Notebookcheck

Das MateBook X Pro 2020 schwächelt bei der Leistung

Huawei stattet sein kompaktes Notebook mit neuen Komponenten aus, allerdings bleibt die Leistung insgesamt auf dem Niveau des Vorgängers. Dank dem tollen Bildschirm und dem stabilen Metallgehäuse ist es aber dennoch ein gutes Subnotebook.
Andreas Osthoff,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Huawei setzt bei dem Refresh des MateBook X Pro auf das bekannte Design. Kunden bekommen also nach wie vor ein sehr hochwertiges Unibody-Gehäuse (optional nun auch in Emerald Green bei der teureren Konfiguration), ein exzellentes 3:2-Display mit 3.000 x 2.000 Pixeln und Touch-Funktionalität sowie sehr lange Akkulaufzeiten. Die Eingabegeräte sind ordentlich und dank USB-C und USB-A hat man keine Probleme mit den Anschlüssen.

Im Alltag gibt es auch ausreichend Leistung und dank der dedizierten GeForce-GPU kann man auch ein wenig spielen. Allerdings ist die Leistungsentfaltung nicht optimal. Der neue Core i7-10510U (Comet Lake) und auch die GeForce MX250 sind nicht bzw. kaum schneller als die Komponenten (i7-8550U & MX150) im MateBook X Pro aus dem Jahr 2018. Vor allem bei der Grafikleistung gibt es zudem noch das Problem, dass die integrierten Grafikkarten der Konkurrenz mittlerweile deutlich schneller geworden sind und die aktuellen Ice-Lake-iGPUs auch beim Spielen mehr Leistung bieten. Zudem wird das Leistungsniveau auch nicht gehalten. Bei unseren Tests (sowohl im synthetischen 3DMark als auch im Spiel The Witcher 3) konnten wir erkennen, dass die Leistung nach kurzer Zeit um weitere ~15 Prozent einbricht.

Insgesamt ist das MateBook X Pro sicherlich immer noch ein gutes Subnotebook, doch derzeit sollte man sich überlegen, nicht lieber den Vorgänger zu nehmen, der sich derzeit im Abverkauf befindet. Außerdem muss man hier kritisch hinterfragen, ob ein Umstieg auf einen Ice-Lake-Prozessor samt der schnelleren integrierten GPU in Bezug auf die Komponentenkosten und Kühllösung nicht die bessere Wahl gewesen wäre. Für weitere Informationen zum MateBook X Pro 2020 steht unser ausführlicher Testbericht inklusive aller Messungen und Benchmarkergebnisse zur Verfügung.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-06 > Das MateBook X Pro 2020 schwächelt bei der Leistung
Autor: Andreas Osthoff,  5.06.2020 (Update:  5.06.2020)
Andreas Osthoff
Andreas Osthoff - Managing Editor Business Notebooks
Ich bin mit Computern und moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Seit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich mich für die Technik interessiert und angefangen, meine eigenen Computer zu bauen. Bei Notebookcheck kümmere ich mich schwerpunktmäßig um die Business-Geräte sowie die mobilen Workstations, doch ich mache auch gerne Abstecher in den mobilen Bereich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte zu testen und miteinander zu vergleichen. Den passenden Ausgleich schafft der Sport, im Sommer vor allem mit dem Rad.