Notebookcheck

Die Mail-App Spark bekommt ein neues Design und mehr Features

Spark zeigt jetzt Avatare neben E-Mails sowohl für Kontakte als auch Newsletter an. (Bild: Readdle)
Spark zeigt jetzt Avatare neben E-Mails sowohl für Kontakte als auch Newsletter an. (Bild: Readdle)
Die beliebte E-Mail-App Spark gibt es jetzt in der Version 2.5, samt neuem Design, Dark Mode, Avataren neben einzelnen Mails, einigen interessanten, neuen Features sowie voller Unterstützung für iPadOS.
Hannes Brecher,

Das Design wurde stark vereinfacht, schlichte Header trennen nun unterschiedliche Sektionen, zum Beispiel Newsletter, private E-Mails und Benachrichtigungen. Der zusätzliche Weißraum wird gut genutzt, vor allem im Dark Mode, der nun auf iOS und Android unterstützt wird.

Besonders interessant sind die neuen Avatare – neben jeder Mail wird ein kleines, rundes Profilbild des Absenders angezeigt. Diese werden automatisch geladen, entweder von einer Logodatenbank wenn die Mail von einem Unternehmen stammt, oder aber auch von öffentlichen Quellen wie Twitter, sodass auch bei Privatpersonen Bilder angezeigt werden können.

Die Buttons in der Toolbar lassen sich nun frei anpassen. Dank des Updates für iPadOS lassen sich auf Apples Tablet mehrere Instanzen von Spark zeitgleich ausführen, sodass ein Fenster der App in einem Split View Arbeitsbereich abgelegt werden kann. Die neuen Gesten von iPadOS sowie die schwebende Tastatur werden ebenfalls unterstützt.

Spark kann für die private Nutzung oder kleine Unternehmen kostenlos heruntergeladen werden, für größere Unternehmen gibt es eine Übersicht der Preise auf der Webseite des Herstellers.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-11 > Die Mail-App Spark bekommt ein neues Design und mehr Features
Autor: Hannes Brecher, 20.11.2019 (Update: 20.11.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.