Notebookcheck

Fail | Yakuza: Like a Dragon läuft auf der Xbox Series S nicht einmal mit 1.080p bei 60 fps

Yakuza: Like a Dragon läuft auf der Xbox Series S wahlweise mit 60 fps oder mit über 1.080p-Auflösung, beides zur gleichen Zeit ist nicht möglich. (Bild: Sega)
Yakuza: Like a Dragon läuft auf der Xbox Series S wahlweise mit 60 fps oder mit über 1.080p-Auflösung, beides zur gleichen Zeit ist nicht möglich. (Bild: Sega)
Sega hat mittlerweile verraten, welche Auflösung und Bildrate Yakuza: Like a Dragon auf der Xbox Series X und der Series S erreichen wird. Auf beiden Konsolen werden unterschiedliche Modi geboten, die günstigste Next-Gen-Konsole erreicht bei einer Auflösung von über 1.080p aber keine 60 fps.
Hannes Brecher,

Schon seit geraumer Zeit machen sich einige Industrie-Insider Sorgen über die Leistung der Xbox Series S – und die könnten gerechtfertigt sein. Sega hat nämlich mittlerweile bestätigt, welche Auflösung und Bildrate das neueste Yakuza auf Microsofts Konsolen der nächsten Generation erreichen wird, und die Zahlen wecken nicht gerade Hoffnung.

Auf der Xbox Series S haben Spieler die Wahl, Yakuza: Like a Dragon lässt sich auf dieser Konsole wahlweise mit 1.440p-Auflösung bei 30 Bildern pro Sekunde spielen, oder aber mit 900p-Auflösung bei 60 fps. An dieser Stelle sollte betont werden, dass die Dragon Egine, auf der das Spiel basiert, recht leistungshungrig ist, die Zahlen sind aber dennoch ernüchternd.

Ein Bericht von Eurogamer verrät, dass es auf der Xbox Series X ein wenig besser aussieht. Auf der leistungsstarken Konsole stehen gleich drei Modi zur Auswahl. Yakuza: Like a Dragon kann mit 1.080p- oder aber mit 1.440p-Auflösung bei 60 Bildern pro Sekunde gespielt werden, bei der höheren Auflösung sind jedoch gelegentlich Einbrüche der Bildrate zu erwarten. Außerdem steht ein 4K-Modus zur Wahl, bei dem das Spiel mit 30 fps läuft.

Die Xbox Series S bietet einen RDNA 2-Grafikchip mit 20 Compute Units (CUs), einer Taktfrequenz von 1,565 GHz und einer nominalen Grafikleistung von 4 TFLOPs (FP32), während die GPU der Series X mit 52 CUs bei einer Taktfrequenz von 1,825 GHz für eine Leistung von 12 TFLOPs ausgestattet ist. Die Leistung des Prozessors unterscheidet sich nur minimal, es scheint aber ganz so, als könnte der schwächere Grafikchip der Xbox Series S in Kombination mit dem deutlich kleiner dimensionierten und langsameren Grafikspeicher bei aufwändigeren Spielen zum Problem werden.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-10 > Fail | Yakuza: Like a Dragon läuft auf der Xbox Series S nicht einmal mit 1.080p bei 60 fps
Autor: Hannes Brecher, 14.10.2020 (Update: 13.10.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.