Notebookcheck Logo

Die Nvidia GeForce RTX 3050 ist zum Verkaufsstart viel zu teuer und kaum verfügbar

Die Nvidia GeForce RTX 3050 sollte in Europa für einen Listenpreis von 279 Euro angeboten werden. (Bild: Nvidia)
Die Nvidia GeForce RTX 3050 sollte in Europa für einen Listenpreis von 279 Euro angeboten werden. (Bild: Nvidia)
Die Nvidia GeForce RTX 3050 sollte heute Nachmittag für eine unverbindliche Preisempfehlung von 279 Euro in den Verkauf gehen – damit wäre die GPU im Hinblick auf die aktuelle Marktlage fast schon ein Schnäppchen. Der Launch war aber eine Katastrophe, sowohl was den Preis als auch was die Verfügbarkeit betrifft.

Vor einigen Wochen kamen Gerüchte auf, laut denen die Nvidia GeForce RTX 3050 zum heutigen Launch in größeren Mengen verfügbar sein sollte. Damit hätten Gaming-Enthusiasten endlich eine neue Option, die noch dazu ein passables Preis-Leistungs-Verhältnis verspricht, denn für eine unverbindliche Preisempfehlung von 279 Euro bietet die Grafikkarte 8 GB GDDR6-Grafikspeicher und 2.560 CUDA-Recheneinheiten bei einer TGP von 130 Watt.

Die Grafikkarte ist seit heute um 15:00 Uhr offiziell erhältlich. Weniger als eine Stunde später findet sich im Preisvergleich aber schon kein einziges Angebot für eine GeForce RTX 3050. 3DCenter hat die Preisentwicklung seit dem Launch verfolgt und die Preise unterschiedlicher Händler aufgezeichnet. Demnach war die Grafikkarte bei Notebooksbilliger für 429 Euro erhältlich, Caseking hat eine Variante für 456 Euro angeboten.

Obwohl selbst das günstigste Angebot knapp 54 Prozent über dem Listenpreis lag war die Grafikkarte innerhalb weniger Minuten ausverkauft. Generell deutet aber alles darauf, dass Nvidia zum heutigen Verkaufsstart kaum Grafikkarten ausliefern konnte, denn viele große Onlineshops konnten gar keine GeForce RTX 3050 anbieten. Im Hinblick auf die aktuell stark angespannte Marktlage sind aber zumindest die Preise kaum überraschend – Board-Partner und Händler planen gleichermaßen größere Gewinnmargen als üblich ein, wodurch selbst vertrauenswürdige Händler für begehrte Gaming-Grafikkarten häufig beinahe Scalper-Preise verlangen.

Quelle(n)

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-01 > Die Nvidia GeForce RTX 3050 ist zum Verkaufsstart viel zu teuer und kaum verfügbar
Autor: Hannes Brecher, 27.01.2022 (Update: 27.01.2022)