglich ein Youtube-Video und Screenshots vom Mailverkehr mit der Apple-Security zur Verfügung. In dem Video ist eine Liste der vermeintlich betroffenen Accounts zu sehen. Gegen eine Zahlung von 75.000 US-Dollar in Bitcoins oder 100.000 US-Dollar als iTunes-Guthaben, behaupten die Hacker, von der Löschung der Geräte abzusehen. Mittlerweile wurde die Summe auf 150.000 US-Dollar erhöht.

Apple gab gestern gegenüber der Wirtschaftsseite „Fortune“ an, dass es keinen Hackerangriff oder Ähnliches gebe und die Daten auf der Liste scheinbar von einem Datendiebstahl beim Portal „LinkedIn“ aus dem Jahr 2012 stammen, dessen Ausmaß letztes Jahr bekannt wurde. Laut einem Konzernsprecher arbeitet Apple aktiv mit Ermittlungsbehörden zusammen, um die beteiligten Personen ausfindig zu machen. Nutzer sollen starke Passwörter verwenden die nicht auf mehreren Websites eingesetzt werden. Zudem sollte Apples „Zwei-Faktor“ Authentifizierung aktiviert werden, um den unbefugten Zugriff auf Nutzerdaten zu verhindern.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-03 > Apple wird wegen mutmaßlich gehackter iCloud-Accounts erpresst
Autor: Mike Wobker, 23.03.2017 (Update: 23.03.2017)
Mike Wobker
Mike Wobker - Editor
Meine ersten IT-Gehversuche habe ich auf einem 386er mit ganzen 4 MB Arbeitsspeicher gemacht. Danach folgten diverse PCs und Notebooks, die ich im Freundes- und Bekanntenkreis betreut und repariert habe. Nach einer Ausbildung zum Fernmeldeanlagentroniker und einigen Jahren Berufserfahrung, folgte der Bachelorabschluss zum Wirtschaftsingenieur. Heute lebe ich meine Faszination für IT, Technik und mobile Geräte über das Schreiben von Testberichten aus. In meiner Freizeit widme ich mich gerne der veganen Küche und verbringe Zeit mit meiner Familie, zu der auch eine ganze Reihe tierischer Mitbewohner zählen.