Notebookcheck

Chrome bald auf ARM-basierten Windows 10 PCs

ARM basierte Windows 10 Geräte könnten durch optimierte Software bald konkurrenzfähiger werden. (Bild: Microsoft)
ARM basierte Windows 10 Geräte könnten durch optimierte Software bald konkurrenzfähiger werden. (Bild: Microsoft)
Windows auf ARM hat vor allem ein Problem: Emulierte Software läuft verhältnismäßig langsam. Microsoft hilft Berichten zufolge nun einigen Herstellern beim Portieren ihrer Software. Googles Chrome-Browser soll dabei unter anderem in Arbeit sein.

ARM CPUs, wie sie auch in Smartphones verwendet werden, sollen einige Vorteile gegenüber Intels und AMDs Prozessoren und ihrer X86-Architektur bieten. Vor allem geringerer Stromverbrauch, bessere Integration von Mobilfunk und besseres Energiemanagement für Apps im Idle-Zustand sollen Konsumenten von ARM-Geräten überzeugen.

Chrome und dessen Engine, Chromium, soll derzeit gemeinsam von Microsoft, Google und Qualcomm portiert werden. Die Portierung der Engine soll dabei gleich mehrere Apps schneller machen, die auf Teile von Chromium setzen, zum Beispiel Slack und Microsofts Visual Studio. Mit Qualcomms Snapdragon 8150 und optimierter Software möchte Microsoft Windows auf ARM endlich konkurrenzfähig machen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-11 > Chrome bald auf ARM-basierten Windows 10 PCs
Autor: Hannes Brecher, 24.11.2018 (Update: 24.11.2018)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.