Notebookcheck Logo

Mercedes und ProLogium entwickeln leistungsfähige und sichere Feststoffbatterien für E-Autos

Feststoffbatterien: Mercedes und ProLogium entwickeln Next-Gen-Akkus für E-Autos.
Feststoffbatterien: Mercedes und ProLogium entwickeln Next-Gen-Akkus für E-Autos.
Feststoffakkus mit Keramikschicht statt Flüssigelektrolyt sollen der Elektromobilität zum Durchbruch verhelfen. Mercedes-Benz und ProLogium vertiefen jetzt Entwicklungskooperation für Feststoffbatterien. Zudem beteiligt sich Mercedes mit einem hohen, zweistelligen Millionen-Euro-Betrag an ProLogium.

In allen Segmenten der Automobilbranche werden für E-Autos neue Partnerschaften und Allianzen geschmiedet. Mit Feststoffbatterien wollen Autohersteller und Entwickler deutlich kompaktere Energielieferanten für E-Autos entwickeln, die als Vorteile neben höherer Sicherheit und Reichweite auch die Ladezeiten von Autoakkus verkürzen sollen.

Zwar schaffen moderne Elektroautos, wie beispielsweise der Mercedes EQS, mit einer Akkuladung schon beeindruckende 770 Kilometer Reichweite und lassen sich zum Beispiel wie der Hyundai Ioniq 5 in nur 18 Minuten von 10 auf 80 Prozent Batterieladung auftanken, von der Feststoffbatterie erwarten sich die Automobilhersteller aber ein ganz neues Level für die Elektromobilität.

Bild: Mercedes-Benz | Mercedes und ProLogium entwickeln Feststoffbatterien der nächsten Generation für E-Autos
Bild: Mercedes-Benz | Mercedes und ProLogium entwickeln Feststoffbatterien der nächsten Generation für E-Autos

Bei Feststoffakkus wird der Flüssigelektrolyt durch einen festen Elektrolyten als sehr dünne keramische Schicht zwischen den Elektroden eingefügt, der als Ionenleiter dient. Das technisch schwierige an der Sache ist, dass die Keramikschicht bombenfest mit den Elektroden verbunden werden muss. Bekommen die Entwickler das hin, dann lassen sich mit der Feststofftechnologie sowohl Kosten, Skalierbarkeit als auch Energiedichte für Elektroautoakkus tatsächlich neu definieren.

Der Festkörperelektrolyt ermöglicht die Verwendung von Materialien mit hoher Speicherkapazität, hoher ionischer Leitfähigkeit und einer höheren chemischen Stabilität. Die innovativen Materialien und das Design von Feststoffbatterien haben das Potenzial, die Reichweite der heutigen konventionellen Li-Ionen-Batteriezellen nahezu zu verdoppeln.

Mercedes-Benz und ProLogium als einer der führenden Anbieter von Feststoffbatterien, haben nun eine Technologiepartnerschaft zur Entwicklung von Batteriezellen der nächsten Generation vereinbart. Die ersten gemeinsam entwickelten Feststoffbatterien sollen bereits in den kommenden Jahren in Mercedes-Testfahrzeugen zum Einsatz kommen. Im Rahmen der Partnerschaft wurden zudem technologische Meilensteine vereinbart, die auf eine Integration der Feststofftechnologie in ausgewählten Modellen innerhalb der zweiten Hälfte des Jahrzehnts abzielen.

Im Rahmen der Entwicklungspartnerschaft hat Mercedes-Benz eine Kapitalbeteiligung für ProLogium angekündigt. Zudem erhält Mercedes-Benz einen Sitz im ProLogium Board of Directors.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-01 > Mercedes und ProLogium entwickeln leistungsfähige und sichere Feststoffbatterien für E-Autos
Autor: Alena Matta, 27.01.2022 (Update: 28.01.2022)