Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Eine Nvidia GeForce MX450 wurde bei 3DMark gesichtet

Die neue Nvidia GeForce MX450 soll noch in der zweiten Hälfte dieses Jahres auf den Markt kommen. (Bild: Nvidia)
Die neue Nvidia GeForce MX450 soll noch in der zweiten Hälfte dieses Jahres auf den Markt kommen. (Bild: Nvidia)
Wir wissen schon länger, dass Nvidia seine Turing-Architektur zur MX-Serie bringen wird, ein neuer 3DMark-Eintrag zeigt nun die vermeintliche GeForce MX450. Der Grafikchip ist dabei mit einem Basistakt von 540 MHz sowie mit 2 GB GDDR6-Grafikspeicher ausgestattet und wohl als Konter gegen Intels Xe DG1 iGPU gedacht.
Hannes Brecher,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Wir hatten im Februar bereits exklusiv über den Nachfolger zur GeForce MX350 auf Turing-Basis berichtet. Diese vermeintliche GeForce MX450 wird derzeit unter dem Codenamen "N18S-G5" gelistet, unseren Quellen zufolge hat Nvidia die endgültige Produktbezeichnung noch nicht final entschieden. Der Grafikchip soll dabei auf dieselbe TU117-GPU setzen, die auch bereits bei der GeForce GTX 1650 und der GTX 1650 Max-Q zum Einsatz kommt, die Leistung könnte daher vergleichbar sein.

Der von @_rogame im unten eingebetteten Tweet geteilte 3DMark-Eintrag zeigt eine GPU mit einem Basistakt von 540 MHz – 100 MHz weniger als die MX350, allerdings gibt es keinen Hinweis auf die Boost-Taktfrequenz. Dazu gibt es die für die MX-Serie typischen 2 GB Grafikspeicher, wobei es sich um schnellen GDDR6-Speicher handelt, Gerüchten zufolge könnte es auch eine GDDR5-Variante geben.

Alle Turing-basierten GeForce MX-Grafikchips sollen sollen mit einer TDP von 25 Watt ausgeliefert werden. Nvidia will damit wohl vor allem Intels hauseigenem Grafikchip, dem Xe DG1, Konkurrenz machen. Doch gerade auch im Vergleich zu den integrierten Grafikchips in Intel Ice Lake und AMD Ryzen Renoir könnte die nächste MX-Generation ein ordentliches Upgrade darstellen.

Unseren Quellen zufolge sollen die neuen Turing-basierten GeForce-MX-Chips bereits in der zweiten Hälfte dieses Jahres ihren Weg in mit Intel Tiger Lake-U-CPUs ausgestattete Notebooks finden, ein genaueres Datum für den Marktstart ist noch nicht bekannt.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

3DMark, via @_rogame (Twitter)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 7087 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-04 > Eine Nvidia GeForce MX450 wurde bei 3DMark gesichtet
Autor: Hannes Brecher, 11.04.2020 (Update: 19.05.2020)