Notebookcheck

Auch MSI startet mit Intels Comet Lake-H und Nvidia Geforce RTX Super in den GS66 Stealth, GE66 Raider und Creator 17-Laptops

MSI startet die GS66 Stealth, GE66 Raider und Creator 17-Laptops mit Comet Lake-H und Nvidia Geforce RTX Super-Chips.
MSI startet die GS66 Stealth, GE66 Raider und Creator 17-Laptops mit Comet Lake-H und Nvidia Geforce RTX Super-Chips.
Bereits zur CES im Januar angekündigt und präsentiert, bringt MSI nach der Verfügbarkeit von Intels 10. Core-Generation mit Come Lake-H und Nvidias Geforce RTX Super die Gaming-Boliden MSI GS66 Stealth und GE66 Raider sowie das Creator-Flaggschiff Creator 17 mit Mini-LED-Display in den Handel, trotz Corona-Krise.
Alexander Fagot,

Der heutige Tag gehört Intel, Nvidia und seinen Partnern, die massenhaft ihre neuen Laptop-Kreation auf Basis der neuen Comet Lake-H-Prozessoren der 10. Intel Core-Generation sowie Nvidias neuen Geforce RTX Super-Grafikkarten auf den Markt werfen. Bei MSI hat man die neuen Gaming- und Content Creation-Designs schon zur CES im Januar vorgestellt, nun kommen sie allerdings mit den schnelleren CPUs und GPUs tatsächlich auf den Markt.

MSI GS66 Stealth

Das edle GS66 Stealth wurde zwar beim dezenten schwarzen Chassis abgespeckt, nicht aber bei der Performance. Mit 240 oder 300 Hz-Panel gibt es auf Wunsch den neuen Intel Core i9-10980HK-Prozessor in Kombination mit der Nvidia Geforce RTX 2080 Super im MaxQ-Design sowie 8 GB VRAM. 32 GB RAM können auf maximal 64 GB aufgerüstet werden, der 99,9 Wh-Akku liefert das Maximum dessen, was man in einem Flugzeug gerade noch transportieren darf. Das GS66 Stealth startet hierzulande ab 1.999 Euro.

MSI GE66 Raider

Optisch deutlich als Gaming-Maschine erkennbar, hat MSI aber auch im GE66 Raider das Chassis verschlankt. Auch hier sind maximal ein Intel Core i9-10980HK-Prozessor mit einer Nvidia Geforce RTX 2080 Super MaxQ konfigurierbar, der 99,9 Wh Akku sorgt auch hier für lange Zocker-Sessions. Das 15,6 Zoll-Display arbeitet hier maximal mit 240 Hz, an der Front steckt eine konfigurierbare Lichtleiste die in maximal 16,7 Millionen Farben leuchtet. Den GE66 Raider gibt es ab 2.199 Euro.

MSI Creator 17 mit Mini-LED-Display

Der Star auf der CES 2020 war ohne Zweifel das 4K-Mini-LED-Display des Content-Creation-Laptops Creator 17. Das 17,3 Zoll-Panel erreicht mit seiner Local Dimming-Hintergrundbeleuchtung eine Helligkeit von bis zu 1.000 cd/m2, ist HDR-tauglich nach HDR 1000-Standard und unterstützt DCI-P3 sowie Display P3-Standards. Hier steckt maximal ein Intel Core i9-10875H und eine Nvidia Geforce RTX 2080 Super MaxQ im Alu-Chassis, der Preis soll bei etwa 3.199 Euro starten. 

Weitere MSI-Laptops und Verfügbarkeit

MSI gab heute weiterhin bekannt, dass auch die unten angeführten Laptops künftig mit Intels neuen Comet-Lake-H-CPUs der 10. Core-Generation zu haben seine werden. Die drei oben genannt werden trotz Corona-Krise bereits ab Mitte April verfügbar sein. Ebenfalls mit den neuen CPUs zu haben sind folgende Laptops:

  • GT76 Titan
  • GS75 Stealth
  • GE75 Raider
  • GL75 Leopard
  • GL65 Leopard
  • GF75 Thin
  • GF63 Thin
  • Creator 17M
  • Creator 15M
  • Prestige 14
  • Prestige 15
  • Modern 15

Quelle(n)

MSI

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-04 > Auch MSI startet mit Intels Comet Lake-H und Nvidia Geforce RTX Super in den GS66 Stealth, GE66 Raider und Creator 17-Laptops
Autor: Alexander Fagot,  2.04.2020 (Update:  2.04.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.