Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Das neue MacBook Pro 14 erreicht bei SDR-Inhalten maximal 500 Nits

Apple MacBook Pro 14
Apple MacBook Pro 14
Apple bewirbt das neue Mini-LED-Display des MacBook Pro 14 mit einer Peak-Helligkeit von bis zu 1.600 Nits und dauerhaft 1.000 Nits, doch das scheint nur für HDR-Inhalte zu gelten. Im normalen SDR-Betrieb ist schon bei knapp 500 Nits Schluss, also auf dem Niveau des aktuellen MacBook Pro 13. Update: HDR-Messungen bestätigen Limit bei 500 Nits bei SDR-Inhalten
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook- und Smartphone-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Nachdem das Mini-LED bei Apple zuerst im großes iPad Pro debütierte, kommen die Panels nun auch in den beiden neuen MacBook-Pro-Modellen (14 & 16) zum Einsatz. Apple bewirbt eine maximale Peak-Helligkeit von 1.600 Nits und eine dauerhafte Helligkeit von 1.000 Nits. Bisher waren wir davon ausgegangen, dass der Wert von 1.600 Nits bei HDR-Inhalten gilt und das Panel standardmäßig bis zu 1.000 Nits sind, schließlich gibt es solche 1.000-Nits-Panel beispielsweise auch schon von HP. Nachdem wir das neue MacBook Pro 14 nun in der Redaktion haben macht sich ein wenig Ernüchterung breit, denn im normalen Betrieb (SDR) scheint die maximale Helligkeit bei 500 Nits zu liegen. 

In unserer Analyse mit der professionellen CalMAN-Software und dem X-Rite i1 Pro 2 Kolorimeter ermitteln wir eine durchschnittliche Helligkeit von knapp 480 cd/m², womit das neue MacBook Pro 14 auf dem Niveau des MacBook Pro 13 liegt. Das ist zwar keinesfalls schlecht, aber doch noch ziemlich weit von den beworbenen 1.000 cd/m² entfernt. In den Optionen bietet Apple zwei Profile an, einmal "P3 1.600 nits" und einmal "P3 500 nits"; wir bekommen aber mit beiden Profilen die gleichen Ergebnisse.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
462
cd/m²
482
cd/m²
473
cd/m²
485
cd/m²
489
cd/m²
479
cd/m²
480
cd/m²
486
cd/m²
475
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 489 cd/m² (Nits) Durchschnitt: 479 cd/m² Minimum: 3.9 cd/m²
Ausleuchtung: 94 %
Helligkeit Akku: 494 cd/m²
Kontrast: 48900:1 (Schwarzwert: 0.01 cd/m²)
ΔE Color 0.8 | 0.59-29.43 Ø5.5
ΔE Greyscale 1.1 | 0.64-98 Ø5.7
99.3% Display P3 (Argyll 2.2.0 3D)
Gamma: 2.24

Dennoch muss man ganz klar sagen, dass der neue Mini-LED-Bildschirm bei der reinen Bildqualität voll überzeugen kann. Der Schwarzwert ist mit 0,01 cd/m² extrem gering und damit praktisch auf OLED-Niveau, was auch zu dem extrem hohen Kontrastverhältnis führt. Der subjektive Bildeindruck ist hervorragend und bereits ab Werk ist das Panel einwandfrei kalibriert und eignet sich daher ohne weitere Maßnahmen für die Bearbeitung von Bildern/Videos im P3-Farbraum, der vollständig abgedeckt wird.

CalMAN Graustufen (Zielfarbraum DCI-P3)
CalMAN Graustufen (Zielfarbraum DCI-P3)
CalMAN ColorChecker (Zielfarbraum DCI-P3)
CalMAN ColorChecker (Zielfarbraum DCI-P3)
PWM-Flimmern bei 14.880 Hz (alle Helligkeitsstufen)
PWM-Flimmern bei 14.880 Hz (alle Helligkeitsstufen)

Wie schon beim iPad Pro mit dem Mini-LED-Panel können wir erneut ein PWM-Flimmern bei allen Helligkeitsstufen messen. Die Frequenz ist mit knapp 15 kHz allerdings sehr hoch und sollte bei den meisten Nutzern keine Probleme bereiten. Wer aber empfindlich für das PWM-Flackern ist, wird mit dem Bildschirm des neuen MacBook Pro 14 möglicherweise nicht glücklich.

Alle weiteren Themen zum Bildschirm inklusive der ProMotion-Technologie, den Reaktionszeiten und der Outdoor-Tauglichkeit werden wir im ausführlichen Testbericht des MacBook Pro 14 behandeln, der in wenigen Tagen erscheinen wird.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Update 27.10.: HDR-Helligkeit liegt bei 1.607 Nits

Wir haben nun die Helligkeit im HDR-Modus vermessen und können bestätigen, dass mehr als 500 Nits nur mit HDR-Inhalten möglich sind. Bis zu einem APL von 50 (50% weiß/50% schwarz) erreicht das Panel die beworbene Peak-Helligkeit von 1.600 Nits. Bei 100% Weiß (bei einem 16:9 Video) sinkt die maximale Helligkeit auf 1.163 Nits, wir können die Werte von Apple also grundsätzlich bestätigen. 

Allerdings finden wir, dass Apple dies besser kommunizieren und deutlich machen sollte, dass die maximale Helligkeit bei SDR-Inhalten, die man im Alltag ja fast immer hat, bei maximal 500 Nits liegt.

CalMAN-Messung der maximalen Helligkeit im HDR-Modus
CalMAN-Messung der maximalen Helligkeit im HDR-Modus
Technische Daten bei Apple geben keinen Hinweis auf die eingeschränkte Helligkeit bei SDR-Inhalten (Bildquelle: https://www.apple.com/de/macbook-pro-14-and-16/specs/))
Technische Daten bei Apple geben keinen Hinweis auf die eingeschränkte Helligkeit bei SDR-Inhalten (Bildquelle: https://www.apple.com/de/macbook-pro-14-and-16/specs/))
Alle 14 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Andreas Osthoff
Andreas Osthoff - Managing Editor Business Laptops - 1349 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2013
Ich bin mit moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Mit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich angefangen meine eigenen Systeme zu bauen. Während meines dualen Studiums bei der Firma Siemens startete ich als Testredakteur für Notebookcheck. Mittlerweile bin ich schwerpunktmäßig für die Bereiche Business-Laptops sowie mobile Workstations verantwortlich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte sowie Technologien zu testen und miteinander zu vergleichen.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-10 > Das neue MacBook Pro 14 erreicht bei SDR-Inhalten maximal 500 Nits
Autor: Andreas Osthoff, 26.10.2021 (Update: 27.10.2021)