Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Faltbares Display: Diebstahl kostet Samsung bis zu 5,8 Milliarden US-Dollar

Teaser
Vor kurzem ist die Nachricht von einem Diebstahl von Samsungs Tech-Geheimnissen durch einen Lieferanten des Unternehmens ans Licht gekommen. Infolgedessen haben vielleicht mehr als ein chinesisches Unternehmen die Fähigkeit erworben, faltbare Displays selbst herzustellen. Samsung schätzt nun, dass der dadurch verursachte Schaden an seinen Einnahmen leicht 5 Milliarden US-Dollar übersteigen könnte.
Cornelius Wolff,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Jüngsten Berichten zufolge ist Samsung Opfer eines Diebstahls eines seiner wichtigsten Technologie und Design-Geheimnisse. Ein Lieferant des südkoreanischen Elektronikriesen wurde nun angeklagt, da er die Hardware und Pläne für das inzwischen berühmten faltbare OLED-Display verkauft haben soll. Dieses Display soll in den Smartphones der nächsten Generation verbaut werden. Berichten zufolge hat mindestens ein chinesisches Unternehmen diese Pläne und Hardware erworben, wofür es möglicherweise mehrere Millionen US-Dollar bezahlt hat.

Samsung hat nun öffentlich eingeräumt, dass der Diebstahl in den nächsten 3 Jahren zu erheblichen Verlusten für das Unternehmen führen kann. Konkret prognostiziert der Konzern, dass er 5,8 Milliarden US-Dollar Umsatz sowie 890 Millionen US-Dollar Gewinn durch den Verlust des exklusiven Zugangs zu der betreffenden Technologie verlieren wird.

Wenn Samsungs neue Prognose stimmt, könnte es der schlimmste Schlag sein, den das Unternehmen in Bezug auf finanzielle Verluste seit dem Rückruf des Samsung Galaxy Note 7 erlitten hat. Der Diebstahl hat auch zu rechtlichen Schritten gegen den CEO und einige weitere Führungskräfte des betreffenden Lieferanten Toptec geführt.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - Senior Tech Writer - 1444 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Nachdem ich mich schon von klein auf (teilweise sehr zum Leidwesen meiner Eltern) für das Innere von Desktop-PCs und Notebooks interessiert habe, begann ich im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck für das Newssegment zu schreiben. Seitdem bin ich mit dabei und studiere parallel dazu derzeit Wirtschaftsinformatik an der Universität Osnabrück.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-12 > Faltbares Display: Diebstahl kostet Samsung bis zu 5,8 Milliarden US-Dollar
Autor: Cornelius Wolff,  2.12.2018 (Update:  2.12.2018)