Notebookcheck

Beats bald am Ende: Hinweise auf Integration in Apples Audio-Produkte

Von Dr. Dre ist bei Beats mittlerweile wenig übrig, bald wird Beats ganz in Apple aufgehen, prophezeit ein Leaker.
Von Dr. Dre ist bei Beats mittlerweile wenig übrig, bald wird Beats ganz in Apple aufgehen, prophezeit ein Leaker.
Längerfristig wird Apple die aufgekaufte Marke Beats nicht weiterführen und die Technologie in Apples eigene Audio-Produkte wie etwa den AirPods einfließen lassen. Dieser Meinung ist ein durch seine jüngsten Leak-Erfolge gestärkt hervorgegangener Youtuber, der ganz offensichtlich über beste Kontakte zu Apple-Insidern verfügt. Die jüngsten Entwicklungen bei Beats sprechen zumindest nicht gegen seine Theorie.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Der Youtuber Jon Prosser, besser bekannt als Host der schrägen FrontPageTech-Show auf YouTube ist derzeit umstrittener als je zuvor. Von der seriösen Tech-Presse wird der YouTuber gerne ignoriert, insbesondere zwischen 9to5Mac und Prosser hat sich in den letzten Wochen ein kleiner Grabenkampf der besonderen Art entwickelt, über die Jon gerne auch in seinen jüngsten Videos berichtet.

Nichtsdestotrotz muss man dem FTP-Host zugestehen, dass viele seiner jüngsten Leaks treffsicher waren, das prominenteste Beispiel ist der iPhone SE-Launch vergangene Woche, der von Prosser bereits vor Wochen exakt vordatiert und zuletzt sogar auf die Minute genau via Twitter angekündigt wurde. Ganz offensichtlich verfügt Prosser also über hervorragende Kontakte in den ansonsten sehr verschwiegenen Apple-Campus, weswegen es durchaus Sinn machen kann, sich ernsthaft mit seinen Leaks zu beschäftigen.

Bereits vor einigen Wochen hatte er für die WWDC im Juni neue Apple Over-Ear Kopfhörer vorhergesagt, ebenso übrigens wie neue AirPods X für den Herbst. Ob die neuen Earphones dann tatsächlich zusammen mit einem neuen MacBook Pro und den AirTags starten - auch dieser Leak stammt von ihm - ist aktuell natürlich noch nicht bestätigt. Deutlich umstrittener ist in jedem Fall seine geäußerte Prophezeiung, dass Apple die 2014 übernommene Marke Beats längerfristig nicht mehr weiterführen wird.


Einen kleinen Shitstorm später fühlte sich Prosser offenbar genötigt, etwas Klarheit zu schaffen und twitterte, dass dies ein längerfristige Ziel sein, nachdem Apple ein breiteres Angebot an AirPods und Apple Audio-Produkten anzubieten hätte:



Dieses Wochenende erhielt das Gerücht rund um ein Ende der Beats-Marke jedenfalls Auftrieb, nachdem bekannt wurde, dass der aktuelle Beats-Präsident Luke Wood Ende des Monats seinen Hut nehmen und durch Apple Music Vizepräsident Oliver Schusser ersetzt wird. Vom ursprünglichen Beats Management-Team ist damit keiner mehr übrig, Dr. Dre und Jimmy Iovine sind schon länger nicht mehr dabei. In einem Statement betonte der neue Beats-Verantwortliche zwar, dass Apple der Marke Beats verpflichtet bliebe, Prosser sieht das naturgemäß ein wenig anders und twitterte als Reaktion seine unmissverständliche Meinung zur aktuellen Entwicklung:


Ob Apple Beats nun langfristig assimiliert, oder nicht, lässt sich, außerhalb des höheren Managements und Prossers offenbar gut vernetzten Informanten kaum beurteilen. Sinn machen würde diese Theorie auf jeden Fall, da die Marke Apple seit dem wirtschaftlichen Erfolg der AirPods wohl die stärkere Zugkraft besitzt und zudem natürlich besser ins Apple-Universum passt. Hier heißt es wohl: Abwarten und Tee trinken.

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-04 > Beats bald am Ende: Hinweise auf Integration in Apples Audio-Produkte
Autor: Alexander Fagot, 18.04.2020 (Update: 19.05.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.