Notebookcheck

Europäischer Datenschutztag: Cryptomator-Apps um 40 Prozent reduziert

Anlässlich des Data Privacy Days am 28. Januar gibt es die Cryptomator-Apps um 40 Prozent reduziert.
Anlässlich des Data Privacy Days am 28. Januar gibt es die Cryptomator-Apps um 40 Prozent reduziert.
Anlässlich des Data Privacy beziehungsweise Data Protection Days am heutigen 28. Januar bietet Cryptomator seine beiden Cloud Ver- und Enschlüsselungsapps für iOS und Android um 3 statt 5 Euro an. Die Aktion gilt bis zum 31. Januar.

Crpyptomator gibt es bereits seit 2016 und wurde vor allem als freie Alternative zu Boxcryptor bekannt. Die Desktop-Software des deutschen Skymatic-Teams ist gratis für Windows, macOS und Linux verfügbar, seit einigen Monaten sind auch iOS- und Android-Versionen zu haben, die den Zugriff auf die in der Cloud verschlüsselt gelagerten Safes auch von unterwegs aus mit dem jeweiligen Smartphone oder Tablet ermöglichen.

Diese Apps kosten regulär 5 Euro, sind anlässlich des heute weltweit stattfindenden Data Protection Days (in den USA als Data Privacy Day bekannt, in Europa als Europäischer Datenschutztag) aber bis Ende Januar um etwa 40 Prozent reduziert zu haben, kosten also nun 3 Euro. Wer seine in der semiprivaten Cloud (Dropbox, OneDrive, Google Drive, iCloud, WebDav-basierte Clouds) gelagerten Daten daher verschlüsseln und somit den Blicken der jeweiligen Cloud-Provider entziehen will, hat bis 31. Januar auch einen kleinen finanziellen Ansporn.

Links: Android | iOS

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-01 > Europäischer Datenschutztag: Cryptomator-Apps um 40 Prozent reduziert
Autor: Alexander Fagot, 28.01.2018 (Update: 28.01.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.