Notebookcheck

Acer Predator Triton 500 und Nitro 5 jetzt mit Intel Comet Lake-H, Nvidia GeForce RTX Super & bis zu 300 Hz schnellen Displays

Das Acer Predator Triton 500 kann jetzt mit einer Nvidia GeForce RTX 2080 Super Max-Q bestückt werden. (Bild: Acer)
Das Acer Predator Triton 500 kann jetzt mit einer Nvidia GeForce RTX 2080 Super Max-Q bestückt werden. (Bild: Acer)
Nach dem heutigen Launch der neuen Chips von Intel und Nvidia aktualisiert Acer eines seiner beliebtesten Mittelklasse-Gaming-Notebooks sowie das mächtige Predator Triton 500, sodass die soliden Laptops jetzt mit einer noch besseren Ausstattung erhältlich sind.
Hannes Brecher,

Acer Predator Triton 500: Top-Performance dank Nvidia GeForce RTX 2080 Super Max-Q

Das mächtige Acer Predator Triton 500 erhält neue Intel-Prozessoren der heute offiziell vorgestellten Comet Lake-H-Serie, die dem Notebook laut unserer eigenen Benchmarks immerhin einen moderaten Leistungssprung verschaffen können.

Viel interessanter sind allerdings die neuen Nvidia Grafikchips: Acer lässt dem Kunden die Wahl zwischen einer GeForce RTX 2080 Super Max-Q und einer GeForce RTX 2070 Super Max-Q. Neben einem moderaten Leistungssprung darf man vor allem mit einer deutlich besseren Effizienz rechnen, Acer verspricht daher trotz der enormen Leistung eine Akkulaufzeit von 7,5 Stunden. Das Gehäuse ist mit einem Gewicht von 2,1 kg und einer Dicke von 17,9 mm durchaus mobil.

Ein weiteres Highlight der Ausstattung ist das 300 Hz schnelle IPS-Panel mit seiner Reaktionszeit von 3 ms und der vollständigen Darstellung des sRGB-Farbraums. Um das meiste aus der schnellen Bildwiederholrate zu holen wird auch Nvidia G-Sync unterstützt. Dazu kommen ein Killer Wi-Fi AX 1650i WLAN-Modul, ein E3100 Ethernet-Controller, bis zu 32 GB DDR4-Arbeitsspeicher und bis zu 2 TB NVMe RAID 0 SSD-Speicher.

Acer Nitro 5: 5 GHz CPU und GeForce RTX 2060 für die Mittelklasse

Eines der Highlights der heutigen Präsentation von Nvidia waren die günstigeren Preise vieler Grafikchips, von denen vor allem Gaming-Notebooks der Mittelklasse wie das Acer Nitro 5 profitieren können. So erhält man nun wahlweise eine GeForce GTX 1650, eine GeForce GTX 1650 Ti oder auch eine GeForce RTX 2060 in Kombination mit einem Intel Core i7 der aktuellsten Comet Lake-H-Serie mit Taktfrequenzen von bis zu 5 GHz.

Das Notebook kann mit bis zu 32 GB DDR4-Arbeitsspeicher bestückt werden, wobei die beiden DIMM-Slots für den Nutzer für spätere Upgrades frei zugänglich sind. Dazu gibt's bis zu zwei PCIe NVMe SSDs sowie eine bis zu 1 TB fassende Festplatte. Das 15,6 Zoll große Full HD IPS-Panel ist je nach Modell 120 oder 144 Hz schnell, in jedem Fall soll die Reaktionszeit bei 3 ms liegen. Der Bildschirm kann 72 Prozent des NTSC-Farbraums darstellen und bis zu 300 nits hell werden.

Das Kühlsystem wurde überarbeitet, um im Vergleich zum Vorgängermodell 25 Prozent effizienter zu arbeiten. Neu sind auch das Intel Wi-Fi 6 AX201-Modul und der Killer E2600 Ethernet-Controller. 

Preise & Verfügbarkeit

Das Acer Predator Triton 500 wird ab Mai für eine unverbindliche Preisempfehlung ab 1.899 Euro erhältlich sein. Für das Nitro 5 verlangt der Hersteller zumindest 899 Euro, wenn das Notebook hierzulande im Mai auf den Markt kommt.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-04 > Acer Predator Triton 500 und Nitro 5 jetzt mit Intel Comet Lake-H, Nvidia GeForce RTX Super & bis zu 300 Hz schnellen Displays
Autor: Hannes Brecher,  2.04.2020 (Update:  2.04.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.