Notebookcheck

WWDC 2011 | Apples Keynote zur Worldwide Developers Conference 2011 - iOS 5, OS X Lion und iCloud

Apple hat auf seiner Apple Worldwide Developers Conference 2011 wie angekündigt iOS 5, Mac OS X Lion und seinen neuen Cloud-Services iCloud vorgestellt - begeisterter Beifall für Steve Jobs.

Auf der Apple Worldwide Developers Conference 2011 (WWDC 2011) wurde nicht nur Steve Jobs mit „Standing Ovations“ begrüßt. Auch die zum Beginn der Keynote von Apples Kultevent genannten Zahlen sorgte für viel Beifall. So dominieren bei Apples Mac-Verkäufen mit 73 Prozent die Notebooks. Lediglich 27 Prozent der verkauften Macs sind Desktops – ein eindeutiger Trend.

Apple verkündigte auch stolz, dass der Konzern seine Verkaufszahlen bei den Notebooks im letzten Jahr um satte 28 Prozent steigern konnte, während der Branchendurchschnitt kläglich auf der Stelle tritt und sogar 1 Prozent Minus zu verbuchen hatte. Bei Apple ist Schönwetter angesagt, der Wetterdienst meldet weltweit 54 Millionen aktive Mac-Anwender, Tendenz steigend.

Mac OS X Lion 10.7 kommt wie berichtet als Upgrade und Download für 30 Euro nach Deutschland. Apple spricht von über 250 Neuerungen und hat exemplarisch folgende 10 als wichtigste Features genannt:

  • Multitouch-Gesten: lassen beispielsweise intuitives Scrollen und Ein- und Auszoomen Full-Screen-Apps
  • Mission Control: bringt Apps wie iPhoto im Vollbildmodus, das Dashboard, Exposé und Spaces in nur einem neuen Feature zusammen
  • Mac App Store: ist in Lion integriert, inklusive In-App-Bezahlung
  • Apps und Vollbildmodus: systemweit Vollbildapps, schneller Wechsel zwischen Vollbild- und Standardansicht
  • Launchpad: als bildschirmfüllende Übersicht aller Apps auf dem Desktop. Apps anordnen, in Ordner gruppieren oder einfach löschen.
  • Resume: merkt sich, was der Anwender beim Verlassen einer Applikation gemacht hat und bringt ihn nach erneutem Starten dorthin zurück – weitermachen!
  • Auto-Save: automatische Sicherung aller Arbeiten am Mac
  • Versions: erledigt neben einer automatischen Speicherung von Dokumenten auch die Versionsverwaltung
  • AirDrop: Datenaustausch via P2P-Network soll USB-Stick zum Dokumentenaustausch zwischen Computern ersetzen. Unkompliziert, WLAN basiert und verschlüsselt.
  • Mail: komplett neue Version, ähnelt der iOS-iPad-Version

Auch mit iOS 5 kündigte Apple mehr als 200 Neuigkeiten für das iPad, iPhone oder iPod touch an. iOS 5 soll im Herbst verfügbar sein und beispielsweise auch eine direkte Unterstützung für Twitter bieten:

  • Notification Center: alle Meldungen übersichtlich an einer Stelle
  • iMessage: Nachrichten, Fotos und Videos ganz einfach via WLAN oder 3G mit anderen iPad-, iPhone- oder iPod-touch-Anwendern teilen.
  • Newsstand: zentrale Verwaltung aller Abos für Magazin- und Zeitungs-Apps
  • Erinnerungsdienst: künftig lassen sich mit dem iPhone, iPad oder iPod touch komplette To-Do-Lists erstellen und verwalten.
  • Twitter: iOS 5 bietet eine direkte Twitter-Integration. Ohne Umwege den nächsten Tweet direkt aus Safari, Photos, Camera, YouTube oder Maps abfeuern.
  • Camera: noch einfacherer und schnellerer Zugriff, Schnappschuss-Taste direkt neben dem Entsperr-Button
  • Photos: dank neuer Foto-Apps lassen sich Fotos sofort beschneiden, rotieren, verbessern und rote Augen entfernen..
  • Safari: mit iOS 5 kommen weitere Verbesserungen wie Lesezeichenerwaltung, Tabbed-Browsing und reiner Lesemodus.
  • PC Free: iOS 5-Anwender brauchen zur Verwaltung ihres iOS-Geräts keinen PC mehr. iOS Software Updates kommen via OTA (Over-The-Air)
  • Game Center: dem eigenen Profil können Fotos hinzugefügt werden, neue Spiele können nun auch innerhalb des Game Centers entdeckt werden.
  • Mail: Verbesserungen wie Drag'n-Drop-Adressen und neue Möglichkeiten zur Formatierung
  • AirPlay Mirroring für das iPad 2: Der Displayinhalt des iPad 2 lässt sich via Apple TV direkt auf den angeschlossenen Fernseher streamen.

Als letzten Punkt der Keynote auf der World Wide Developers Conference 2011 (WWDC) hat Apple seinen mit Spannung erwarteten Cloud-Dienst iCloud vorgestellt. iCloud ist Apples neue Datenzentrale: Daten werden mit dem neuen Online-Dienst iCloud Geräte-übergreifend automatisch zwischen Mobile- und Desktop-Geräten synchronisiert. iCloud ist künftig zentraler Bestandsteil aller Apple-Services und auch direkt in Mac OS X Lion (OS X 10.7) und iOS 5 integriert.

Neben Einkäufen, Kalender, Kontakten kann der Anwender mit iCloud auch Backups, Einstellungen sowie Dokumente aus iWork und alle Einkäufe aus iTunes synchronisieren. Der bisherige Online-Dienst MobileMe wird im Herbst eingestampft und durch den kostenlosen Service iCloud ersetzt.

Dem Anwender stehen laut Apple für Backups, Dokumente und E-Mails 5 GByte Speicher zur Verfügung. Speicher, den der Kunde für Multimediadateien wie Bücher, Fotos, Musik und Videos bezahlt sowie der neue Service Photo Stream zählen laut Apple nicht dazu. Künftig wandern Fotos vom iPhone direkt via Photo Stream in die iCloud und werden dort 30 Tage lang gespeichert.

Quelle(n)

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > Newsarchiv 2011 06 > Apples Keynote zur Worldwide Developers Conference 2011 - iOS 5, OS X Lion und iCloud
Autor: Ronald Tiefenthäler,  6.06.2011 (Update:  9.07.2012)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.